So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PferdeDoktor.
PferdeDoktor
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung:  Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
52637662
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
PferdeDoktor ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine BGS-H ndin, 1 3/4 Jahre,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, meine BGS-Hündin, 1 3/4 Jahre, leidet seit Januar im linken Unterschenkel Nähe Geleng, an einer scheinbar juckenden Hautirritation. Zu sehen sind Pusteln, rot, in der Mitte wie einen Einstich zeigend. Die Behandlung beim Tierarzt: Blutabnahme, großes Blutbild auch mit Schilddrüse, Cortisonsalbe, 14-tägige Antibiotikumgabe, Cortisonspray, Halskrause. Angefangen hat die Hündin mit einem intensiven Lecken und Beißen bis hin zum Abknabbern der Ballenhaut am linken Hinterlauf. An der o. g. Stelle entwickelte sich zunächst eine Art offene Stelle etwa 1-Centgröße, die fleißig beleckt wurde. Nach der tierärztlichen Behandlung schien alles in Ordnung. Heute bemerkte ich jedoch eine neue, sehr kleine Pustel, die ich mit dem o. g. Spray behandelte. Wie soll ich mich weiter verhalten? Der Tierarzt meinte, sollte es sich nicht bessern, müsste eine Biopsie vorgenommen werden. Vielen Dank XXXXX XXXXX Ratschlag. Edelgard Scheidacker
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag. Bevor Sie noch weitere Behandlungen machen, sollte der Kollege eine Tupferprobe mit " Saft u. Geschabsel " von der erkranktenStelle abnehmen und in einem Labor bakteriologisch und mykologisch untersuchen lassen. Dabach kann eine gezielte erfogversprechende Behandlung eingeleitet werden. Ich biete solche untersuchungne auch an. Viel Erfolg.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen, wenn Sie als Experte solche Untersuchungen anbieten, wie soll ich dann in Nürnberg wohnend, dieses Angebot annehmen? Ich möchte meinen Tierarzt mit eigenmächtigen (laienhaften) Vorschlägen nicht kompromittieren. Vielen Dank XXXXX XXXXX
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag. Die Untersuchung biete ich selbsteverständlich Ihrem Tierarzt an. Der könnte ( MUSS ABER NICHT ) die Proben auch zu mir schicken. www.equinevet.eu Keine Angst, Sie kompromitieren niemanden.Jeder sollte bereit sein ein ganzes Leben lang zu lernen. Viel Erfolg, wie immer Sie entscheiden werden.