So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

hallo, meine Zwergteckelh ndin ist 8 Monate alt und hat heute

Beantwortete Frage:

hallo, meine Zwergteckelhündin ist 8 Monate alt und hat heute zum ersten Mal geblutet. Da meine "alte Hündin" sehr schwer im Alter von 10 Jahren an Gebärmuttervereiterung erkrankte, musste sie die schwere Operation über sich ergehen lassen.Nun stellt sich mir die Frage, ob ich meine "Minnie" kastrieren oder sterilisieren lassen soll. Ich habe aber Bedenken, dass es zu Wesensveränderungen und Gewichtszunahme kommen könnte. Sie wiegt jetzt 3,7 kg. Wann wäre der beste Zeitpunkt? 2 Monate nach der ersten Blutung?
Vielen Dank, XXXXX XXXXX auf Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

ich würde Ihnen die Kastration Ihrer Hündin dringend empfehlen, da unkastrierte Hündinnen ein sehr hohes Risiko haben irgend wann einmal an einer Gebärmutterentzündung zu erkranken, soweit sie nicht regelmäßig (also alle 2 - 3 Jahre) gedeckt werden. Dies ist für mich eines der wichtigsten Argumente für eine Kastration. Wie ich gelesen habe haben Sie diese Erfahrung ja leider schon gemacht.

Ein weiteres Argument für eine Kastration ist die Verhinderung der Entwicklung von Gesäugetumoren (Mammatumoren). Da Ihre Hündin erst einmal läufig gewesen ist, ist jetzt aus dieser Sicht der ideale Zeitpunkt für eine Kastration. Bei Kastrationen nach der 2. Läufigkeit ist dieser Effekt kaum mehr ausgeprägt. Ich würde die aktuelle Läufigkeit abwarten und dann etwa 2 - 4 Monate später kastrieren.

Zu guter letzt bleibt Ihnen natürlich die nervige Blutung und liebestolle Rüden erspart. Alles in allem viele gute Gründe für eine Kastration.

Als Nachteile kann man in gewisses Risiko der Harninkontinenz und die gelegentliche Entwicklung von "Babyfell" nennen. Bei einer Hündin Ihrer Rasse dürfte dies jedoch eher weniger ein Problem sein. Eine Gewichtszunahme wird zwar häufiger beobachtet, lässt sich durch richtige Fütterung aber vermeiden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen ein wenig helfen.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.