So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen Siamkater, 15 Jahre alt. Vor ein paar

Kundenfrage

Hallo,

ich habe einen Siamkater, 15 Jahre alt. Vor ein paar Wochen war er zur Prophylaxebehandlung in der Tierklinik ohne Narkose aufgrund seinen fortschrittlichen Alters. Hierbei wurde auch mit dem Ultraschallgerät gearbeitet. Er schien die Behandlung gut überstanden zu haben. Jedoch eine Woche danach ging es Ihn sehr schlecht und er wurde in der Klinik für 3 Tage an einen Tropf gelegt und aufgepeppelt, da er stark an Gewicht verloren hatte. Danach ging es einige Wochen gut. Jetzt frisst er wieder sehr schlecht und fast ausschliesslich nur Trockenfutter. Wir hatten die Ernährung umgestellt, da noch zwei weitere Siamkatzen im Haushalt leben, wo eine Katze eine sogenannte "Schrumpfniere" hat. Seit dem füttern wir das Futter Royal Canin Renal. Dem Kater versuchen wir jedoch auch anderen Nassfutter schmackhaft zu machen, dass er anfänglich auch genommen hat, nur in letzter Zeit nimmt er dieses sehr wenig zu sich. Insgesamt hat er ca. 500g an Gewicht verloren. Was noch auffällig ist, er legt sich gerne zum Schlafen auf die Heizung, um Wärme am Bauch zu haben. Können Sie mir einen Rat geben. Das Tier ist sehr sensibel, mehr noch wie die zwei Katzen.

Viele Grüsse

Linda Looss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

grundsätzlich würde ich Ihrem Kater das Futter geben, daß er frisst (also auch Trockenfutter). Eine Umstellung mit 15 Jahren ist schwierig, Katzen sind da oft sehr stur. Grundsätzlich wäre Feuchtfutter natürlich sinnvoll, inbesondere um der Bildung von Harngries vorzubeugen. Evtl. können Sie etwas verdünnte Katzenmilch, Fleischbrühe oder Thunfischsaft zum Trockenfutter geben, um die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

 

Das Wenig - Fressen Ihrer Katze kann viele Ursachen haben:

 

-Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch, Rachen) sind oft schmerzhaft und viele Katzen verweigern dann ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte selbst ins Maul schauen, besser aber eine tierärztliche Untersuchung. Dabei sollte tief in den Rachen geschaut werden (zum Feststellen von Mandelproblemen etc.). Sie können auch selbst mal gegen die Zähne drücken, um festzustellen ob Ihre Katze irgendwo Schmerzen hat (natürlich nur, wenn Ihre Katze Sie sicher nicht beißt!)

 

-Infektionskrankheit. Messen Sie bitte noch einmal die Temperatur Ihrer Katze (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen), normal ist eine Temperatur unter 39°. Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihre Katze auf jeden Fall baldmöglichst Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!)

 

Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...). Sie können mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden.

 

- Insbesondere bei jungen Katzen ist ein Grund für mangelnden Appetit auch die Aufnahme eines Fremdkörpers (Schnur, Nadel, Bällchen, Gummiband... fast alles ist möglich!), dann aber oft häufiges Würgen. Wenn der Fremdkörper im Bauch ist kann er natürlich zu Schmerzen führen ("berührungsempfindlicher Bauch") Diagnose oft nur durch Röntgenaufnahme möglich.

 

Fühlen Sie bitte den Bauch Ihrer Katze. Sollte sie dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat sie wahrscheinlich Schmerzen.

Kann sich Ihre Katze normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz , versucht(e) sie öfter etwas abzusetzen? Schleckt sie sich irgendwo vermehrt (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin). Bei Katern kommt relativ oft ein Harnröhrenverschluß vor (vergeblicher Harnabsatz, dicker harter Bauch, frißt nicht), dann bitte sofort zum Tierarzt.

 

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:

- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.

- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)

-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

 

Da Ihr Kater Trockenfutter bevorzugt, dürfte er wahrscheinlich keine Zahn- und Zahnfleischschmerzen haben. Können Sie evtl. auch noch mal selbst durch Drücken gegen die Zähne testen (natürlich nur falls der Kater Sie sicher nicht beißt!)

 

Gewichtsverlust kann u.a. folgende Ursachen haben:

-Überfunktion der Schilddrüse (steht ständig unter Strom)

-Zucker (meist deutlich vermehrter Durst)

-Nierenprobleme hier insbesondere

--1. Niereninsuffiziens, dann meist auch vermehrter Durst und verminderter Appetit;

--2. hoher Eiweißverlust über die Niere durch zu große"Filterporen"

-Verdauungsstörungen (schlechte Futteraufnahme durch den Darm)

-Bauchspeicheldrüsenunterfunktion

-Leberstörungen

-Tumorerkrankung

 

Zunächst würde ich den Urin Ihrer Katze untersuchen lassen (Feststellen von Erkrankungen von Blase -dann meist häufigerer Urinabsatz- oder Niere; auch Diabetes kann ab 160mg Zucker pro ml Blut im Urin festgestellt werden).

 

Sinnvoll ist auch ein Geriatrisches Profil (Blutuntersuchug, bei der alle wichtigen Organe einschl. der Nieren untersucht werden und auch das Butbild wird untersucht) .

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von Tierarzt - Homöopathie am 11.02.2011 um 08:50 Uhr EST