So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr_Grassl.
Dr_Grassl
Dr_Grassl, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 266
Erfahrung:  Vögel, Reptilien, Amphibien, Heimtiere
56668378
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr_Grassl ist jetzt online.

Meine Gelbwangenschmuckschildkr te hat verdickte Pfoten bekommen

Kundenfrage

Meine Gelbwangenschmuckschildkröte hat verdickte Pfoten bekommen u. wenn ich sie berühre scheint es ihr weh zu tun was ist das laut Foren könnte es Gischt sein allerdings habe ich keine Ahnung wie alt sie ist u. das mit den Pfoten ist mir erst heute aufgefallen...
Lg martin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

leider ist kein Experte derzeit für entsprechende tiere anwesend,ich gebe ihnen allerdings recht,daß es sich hierbei um Gicht handeln könnte und vwürde ihnen daher raten Morgen einen auf entsprechende Echsen,reptilien spezialisierten Kollegen , in ihrer Wohngegend zu kontaktieren bzw aufzusuchen.
Ich stelle dies als Infoanfrage,dann müßen sie nichts bezahlen und sollte herr Biron wieder anwesend sein,kann er sich dann noch melden.

Beste grüße und alles Gute

Corina Morasch
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,
Bei einer Gicht kann sich Harnsäure um Gelenke lagern (dicke Gelenke), leider auch in der Niere und im Herzbeutel und auf den serösen Häuten von inneren Organen (Leber) ansammeln. Dies sieht man sehr häufiger bei Landschildkröten. Im Endstadium einer Nierenerkrankung sind auch bei Wasserschildkröten sehr häufig die Harnsäurewerte im Blut erhöht und man findet sehr häufig Harnsäureablagerungen in der Niere und an serösen Häuten, seltener um Gelenke herum. Insgesamt geschwollene Beine bzw. Schwellungen zwischen Hals und Oberarm und im Schenkelspalt weisen Wasserschildkröten sehr häufig bei Nierenerkrankungen auf. Aber auch Lebererkrankungen und Entzündungen im Körper können diese verursachen. Suchen Sie sich einen Spezialisten unter www.agark.de und lassen Sie Ihre Schildkröte untersuchen. Wahrscheinlich muss auch Blut genommen werden um Nierenwerte (Harnstoff und Harnsäure), wie auch Leberwerte zu bestimmen, gleichzeitig sollte ein Blutbild gemacht werden um eventuelle Entzündungen im Körper nachzuweisen. Sollte es ein Weibchen sein, wäre ein Ultraschall ebenfalls sinnvoll um wegen Follikeln am Eierstock bzw. Eiern nachzusehen. Auch Kot untersuchen lassen, es gibt einzellige Parasiten, die die Niere schädigen können.
Nierenerkrankungen treten bei Wasserschildkröten meist durch zu eiweißreiche und provitamin A-arme Ernährung auf. Gelbwangenschmuckschildkröten (Trachemys scripta scripta) fressen als Jungtiere sowohl tierische (Wasserinsekten,Regenwürmer, Fischchen) als auch pflanzliche Nahrung (Wasserpflanzen). Je älter sie werden um so mehr werden pflanzliche Produkte (grüne Wasserpflanzen mit viel Provitamin A ) aufgenommen, höchstens 1x pro Woche 3-4 Regenwürmer (Heimchen, Grillen) anbieten. Ab und zu bischen (alle 2 Wochen) Sardine (sind unausgenommen, deshalb sehr gesund) reicht. Wasserlinsen, ungiftige Wasserpflanzen, Löwenzahn können immer zur Verfügung stehen.
Neben der richtigen Ernährung spielt auch die Winterruhe eine wichtige Rolle. Nur gesunde Schildkröten sollten auf diese vorbereitet werden. Gelbwangenschmuckschildkröten können bei 4-6°C im Kühlschrank über 3-4 Monate überwintert werden, dies sorgt dafür, daß der Körper sich insgesamt erholen kann, da der ganze Stoffwechsel runterfährt.
Die ideale Haltung wäre in einem Teich, wo sie genügend Sonne tanken können, dort wachsen auch genügend Pflanzen und sie bereiten sich selbst auf die Winterruhe vor. Wir bringen unsere Schildkröten dennoch im Herbst rein für die Winterruhe im Kühlschrank, da die Temperaturen dort stabiler sind.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein bischen helfen. Über ein Akzeptieren würde ich mich sehr freuen. Alles alles Gute! Viele Grüße!

Verändert von Dr_Grassl am 07.02.2011 um 09:19 Uhr EST