So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

Hallo mein Jemen Cham leon hat nicht mehr die Kraft zu klettern

Kundenfrage

Hallo mein Jemen Chamäleon hat nicht mehr die Kraft zu klettern ist schwach ,hat einen geschwollenen Bauch und die Haube auf dem Kopf ist sehr weich.Hat schon ein Antibiotikum bekommen aber es wird immer schlimmer.was soll ich tun?Frißt nicht,trinkt nicht und ist schwach.sie ist jetzt 1 Jahr alt und es fing einfach von heute auf morgen an,ohne veränderung im und auserhalb des Terrariums.Bitte um einen Rat!!!LG LIS
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

leider ist der kolllege,welcher sich mit Echsen etc auskennt nicht online.Ich kann ihnen daher nur raten einen Spezialisten in ihrer nähren Umgerbung aufzusuchen,am Besten über das Internet suchen.Ich schicke dies als Info-Anfrage,dann müßen sie nichts bezahlen und sollte der Kollage herr Biron online gehen,kann er ihnen vielleicht weiterhelfen.Ansonsten würde ich ihnen raten spätestens Morgen einen Spezialisten ausfindig zu machen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,
ich hoffe, meine Ratschläge kommen nicht zu spät. So wie Sie den Zustand Ihres Chamäleons beschreiben, handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um eine Rachitis. Das heißt, die Knochen werden weicher, dadurch wird der Helm krumm und auch die Extremitäten können den Belastungen durch das Weicherwerden der Knochen nicht standhalten und können sich biegen. Häufig betrifft es leider auch den Kiefer, dadurch fressen und trinken Sie häufig nicht mehr. Durch den Kalziummangel verlieren auch alle Muskeln (auch Zungenmuskeln) die Kraft und das Chamäleon läuft zittriger und kann nicht mehr richtig schießen. Ein Antibiotikum hilft da leider nicht, das Chamäleon braucht dringend Infusionen mit Kalzium und eine Intensiv-UV-Bestrahlung mit der Osram Ultravitalux 300 Watt. Das UV-B sorgt dafür, daß Kalzium in den Körper aufnommen wird. Ich würde empfehlen das Tier vorerst beim Spezialisten stationär zu lassen, damit es täglich seine Infusionen und die Bestrahlung bekommt. Wenn es stabiler ist, kann man das Kalzium auch oral verabreichen, das können Sie auch zu Hause machen. In der Zwischenzeit können Sie die Osram Ultravitalux 300 Watt für zu Hause besorgen, das ist keine Lampe, die man ins Terrarium hängt. Sie ist nur zur zeitweisen Bestrahlung (30 Min., 10 Min. vorbrennen lassen) in einem Abstand von 60-80cm zum Tier ohne Scheibe oder sonstiges dazwischen. Der Spezialist wird sich das Chamäleon gut ansehen, falls es ein Weibchen ist, sollte man auch immer den Bauch gründlich untersuchen, sollte es Eier oder Follikel anbilden, benötigt es gerade jetzt sehr viel Kalzium.
Unter www.agark.de finden Sie Tierärzte, die sich auf Reptilien spezialisiert haben, nach Postleitzahl geordnet.
Alles alles Gute, ich hoffe, ich bin nicht zu spät!
Danke für ein Akzeptieren im Voraus!

Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten tag, das wichtigste hat die Kollegin Grassl schon gesagt.
Ich möchte nur unterstreichen dass, sollte es ein Weibchen sein, Sie per Ultraschall (oder zur Not Röntgen) feststellen lassen sollten, ob es Eier anbildet. Nach Stabiliserung des Tieres ist es meist unausweichlich, das Tier zu kastrieren um es zu retten.
Info finden Sie auch unter www.reptilientierarzt.de und www.reptilienlabor.de
Alles Gute! (Und kein Baytril mehr geben, ausser es liegt eine sichere Diagnose einer bakteriellen Infektion vor!)
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, ich hoffe, dem Tier konnte geholfen werden. Wenn Sie noch Fragen haben, schreiben Sie bitte.
In jedem Fall vergessen Sie bitte nicht, die Antwort der Kollegin zu "akzeptieren".
Vielen Dank!