So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo und guten Tag, wir sind gl ckliche Besitzer eines dreij hrigen

Kundenfrage

Hallo und guten Tag, wir sind glückliche Besitzer eines dreijährigen Rüden (Katalanischer Hirtenhund-Mix). Sein Name ist Max. Er wohnt zusammen mit meinem Mann und mir in einem EFH mit Garten. Max ist eigentlich ein völlig relaxter, problemloser Hund. Bisher hatten wir nie auch nur ansatzweise Probleme mit ihm. Er hat seinen Hundekorb bei uns im Wintergarten und jetzt kommt das Problem: Seit einigen Wochen kotet und/oder uriniert er nachts ein. Nicht jede Nacht, aber ca. ein-/zweimal pro Woche. Mittlerweise sind wir dadurch unsicher geworden, wie wir uns nun verhalten müssen. Zu sagen ist noch, dass dieses Verhalten fast zeitgleich mit meinem Ausstieg aus dem Berufsleben begonnen hat, vorher war dieses so gut wie nie der Fall, nur bei MAgen-/Darmbeschwerden. Ich würde mich sehr über einen Rat freuen. Vielen Dank XXXXX XXXXX Anne Duif ([email protected]) Max ist seit fast zwei Jahren kastriert.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend.Das könnte ein Ausdruck von " Angst " gegenüber Ihrer Dominanz sein, vorallem da Sie jetzt - nach dem Ruhestandbeginn - öfters und länger mit oder um ihm sind. Versuchen Sie das Geschehen zu ignorieren und trotzdem seine Gassiplätze aufzusuchen und länger dort zu verweilen, auch wenn er nichts " macht ".. weil er ja ins Körbchen gemacht hat. Viel Erfolg !
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es sind u.a. folgende körperliche Ursachen für die nächtliche Unsauberkeit denkbar:

- eine Schließmuskelschwäche (Therapie: caniphedrin) oder ein Verwirrtheitsproblem infolge von Gehirndurchblutungsstörung (Therapie: Karsivan) ist auf Grund des jungen Alters (3 Jahre) sehr unwahrscheinlich .

-Veränderungen in der Afterregion (z.B. entzündete Analbeutel, dann würde Ihr Hund auf dem Po rutschen und öfter den After schlecken)

-neurologische Ursachen (z.B. leichte Rückenmarksläsion z.B. durch partiellen Bandscheibenvorfall, Diagnose durch Röntgen), meist aber auch noch andere Ausfälle, Reflexe bei Prüfung reduziert

-infektiöse Ursachen: viral, bakteriell, starke Verwurmung (wann war die letzte Entwurmung?), evtl. Kotuntersuchung machen lassen, meist aber deutlichere Kotveränderungen

 

Wenn die oben genannten Ursachen (durch eine tierärztliche Untersuchung )ausgeschlossen werden können und der Hund sonst nachts ohne Probleme Kot halten konnte, hat er möglicherweise während einer Nacht ein für ihn angstauslösendes Erlebnis gehabt.

 

Hilfreich könnten folgende Arzneien sein:

- die Rescue-Bachblütentropfen (4x täglich für 7-10 Tage und dann jedesmal, wenn der Hund abends alleine bleiben muß)

-DAP-Verdampfer (Ceva-Pharma, gibt´s nur beim Tierarzt), enthält Geruchsstoffe, mit denen Hündinnen ihre Welpen beruhigen; steckt man in die Steckdose, wirkt 4 Wochen

-Zylkene (wirkt allgemein angstreduzierend, nur falls Ihr Hund auch sonst sehr ängstlich ist).

-Unterstützend könnten Sie Pulsatilla D6 3x täglich 1 Gabe (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette) geben. Causticum D6 wäre hilfreich, falls es sich doch um eine Schließmuskelschwäche handeln sollte.

 

Der Liegeplatz Ihres Hundes soll zu seinem Lieblingsplatz und Ruhepol werden:

-Füttern Sie Ihren Hund nur auf/bei seinem Lieblingsplatz

-Starten Sie jedes Spiel und jeden Spaziergang nur von diesem Platz

--Spielen Sie überwiegend in dem Raum mit ihm, in dem sich der Lieblingsplatz befindet

--Wenn Sie ohne Hund außer Haus waren, gehen Sie ohne den Hund zu beachten zu seinem Lieblingsplatz, erst hier dürfen Sie Ihren Hund begrüßen und ausgiebig loben. (Wenn der Hund nicht auf dem Platz war, folgt er ihnen dort hin, Platz machen lassen, dann loben und streicheln

 

Falls dies alles nichts nützt, könnte der Hund in der Nacht mit Decke, einem Kleidungsstück von Ihnen sowie Futter und Wassernapf in einen sehr kleinen Raum oder einen Therapiekäfig (an den der Hund langsam positiv gewöhnt werden muss!) eingesperrt werden. Auf engem Raum bleiben die meisten Hund sauber.

 

Abends sollten Sie Ihren Hund nur wenig füttern. Messen Sie bitte den Zeitabstand zwischen Hauptfütterung und Hauptkoten und legen Sie dann die Hauptfütterung so, daß das Hauptkoten am späten Nachmittag stattfindet.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von Tierarzt - Homöopathie am 30.01.2011 um 21:48 Uhr EST
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.