So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine K tzin, 2,4 Jahre , kastriert, geimpft, Persermix, faucht

Kundenfrage

Meine Kätzin, 2,4 Jahre , kastriert, geimpft, Persermix, faucht mich auf einmal an und geht mir an die Beine aus mir unerfindlichen Gründen.
so geschehen in folgenden Situationen:
- wir hocken zus, ich gebe ihr Leckerli, Tel. klingelt, ich gehe hin : "es" passiert
- ich rolle ihr Bälle durchs Zimmer , gehe selbst durchs zimmer : " "
- ich willfortgehen, näher mich der Wohnungstür : " "
- ich kehre zurück und geh über den Flur : " "
- manchmal schaut sie mich auch nur mit gr. "Unheil" verkündenden Augen an.
Meine Reaktion :sage Nein - wenn sie aim Begriff ist dazu, strecke ich ihr meine Hand entgegen und spreche ruhig mit ihr und nenne freunlich ihren Namen. Dann "lässt sie ab von mir '.
Es ist meine dritte Katze in 22 Jahren - dies Verhalten ist mir noch nie vorher begegnet.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag.Meiner Meinung nach testet Ihre Katze die Rangordnung und beißt sich nach oben. Einfach ignorieren und keine Kelckerlies mehr verabreichen. Dann kommt sie und streichelt Sie wieder. Gedunld und viel Erfolg .
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich vermute eher, daß Ihre Katze unausgelastet ist und eine sogenannte "Spielaggression" zeigt.

 

Evtl. könnte es sich auch um Hyperaktivität z.B. durch Überfunktion der Schilddrüse handeln (Diagnose durch Blutuntersuchung), ist im jungen Alter aber sehr selten.

 

Unerwünschtes Verhalten (Spielaggression) wird am Besten durch Nassspritzen (Wasserpistole oder große Einwegspritze vom Tierarzt) und "Nein!" bestraft. Dann die Katze vollkommen ignorieren, bis sie ruhigeres Verhalten zeigt. Keinesfalls Schreien oder beruhigend Reden, dies könnte von der Katze als Belohnung verstanden werden.

 

Wichtig ist, daß Sie das von Ihnen nicht gewünschtes Verhalten nicht belohnen (z.B. durch beruhigendes Reden oder gar Steicheln oder Füttern), sondern nach einem heftigen "Nein" vollkommen ignorieren. (Wenn Sie sich der Katze direkt nach dem Angriff freundlich zuwenden, wird sie zukünftig angreifen, wenn sie gerade Lust hat von Ihnen beachtet und besonders freundlich behandelt zu werden) Jegliche Zuwendung darf es ab jetzt nur noch in ruhigeren Phasen geben, oder wenn SIE auch spielen wollen. Versuchen Sie, Ihrer Katze kleine Tricks beizubringen, diese muß sie vor jedem Streicheln, Fressen etc. ausführen; nichts ist umsonst !

Eine Bestrafung muß immer zeitgleich oder allerhöchstens 3 Sekunden nach der unerwünschten Handlung erfolgen (Assoziationszeit) Auch Krach (schweres Buch auf den Boden fallen lassen, Klatschen der Hände) ist für die Katze unangenehm und hindert sie am "Aufsprung". Spätere Bestrafung bringt nichts und verunsichert die Katze. Auch das Aussperren muß innerhab von 2 Sekunden nach einem Angriff erfolgen, sonst bewirkt es das Gegenteil.

 

-Weniger Futter im Napf, den Hauptteil muß sie sich "erarbeiten":

--Trockenfutter in Wohnung verstecken und suchen lassen

 

Um der Katze mehr Abwechselung zu verschaffen (ich nehme an, es handelt sich um eine reine Wohnungskatze?) können Sie folgendes tun:

-Lassen Sie Spielzeug von der Decke hängen, werfen Sie Bälle, verwenden Sie aufziehbares Spielzeug.

-Viel spielen (machen Sie ja glaube ich auch schon), evtl. beim Spiel Handschuhe tragen.

-Bringen Sie außerdem von Einkäufen Kartons und andere neue Gegenstände mit (diese legen Sie insbesondere während Ihrer Abwesenheit und, wenn Sie keine Zeit haben, aus).

-Wechseln Sie die Spielzeuge (werden dann interessanter)

-Rückzugsmöglichkeiten und Kratzbaum ist bei Ihnen - denke ich - vorhanden

- lassen Sie Ihre Katze bis zur Hälfte vom Futter suchen (Trockenfutter verstecken). Es gibt auch einen Futterwürfel (Buster cube, sind eigentlich für Hunde ( Größe bis 10 kg wählen), werden von Katzen aber auch manchmal gern benutzt und führen dann zu einer höheren Auslastung des Tieres), der Trocknfutter nur dann abgibt, wenn er bewegt wird. Er kann immer wieder neu befüllt werden (erhältlich beim Tierarzt oder evtl. im Zoohandel).

 

-eine 2.Katze könnte natürlich auch eine Lösung sein (weiß aber nicht ob das bei Ihnen möglich ist)

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

 

Udo Kind

 

 

 

 



Verändert von bergsonne am 30.01.2011 um 16:54 Uhr EST
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.