So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, da bin ich wieder. Hallo Herr Kind ich hoffe sie sind

Kundenfrage

Hallo, da bin ich wieder. Hallo Herr Kind ich hoffe sie sind online. Ich wollte mich noch mals bei ihnen bedanken für ihre Hilfe. Vergangenen Samstag musste mein Kater operriert werden. Die Blase war total groß und mit viel Blut gefüllt. Der Arzt hier hat es dann abgelassen, sagte mir das ein Kristall eine Vene verletzt hatte dadurch das viele Blut, er hat viel Blut verlohren und der Arzt gab ihm nur noch eine change von 50/50. Aber er hat die Nacht überstanden (gott sei dank). Der Arzt hat die Blase ausgewaschen und auch die Harngänge, meinte das die Harnwege sehr entzündet sind. Am Sonntag morgen konnte ich ihn dann wieder holen und es ging ihm so einigermassen, er schlief sehr viel, hat ein wenig gegessen und versuchte immer meinen Finger fest zu halten. Gestern (Montag) hat der Arzt dann eine Infusion gesetzt, da er sehr wenig von selber getrunken hat und er meinte er müsse viel trinken das die Blase durchgespühlt wird und wir sehen ob noch sehr viel Blut mit kommt. Darauf hin ging es ihm zuerst sehr schlecht und er hatte wahnsinnige schmerzen, natürlich auch einen riesen drang auf da Klo, aber es kam nur ein kleiner Tropfen, erst als er sich wieder entspannte, floss einiges hinten raus (im liegen, da er ja nicht stehen kann), es kam gott sei dank nur sehr sehr wenig Blut mit und der Urin war schon viel viel klarer. So ginge es dann den ganzen Abend und die Nacht über, das immer wieder etwas rauskam. Heute morgen hatte er dann hunger und ich habe ihm Tunfisch mit Wasser verdünnt gegeben das er wieder flüssigkeit aufnimmt. Mein größtes Problem ist das er immer noch nicht laufen will oder kann. Ich habe gestern bei dem rechten und linken Fuss den Puls gefühlt, also ist noch durchblutung da, die Zehen sind etwas kühl. Er zieht bewegt auch im liegen manchmal seine Hinterbeine oder streckt sie aber darauf sehen will er einfach nicht. Wenn er sich fortbewegt dann zieht er sein Hinterteil hinter sich her. Das sind jetzt so die neuesten sachen, ich bin leicht verzweifelt weil ich etwas Angst habe das er vielleicht garnicht mehr laufen will oder kann. Ach ja was die Kristalle betrifft es sind Kalziumokalatkristalle. Ich habe ihnen noch eine Liste von den Homöopatischen Mittel die ich zuhause habe.
Ferrum phosphoricum D12
Lycopodium D12
Dulcamara D12
Pulsatilla D12
Mercurius subl. Corrosivus C30
Mercurius solubilis Hahnemanni D12
Thuja C12
Coffea D12
Euphrasia C30
Onosmodium Virginicum C9
Aconitum D12
Hypericum C30
Hepar sulfuris C30
Causticum Hahnemanni D12
Calendula D12
Balladona C30
Sepia D12
Arnica C30
Nux vormica C12
Stephisagria C12
Apis mellifica C30
Calendula D12
Calcium Carbonicum Hahnemanni D12
Natrium chloratum D12
Fucus vesiculosus C2 Tinktur


Boiron Sabal Serrulata 6C 75 Tabletten
Boiron - Berberis Vulgaris 30c, 30c, 80 Tabletten
Boiron - Cantharis 30c, 30c, 80 Tabletten

Wenn sie noch eine Idee haben was ich machen soll oder kann währe ich ihnen sehr dankbar. Ganz liebe Grüße Ulrike
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage

 

Folgende Veränderungen kommen für die Ausfälle Ihrer Katze insbesondere in Frage:

-Wirbelsäulenschäden (z.B. Bandscheibenvorfall, Spondylose (=knöcherne Zubildung), Tumor....), die zu Druck auf´s Nervengewebe führen mit der Folge neurologischer Ausfälle. Bitte lassen Sie eine neurologische Untersuchung durchführen (insbesondere Reflexprüfung) , außerdem wäre Röntgen der Wirbelsäule (evtl. mit Kontrastmittel) sinnvoll. Falls Störung festgestellt würde: Cortison wirkt stark abschwellend (nimmt Druck von Nerven), etwas schwächer auch Metacam (entzündungshemmendes Schmerzmittel)

Folgende Reflexe können Sie selbst prüfen:

--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen

--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite) gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

-Gehirnerkrankungen

-Infektionen (meist Allgemeinbefinden gestört, bitte messen Sie rektal die Temperatur (falls möglich), etwas Creme oder Öl ans Thermometer, Temperatur sollte unter 39° liegen

-Hypervitaminose A (sehr selten)

-schwere Stoffwechselstörung (Blutuntersuchung, einschl. Schilddrüse)

-Durchblutungsstörung v.a. durch Herzproblem evtl. auch Thrombus in Hauptgefäß; sind die Pfoten alle gleich warm oder fühlen sich manche kälter an? (Sie sagen evtl. etwas kühler, alle 4 gleich?); solange man nichts exaktes weiß, könnte man Karsivan (intervet) versuchen (durchblutungsfördernd, nervenfunktionsunterstützend)

 

Unterstützend könnte folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):

-Nux vomica C12 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser oder Katzenmilch, aber ohne Futter) ins Maul Ihrer Katze geben. 14 Tage, dann Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette., in den ersten 3 Tagen zusätzlich Arnika C30 1 x täglich und 7 Tage Hypericum C30 1x täglich jeden 2. Tag.

Falls nach 3 Tagen keine Veränderung : Conium Dg 3 x täglich.

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen wieder etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch wieder freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Es wäre nett, wenn Sie mich kurz über den weiteren Verlauf und die Ergebnisse der erfolgten Untersuchungen unterrichten würden. Danke XXXXX XXXXX!

 

Ich drücke Ihnen die Daumen, daß Ihr Kater sich erholt!

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vor der Op haben wir ein Röntgenbild gemacht, der Arzt konnte nichts feststellen, er meinte es währe alles so wie es sein sollte.
Fiber hat er auch keines, es ist ganz normal. Seine Füße sind, so wie ich es fühle alle vier an den Ballen gleich kalt.
Ein Freund von mir der auch Arzt in Deutschland ist, meinte das es evt. auch von den ganzen Antibiotika und Schmerzmittel kommen könnte.
Als die ganzen Behandlungen losgingen, hat der Arzt ein Blutbild gemacht:
HCT = 30.7 %
HGB = 10.7 g/dl
MCHC= 34.9 g/dl
WBC= 5.1 x10/9 /L
%Grans= 84 %
L/M= .8 x10/9 /L
%L/M = 16 %
PLT = 303 x10/) /L
Retics= 3.1 %

das ist aber jetzt ca 1 1/2 Wochen her. Da hat das alles angefangen. Der Arzt meinte das er evt eine Vergiftete Ratte gegesen hat und hat ihm eine Spritze gegeben und Vitamin K gespritzt.

Wenn ich ihn zwischen den Zehen kneife, manchmal reagiert er manchmal nicht. Aber ich werde es heute noch mal versuchen und ihnen dann bescheid geben. Seine Reaktionen auf mich sind wie früher auch. Er schaut mich mit seinen großen Augen an, wenn er die anderen Katzen sieht, reagiert er sofort. Was die obere Hälfte betrifft, ist er wie früher. Nur das hinten nicht.
LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

war die Lähmung der Hintergliedmaßen vor der OP schon genauso stark?

Falls es auch von den Medikamenten käme (was ich aber eher nicht vermute), wäre Nux vomica sehr gut zur Entgiftung. Nux vomica könnten Sie heute alle 2 Stunden geben (da es sehr gut auf alle Wirbelsäulenprobleme wirkt).

Um Wirbelsäulenschäden sehen zu können sind manchmal Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel (oder ein CT, was aber viel teurer ist) erforderlich.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Lähmung hat in der ersten Woche angefangen, als wir noch eine Vergiftung vermuteten. Zuerst ist er nur geschwankt. Wenn ich ihn ganz leicht mit meinen Händen links und rechts stabilisiert habe ist er ganz normal gelaufen. Das hat sich dann immer mehr verschlimmert. Ich versuche ihn immer mal wieder auf die Hinterbeine zu stellen, gerade beim Fressen, dann hat er die Beine ganz eng zusammen und dann geht er ganz langsam nach unten, meistens rutschen dann seine Hinterbeine nach vorne (sitzt dann auf dem Hintern). Links merke ich das es etwas schlimmer ist. Manchmal streckt er seine beiden Beine aus dann zieht er sie wieder ganz zu sich (wie wenn er gerade geschlafen hätte). Gestern habe ich seinen Schwanz etwas gezwickt, da hat er wieder drauf reagiert und ihn weggezogen. Könnte es besser werden wenn das mit seiner Blase besser wird??? Oder ist das eine ganz andere Sache?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

es könnte besser werden. Ich empfehle Ihnen aber auf jeden Fall noch einmal eine spezielle Aufnahme der Wirbelsäule, um gegebenenfalls dort liegende Schäden optimal behandeln zu können.

Evtl. könnte man neben dem bereits Gesagten noch Karsivan (intervet) versuchen (fördert Durchblutung und verbessert Nervenfunktion).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, ich danke XXXXX XXXXX war wie das letzte mal sehr sehr hilfreich. Ich werde nun zu meinem Tierarzt hier gehen und mit ihm alles weitere zu besprechen. Ich melde mich dann wieder bei ihnen. Weiterhin werde ich schauen das ich das Karsivan bekomme und werde heute auch gleich mit den Homöopatischen mitteln beginnen.
Viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiielen vielen dank für ihre schnellen Antworten. Ich wünsche ihnen noch einen schönen Abend bis bald
Ihre Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo

 

danke für die sehr freundliche Rückmeldung. Wünsche auch Ihnen einen schönen Abend.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Doktor.
Ich war gestern noch bei dem Tierarzt und habe mit ihm alles soweit besprochen. Er meinte eine Neurologische Untersuchen ist hier in diesem Land leider nicht möglich. Damit kommt er anscheinend doch an seine Grenzen. Ich hätte mir eh nie gedacht das er so viel machen kann. Was noch möglich wäre ist die Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel. Er will aber, da bin auch ich seiner Meinung, ihm diese Woche etwas Ruhe gönnen. Es war in den letzten zwei Wochen doch ganz schön viel für den kleinen Körper.
Gestern ging es meinem kleinen ganz gut, er war richtig lebhaft und hatte auch guten Hunger. Ich habe dann immer Wasser in sein Futter gegeben damit er auch immer wieder trinkt. Ich habe dann auch gleich mit dem Nux vormica angefangen, wie sie mir geschrieben haben und ihm alle zwei Stunden Nux vormica gegeben und da einmal Arnica.
Er hat dann auch von selber Kot abgesetzt. Der Urin wird immer besser und es ist kaum noch Blut mitdabei, ganz ganz wenig. Wobei der Urin nebenbei wenn er liegt immer wieder rausläuft.
Ich habe dann noch den Test gemacht und habe ihm bei den Hinterbeinen zwischen die Zehen gezwickt. Rechts hat er gleich zurückgezogen, links hat es etwas gedauert, aber auch dann hat er ihn zurückgezogen. Bei dem Test an der Tischkante ist garnichts passiert.
Dann um 5 Uhr morgens hat er plötzlich angefangen zu würgen und Speichel zu spucken, schaumig weiß, war mehr ein Schaum. Das war dann um 7 Uhr noch mal und kurz darauf noch mal. Er wollte dann auch nichts mehr essen und ich habe gemerkt das er ziemliche Schmerzen hat so in der Bauch gegend, er wollte auch nicht das ich ihm an den Bauch (Magengegend) fasse. Auch habe ich gehört das sein Bauch etwas knurrt, als ober man Hunger hat. Nun liegt er wieder da zittert leicht, hat die Augen leicht zusammen gezwickt und ich denke das dieses wieder mit Schmerzen verbunden ist.
Kann das eine Reaktion auf das Nux vormica sein???
Kann ich ihm Tunfisch mit Wasser geben wenn er Kalciumoxalat Kristalle hat?

LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

die Bauchschmerzen und das Erbrechen entsprechen zwar dem Arzneimittelbild von Nux vomica, an eine Arzneimittelreaktion glaube ich dennoch nicht (habe ich noch nie erlebt, wenn ich Nux vomica wegen Rückenmarksproblemen gegeben habe. Ich denke eher, daß er vielleicht etwas zu viel gefressen und gerunken hat (nach der langen Phase des Schlechtfressens). Kann das sein? Dann würde ich bei der geschilderten Symptomatik Nux vomica sogar wieder geben/ weitergeben. Als Ergänzung wäre noch Carbo vegetabilis D6 3x täglich gut.

Den Thunfischsaft können Sie weitergeben, das Wichtigste bei Calciumoxalatsteinen ist die Flüssigkeitsaufnahme.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerade hat mich mein Mann angerufen und mir gesagt das er wieder etwas ruhiger ist. Ich werde weiter mit dem Nux vormica machen. Leider komme ich an Homöopatische mittel hier sehr schleicht, bzw eigentlich garnicht ran. Ich muss sie immer in Amerika bestellen und daher dauert es immer gut eine Woche bis ich sie endlich habe, leider. Ich habe nun das Cautharis C30, Berberis Vulgaris C30 und Sabal Serrulata C6 bestellt und ich denke das ich es bis spätestens Freitag habe. Das sind die Mittel die sie mir sagen bei unserem Vorletzten Gespräch um ihn wegen seiner Blase zu behandeln. Weiterhin bekomme ich auch von Iams Formula Urinary S Low ph/S Futter und Urinary Tract Care Paste. Conicum Maculatum C30 bekomme ich nächste Wocheso wie Rhus toxicodendron. Leider muss ich alles aus Amerika bestellen, da hier eine Katze nicht gerade einen hohen Stellenwert hat, eigentlich kaum ein Tier.
Soll ich ihm auch weiterhin Arnika C30 geben?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Arnika würde ich nur noch jeden 3. Tag eine Gabe geben.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ok
Nux vormica drei mal täglich für 14 Tage dan auf Rus toxicodendron wechseln?

Und wenn ich das für die Blase und die Kristalle habe dann auch so geben wie sie mir damals geschrieben haben????

Sabal serrulatum C6 5 Globuli 4xtäglich
Cantharis D6 5 Globuli 3x täglich

nach 7-10 Tagen Berberis C30 5 Globulis 3x täglich

ist das ok so???

Lg Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

da sie ja Nux vomica in der C12 haben würde ich es nach 3 Tagen Gabe auf nur noch 1x tägliche Gabe reduzieren (um nicht doch ein Arzneimittelbild zu produzieren) und nach 14 Tagen auf Rhus tox wechseln.

Die Blase- und Kristallmittel sind ok.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ok viiiiiiiiiiiiiiiielen viiiiiiiiiiiiiiielen dank.

Ich wünsche ihnen noch einen wunderschönen Tag. Ich melde mich dann wieder. Spätestens nächste Woche. Bis dahin werde ich dann bestimmt auch wissen wie die Mittel bei meinem kleinen Anschlägt.

Nochmals vielen dank für Ihre Hilfe.

Bis bald
Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

herzliche Dank für´s Akzeptieren & nochmal alles Gute für Sie und Ihren Kater!

Sie können sich gerne wieder melden. Ich bin vom 5.2.-7.2. nicht in Nürnberg und habe in dieser Zeit wahrscheinlich keinen Internetzugang

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Einen schönen Tag Herr Doktor. Ich wollte sie kurz informieren. Meinem Kleinen ging es ja gestern nicht sehr gut, ich habe dann fest gestellt das es anscheinend was mit seiner Durchblutung zu tun haben musste. Er war total warm, schon fast heiss. Auch seine Füße waren nicht mehr kalt. Gegen abend ging es ihm wieder besser, aber wollte nichts essen. Die ganze Nacht hat er dann bei mir geschlafen und heute morgen wollte er dann sofort was essen und trinken und er war viel aktiver, wollte auch garnicht mehr richtig von mir getragen werden, aber es kam auch noch kein Anzeichen das er sich auf seine Hinterbeine stellen will, er zieht immer noch sein Hinterteil hinter sich her. Er bewegt zwar seine Beine etwas. Aber na ja. Eine Frage hätte ich noch wegen den Homöopatischen Mittel für die Blase, sie haben mir geschrieben Sebal serrulatum D3 4x täglich, Cantaris D6 3x täglich und nach 7-10 Tagen Berberis D4 3x täglich (Solidgo D6 bekomme ich leider nicht), nun habe ich auch leider nur eine andere Potenz bekommen, Sebal serrulatum C6, Cantaris C30 und Berberis C30 soll ich es genauso so dosieren oder eine andere Dosierung geben.
Vielen Dank XXXXX XXXXX und einen schönen Tag
Ihre Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

schön daß es etwas besser geht. Ich würde folgende Dosierungen vorschlagen:

-Sabal serr. C6 2 Tage 3x täglich ,dann 5 Tage 1x täglich

-Cantharis C30 3 Tage 1x täglich, dann noch 5. und 7. Tag 1x täglich

-Berberis C30 1 Gabe jeden 3.Tag von Beginn an, insgesamt 4 Wochen lang

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind
Ich wollte sie wieder Informieren wie es mit meinem Kleinen ausschaut. Das Sebal Serrulata wirkt sehr gut, er konnte schon in der ersten Nacht ziemlich Wasser lassen und in der zweiten Nacht hatte er kaum noch schmerzen dabei. Nun ist er schon so weit das er auch wieder eine Strahl machen kann und pieselt sich nicht mehr über die Beine (na ja nicht ganz). Sein Stuhlgang war natürlich die ersten Tage sehr dünn aber so langsam wird es etwas besser. Da er ja nun wieder regelmässiger isst. Er hat wieder ein Hungergefühl und isst auch das Futter was ich ihm hinstelle. Er hat zwar ziemlich abgenommen, seine Beckenknochen stehen ganz schön raus. Nun versucht er auch wieder seine Hinterbeine zu bewegen, wenn ich ihn halte und mit meiner Hand unterstütze dann versucht er richtig zu laufen, manchmal schaft er es richtig auf seinen Ballen zu laufen aber er tut sich noch sehr schwer. Er versucht auch sich immer mehr auf seinen Hinter zu setzten, manchmal gelingt es ihm. Aber ich habe so das Gefühl als ob jeden tag es ein winzigkleines Stückchien besser wird. Er ist nun viel Aktiver. Will auch nicht mehr so großartig von mir rumgetragen werden, wenn es nicht unbedingt sein muss. Möchte gerne wieder kontakt zu meinen anderen Katzen (die aber noch nicht so sehr mit ihm).
Das was mich am meisten Ärgert, ist das ich hier die homöopatischen Mittel nicht so schnell besorgen kann wie ich gerne hätte. Ich muss sie immer in Amerika bestellen und das dauert dann immer ihre zeit.
Auf jeden Fall habe ich ihm nun die Tage über Nux vormica ein mal täglich eingegeben. Dann Sabal Serrulata die ersten Tage 3x täglich und seit gestern 1x täglich.
Ich hoffe das ich morgen entlich das Cantharis und das Berberis bekomme und das Rhus tox. Dann werde ich auch dieses entlich machen können.
Sein Urin ist schon viel klarer geworden, manchmal ist so etwas bräunliches krisliges mit dabei.
Vor ein paar tagen kam sogar ganz viel. Es hat aber irgendwie nicht wie Blut ausgesehen. Es war so leicht schmierig bräunlich. Aber das war nur ein mal und seit dato ist es wieder viel klarer.
Was ich auch noch mach, da ich selber auch eine Magnetmatte habe und mich mit der Magnetmatte behandle habe ich auch in den letzen Tagen bei ihm das gemacht, irgendwie habe ich das Gefühl das es ihm gut tut und seit dato auch seine Schmerzen nicht mehr da sind.
Ach ja seine OP Narbe verheilt sehr gut, keine Kruste kein nässen. Die Fäden habe ich auch seit gestern gezogen.
Sie haben mir mal geschrieben das ich das Rhus tox D6 3x täglich eingeben soll mit in den ersten drei Tagen 1xtäglich Arnika. Wie lange??? Auch hier habe ich leider nicht in D6 bekommen nur in C30.
Es ist es etwas lang geworden. Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag.
LG aus der Domrep
Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

es freut mich, daß es Ihrem Kater (zu Mindest etwas) besser geht. Insbesondere, daß er selbst wieder mehr Aktivität zeigt ist sehr gut.

Vom Arnika würde ich in der C30 am 1., 3. und 8. Tag je 5 Globuli geben,

vom Rhus tox C30 am 2., 3., 5. 7. Tag und dann jeden 3. Tag je 5 Globuli geben.

Bewegen Sie bitte öfter die Beine des Katers durch und versuchen Sie Ihn immer wieder mal aufzustellen (beides nur, wenn er sich nicht wehrt). Bieten Sie ihm auch immer wieder mal eine Wärmflasche an. Wenn Ihr Kater gerne auf der Magnetmatte ist, auch diese auf jeden Fall weiter verwenden, Katzen spüren bei sowas oft selbst recht gut, was ihnen wie lange gut tut.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kater, daß es weiter bergauf geht!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Vielen dank.
Durch ihre Ferndiagnose, ohne ihn zu sehen, denke ich das ich nun auf dem richtigen Weg bin. Ich lasse ihn immer selber laufen, er würde zwar gerne mit mir die Böschung runter und rauf, aber da Streike ich dann (grins). Wir machen auch ab und zu mal Gymnastik, das hat er sogar recht gerne, er legt sich auf den Rücken und und bewege ganz vorsichtig seine Hinterbeine. Der liebt es wenn ich ihn massiere. Wenn er laufen will, dann unterstütze ich ihn nur in dem ich meine Hand unter seinen Hintern halte das er nicht so schwankt oder in leicht links und rechts fest halte. Ich danke XXXXX XXXXX für alles, ich bin froh sie über das Internett kennen gelernt zu haben.

Ich wünsche ihnen noch eine schöne Woche und melde mich dann wieder wenn ich gegen ende der Zeit bin mit den Mitteln.

Alles liebe
Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn er schon eine Böschung runter und rauf will, scheint es ja besser als erwartet zu gehen. Ich würde mit extremeren Bewegungen aber auch noch ein paar Wochen warten.

 

Liebe Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind
Vor kurzem ging es meinem Kleinen um einiges Besser, wie ich ihnen ja geschrieben habe. Aber dann hat er wieder eine Rückfall bekommen. Er konnte wieder nicht Pinkeln und mit dem Laufen wurde es auch wieder schlechter. Die letzte Analyse vom Urin hat ergeben das die Cristalle um einiges weniger wurden. Bis jetzt konnte ich ihm leider immer noch nicht das Berberis eingeben da ich es erst heute von Amerika bekommen habe. Auf das Sebal serulatum hat er gut reagiert, aber auch dieses ist mir ausgegangen und ich bekomme es erst die Tage. Ich hoffe das ich es bis zum Wochenende bekomme. Die Analys vom Urin hat ergeben das er viele Bakterien hat, darauf hin gab mir der Arzt ein Breitbandantibiotika, er hat gut darauf reagiert, hatte keine Schmerzen mehr und war aufgeweckter als zuvor. Er hatte wieder Apetit, hat gegesen und getrunken. Im Moment will er jedoch nicht auf die Toilette gehen und Groß machen, daher denke ich das er etwas Bauchschmerzen hat. Wie ich seine Blase ausdrücken kann hat mir der Arzt hier nun gezeigt, nun kann ich es zuhause machen, es tut ihm dann auch ganz gut wenn ich das mache. Morgen wollen wir dann wieder einen Bluttest machen und dann lasse ich auch gleich seinen Urin nochmals mit untersuchen.
Die letzten vier Tage hat er ja nun das Antibiotika bekommen. Soll ich ihm trotzdem das Berberis geben??? Oder soll ich warten.
LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Berberis bitte auf jeden Fall weitergeben.

 

Bei Bauchschmerz: 1x Metamizol (20-50 mg/kg; z.B. Novalgintropfen 1 Trpf/kg)

 

Falls Verstopfung:

-Katzenmilch ins Trinkwasser (manche Katzen trinken dann mehr)

-etwas (1 Teelöffel) Ölsardinenöl oder Thunfischöl oder Sahne ins Fressen geben (je nachdem was Ihre Katze mag, wird zu einem großen Teil verdaut, macht den Kot aber trotzdem oft etwas weicher)

-viel Bewegung (soweit im jetzigen Zustand möglich, Futter suchen und erarbeiten lassen...)

-Lactulose 0,5 ml/kg

-etwas Paraffinöl dem Fressen zugeben (1ml pro kg, also meist 3 -5 ml, bis zu 3x täglich), gibt´s beim Tierarzt

-1/2 - 1 Teelöffel Weizenkleie oder Leinsamen zum Fressen dazu geben

-Nux vomica 3x täglich (statt bisher 1x täglich (?))

Falls länger als 2 Tage kein Kotabsatz erfolgt, könnte man 1 Tube Microklist geben (vom Tierarzt oder der Apotheke) in den After, dann sollte aber längstenfalls innerhalb 1 Stunde Kot abgehen. Der Tierarzt sollte bei Anwendung aber unbedingt rasch erreichbar sein, da es bei manchen Katzen durch einen Einlauf zu Kreislaufproblemen kommen kann.

 

Alles Gute und freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

PS: bin heute abend außer Haus (ab 18:00 nicht mehr am PC, erst morgen wieder)

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind. Da bin ich mal wieder. Meinem Kleinen ging es ende letzter Woche wieder schlechter. Ich dachte ich hätte es geschafft, da er ja wieder mehr aktivität zeigte und auch wieder seine Füße bewegt hatte und versuchte auch wieder etwas zu laufen, aber plötzlich war wieder alles vorbei, er konnte wieder nicht pieseln. Ich lies dann wieder eine Urin und Butanalyse machen, da ich auch ziemlich Angst hatte wegen seinen Nieren.
Die Nierenwerte sind aber in Ordung und haben keinen Problem, auch Christalle konnte er keine mehr fest stellen, aber dafür eine unmenge an Bakterien. So mit hat er mir dann zwei Medikamente gegeben, ein Antibiotika spetziel für dieses Problem, kein Breidbandantibiotika mehr und ein Mittel gegen die Schmerzen und gegen die Verkrampfungen. Das eine Mittel heisst Uroflogin Ciprofloxacin HCI 100mg und Uroflogin Bromuro Propantelina 5mg. Ich musste ihm dieses vier Tage eingeben. Ich hatte das Gefühl das in diesen Tagen und auch jetzt noch ab und zu seine Augenpupillen extrem groß waren. Auch jetzt hat er es noch ab und zu, aber seltener. Die Pupillen haben fast das ganze Auge ausgefüllt.
Kann das von diesem Antibiotika kommen????
Seit ich ihm das Sebal serulatum gebe pieselt er auch wieder, zwar unkontrolliert, es läuft einfach. Ich sehe manchmal das er sich streckt und dann weis ich das er wieder gepieselt hat. Laufen tut er nun wieder garnicht mehr, ich teste immer wieder mal die Reaktion und kneife ihm zwischen die Zehen, da zieht er auch gleich zurück. Ansonsten schläft er sehr viel, er ist sehr ruhig. Meistens nach dem er etwas gegessen hat ziettert er ein wenig, manchmal auch stärker, oder wenn er sich wieder etwas Bewegt hat.
Seit vergangenem Dienstag gebe ich ihm nun nur noch homöopatische Mittel, Sebal serulatum Candaris und Berberis, manchmal Arnika bzw Nux vormica, so wie wir es besprochen haben.

Liebe Grüße
Ulrike P.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das sind ja leider keine guten Nachrichten.

 

Haben die erweiterten Pupillen noch auf Licht reagiert, waren beide Augen gleich betroffen? Möglicherweise lag/liegt ein zu hoher Augendruck vor (Behandlung wäre mit Carboanhydrasehemmer-Tropfen), evtl. ist auch der Blutdruck generell erhöht (Behandlung meist mit ?-Rezeptorenblockern und/oder ACE-Hemmern). Vom Antibiotikum kommen solche Störungen nicht.

Homöopathisch könnten Sie Belladonna D6 3x täglich geben.

 

Vielleicht sind ja auch die Lähmungen Folge einer Durchblutungsstörung (meist durch einen Thrombus), fühlen sich die Hinterpfoten im Vergleich zu den Vorderpfoten kälter an? Sind die Pfotenballen blasser und bläulicher? Schmerzempfindlich? (dann könnten die vergrößerten Pupillen auch Ausdruck von Schmerz sein)

 

Leider ist die Prognose bei Rückfällen meist schlechter als beim ersten Auftreten der Erkrankung. Ein Thrombus in einem Hauptgefäß wäre nur sehr schwer (teils nur mit risikoreicher OP) behandelbar (u.a. mit ASS (Aspirin), das aber nur schlecht vom Magen vertragen wird) Haben Sie das Gefühl, daß Ihr Kater sich noch am Leben freut?

Falls der Zustand über längere Zeit (etwa 1 Woche) gleichbleibend schlecht bliebe, müßte man evtl. auch über eine Euthanasie nachdenken. Das können letztlich aber nur Sie beurteilen, da Sie sehen, wie es Ihrem Kater über den Tag verteilt geht.

 

Homöopathisch würde ich jetzt v.a. Nux vomica (je 2-3 x täglich) , die anderen Mittel je 1x täglich geben. Belladonna 2x täglich

Evtl. könnte man auch mal Meloxicam, Carprofen oder ein anderes entzündungshemmendes Medikament versuchen, notfalls sogar auch als ultima ratio Cortison geben (dies muß aber letztlich Ihr Tierarzt vor Ort entscheiden

 

Ich drücke Ihnen und Ihrem Kater ganz fest die Daumen, daß sich noch mal was tut.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Beide Augen sind gleich betroffen, sie reagieren jedoch auf licht, wenn ich sie anleuchte ziehen sie sich wieder zusammen. Es ist aber auch nicht immer so. gestern war es z.b. den ganzen Tag ok.
Ich denke das er noch leben will. Gestern Abend als ich das Futter machte für die Katzen (ich habe noch vier andere) ist er auch gekommen und zum ersten mal seit vier Wochen habe ich ihn wieder miauen gehört, weil er gemerkt hat das ich wieder Fleisch schneide. Also ich denke das auf jedenfall no was da ist, er hängt nicht einfach nur rum. Manchmal versuche ich mit ihm auch etws zu spielen, und da macht er dann auch mit. Wenn wir draussen auf der Terasse sind dann nehme ich ihn mit raus und lege ihn an seinen lieblingsplatz, von dort aus beobachtet er dann alles ganz genau, beobachtet die anderen Katzen, gestern ist auch einer meiner anderen, der früher immer mit ihm gebalgt hat, wieder mal zu ihm und hat ihn kurz beschnuppert. Er selber möchte auch ganz gerne mal wieder zu den anderen. Also ich denke nicht das er sich schon aufgegeben hat. Ich weis das man es natürlich auch selber nicht unbedingt sehen möchte, aber ich würde ihn auch nicht unbedingt länger leiden lassen. Aber so lange ich noch das Gefrühl habe ich könnte helfen und er will meine Hilfe, will ich es versuchen.

Was die Pfoten bedrifft, sind sie nicht kälter, ganz am Anfang war es so das sie kälter waren und kaum reaktionen da waren, aber mitlerweile sind sie wärmer, genauso wie die vorderen, sie haben auch die gleiche farbe und sind nicht bläulich.
Kann es denn auch sein, da es ja doch schon eine Geschicht von ca 5 Wochen sind, das sich das Muskelgewebe abgebaut hat? Wie wenn man z.b. einen Gips hat dann ist doch auch der Fuss oder der Arm wenn der Gips wieder wegkommt schmäler.
Vorne und in der Mitte schaut er ganz normal aus, aber Hinten und die Hinterbeine sind zeimlich dünn und mann sieht auch ziemlich die Beckenknochen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das hört sich ja deutlich besser an als ich auf Grund Ihrer vorherigen Anfrage dachte.

Bei ungenügender Verwendung der Hinterbeine ist ein Muskelabbau normal, deshalb ist es ja auch gut, daß Sie Ihren Kater möglichst viel trainieren (passive Bewegung der Hinterbeine, öfter Aufstellen, Animieren durch Futtersuche, Spiel etc.) Alles natürlich nur in dem Maß, wie der Kater mag...

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: bin jetzt etwa 2,5 Stunden außer Haus und kann erst dann auf evtl. weitere Frage antworten.

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen vielen Dank XXXXX XXXXX auf bald ich melde mich wieder, nächste woche machen wir wieder einen Urin und Bluttest und dann gebe ich ihnen wieder bescheid.

Vielen dank XXXXX XXXXX schönen Abend noch.

LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

herzlichen Dank für den Bonus!

 

Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist kein Problem. Das tu ich gerne. sie haben mir schon viel geholfen und ohne Ihre Diagnose und das ohne das sie ihn gesehen haben, würde mein kleiner warscheinlich nicht mehr leben. Ich denke in Deutschland würde es ihm jetzt betimmt schon viel besser gehen, da gibt es einfach viel mehr Möglichkeiten, aber ich kann es nun mal nicht ändern und muss das beste daraus machen.
Wie es nun weiter geht, weis ich nicht, aber ich gebe noch nicht auf. Als ich heute nach hause gekommen bin hat er schon auf mich gewartet und mich angeschaut und wollte sein fressen, hat dann auch was gegessen. Tunfisch mit etwas Öl und Wasser. Was mich nicht so sehr gefreut hat war das er im Urin wieder etwas Blut mit drin hat. Nicht viel aber immerhin. Na ja ich werde sehen was das Wochenende bringt. Wir haben dann noch ein wenig Gymnastik gemacht und nun relext er wieder. Wenn er eine blase Nase hat dann bedeutet das doch eigentlich das er eher niedrigen Blutdruck hat, oder liege ich da falsch? Ich bin froh das er zumindest ißt und trinkt. Das zeigt mir zumindest das er auch noch nicht aufgegeben hat, oder liege ich da auch falsch.
Ich wünsche ihnen auch ein wunderschönes Wochenende.
Vielen Dank
Ulrike P.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

lassen Sie den Urin (Sediment) doch bitte nochmal -falls möglich) auf Kristalle (am häufigsten sind Struvit und Oxalatkristalle) und besondere Zellen untersuchen.

Zum Auffangen des Urins gibt es spezielles Granulat durch das der Urin durchläuft; evtl funktioniert es auch einfach eine Plastiktüte auf Einstreu (in das man eine Kuhle gemacht hat) zu legen. Oder wenn er in die Gegend uriniert hat natürlich einfach mit Spritze aufziehen.

Sie haben Recht blasse Nase deutet eher auf niedrigen Blutdruck (auch Lidbindehaut un Schleimhaut im Maul), trotzdem könnte natürlich imAuge ein erhöhter Druck vorliegen. Achten Sie bitte noch mal darauf, wann die Pupillen so groß sind.

Daß der Kater frisst und trinkt und Ihre Nähe sucht ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen (sehr kranke Katzen ziehen sich oft in eine Ecke oder unter einen Schrank zurück).

 

Schönes Wochenende nochmal & Gute Nacht,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Dr. Kind
Ich wollte sie informieren wie das Wochenende abgelaufen ist. Am Freitag war wieder ziemlich Blut im Urin, aber ab Samstag war wieder alles ok auch Sonntag und heute morgen. Am Samstag als ich vom einkaufen kam, hat er schon auf mich gewartet, er weis wenn ich vom einkaufen komme bringe ich immer etwas mit, was ich auch tu. Er kam dann gleich zur Küche und miaute, es war fast wie in alten Zeiten, da er wusste es gibt gleich frisches Fleisch. Er hat dann richtig gegessen, teilweise unter dem kauen hat er schon wieder miaut, wenn er gekonnt hätte wäre er auf die Arbeitsfläche gesprungen. Aber das mit dem laufen funktioniert immer noch nicht. Er bewegt seine Hinterbeine, er streckt sie, wenn ich ihn zwicke zieht er sich zurück, aber er will sich nicht auf die Hinterbeine stellen. Wenn ich ihn an das Essen setzte, dann versuche ich ihn öfter mal auf seine Hinterbeine zusetzten, er bleibt dann auch so, manmal zieht er sich auch in sitzender Position irgendwo hin.
Das zittern hat er manchmal noch, vorallem wenn er sich nach drausen zieht, dXXXXX XXXXXegt er im Gras, ich weis nicht genau ob es von den Schmerzen kommt oder das er friert. Ich nehme ihn dann meistens und lege ihn in seine Hängematte wo er immer ganz gerne liegt, decke ihn dann zu, dann wird es meisten besser und manmal hört es sogar ganz auf.
Ich gebe ihm nun täglich Sebal serulatum, noch einmal täglich, Candaris jeden zweiten Tag, Berberis und Solidgo jeden zweiten Tag.
Ich habe ihn jetzt am Wochenende auch noch mal richtig beobachtet um mir sicher zu sein, ob es nicht nur an mir liegt, das ich es vieleicht einfach nur so sehen will, das ich ihn vielleicht einfach nicht gehen lassen möchte. Aber es ist wirklich nicht so, er sträubt sich nicht wenn ich bei ihm bin, er versucht sich nicht in irgendwelche löcher oder sonstiges zu verstecken, er beobachtet die anderen Katzen und wenn er draussen ist, schaut er sich in der Gegend um. Wenn ich nach Hause komme, schaut er mich an und möchte sein Futter.
Seine Augen sind am Wochenende wieder ganz normal gewesen.
Im laufe dieser Woche bekomme ich noch das Rhus tox.

Ich hoffe ihr Wochende war schöner.

LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für die Rückmeldung.

Der Lebenswille ist ja ganz offensichtlich noch da und unwohl scheint sich Ihr Kater nicht zu fühlen.

Rhus tox ist sicher gut, würde ich 2-3x tägl. geben.

Unterstützend könnten Sie Vitamin-B-Komplex geben, außerdem vielleicht auch mal Meloxicam (ein nicht cortisonhaltiges entzündungshemmendes Medikament, "NSAID", hier in Deutschland gibt es von Boehringer eine Suspension speziell für Katzen "Metacam")

 

Weiterhin Ihnen und Ihrem Kater alles Gute!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS.: Ich bin vom 8.3 bis 13.3. nicht in Nürnberg sondern in den Alpen und habe vermutlich die gesamte Zeit keinen Internetzugang

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe gelesen das Metacam Nierenschäden nach sich ziehen kann und in der USA sogar verboten sein soll???

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hier in Deutschland ist es das gebräuchlichste entzündungshemmende Medikament für Katzen. Es ist aber trotzdem richtig, daß es nicht bei schwereren Funktionsstörungen von Nieren, Leber und Herz gegeben werden soll. In Einzelfällen wird auch über Nierenversagen berichtet. Ich empfehle daher nicht wie in der Packung angegeben 6 Tropfen pro kg zu Beginn (=0,1mg/kg) und 3 Tropfen pro kg als Erhaltungsdosis (=0,05mg/kg) sondern zunächst nur 2-3 Tropfen pro Katze und steigere dann bei Bedarf allmählich auf maximal 10 Tropfen pro Katze. Oft reichen aber auch 2-3 Tropfen pro Katze aus. Hätte ich Ihnen gleich schreiben sollen (Sorry!), hatte aber noch einen Patienten im Wartezimmer.

Versuchen Sie erstmal nur das Rhus tox und Vitamin-B-Komplex, Meloxicam kann man dann bei Bedarf immer noch anschliessen (wenn´s ohne geht, wär mir auf jeden Fall auch lieber)

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: So werden die Nebenwirkungen in vetidata (dem Arzneimittelverzeichnis für Tiere für Tierärzte in Deutschland) beschrieben:

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)
Typische Nebenwirkungen von nicht-steroidalen Antiphlogistika wie Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, okkultes Blut im Kot, Apathie und Nierenversagen wurden in Einzelfällen berichtet. Diese Nebenwirkungen sind meist vorübergehend und klingen nach Abbruch der Behandlung ab, können aber in sehr seltenen Fällen auch schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein.
Gegenanzeigen
Nicht anwenden bei trächtigen oder laktierenden Tieren.
Nicht anwenden bei Tieren mit gastrointestinalen Störungen wie Irritationen oder Hämorrhagien oder Funktionsstörungen von Leber, Herz oder Nieren. Weitere Gegenanzeigen sind Blutgerinnungsstörungen.
Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile.
Nicht anwenden bei Katzen, die jünger als 6 Wochen sind.

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart
Keine.
Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren
Falls Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen werden und der Rat des Tierarztes eingeholt werden.
Nicht anwenden bei dehydrierten, hypovolämischen oder hypotonischen Tieren, da hier ein potentielles Risiko einer Nierentoxizität besteht.

Die Reaktion auf eine Langzeittherapie sollte in regelmäßigen Abständen durch einen Tierarzt überwacht werden.

Metacam 0,5 mg/ml Suspension zum Eingeben für Katzen sollte nicht nach parenteraler Injektion von Meloxicam oder einem anderen NSAID verabreicht werden, da geeignete Dosierungsschemata für derartige Folgebehandlungen für Katzen nicht etabliert wurden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke
Das Problem ist das ich es hier eh nicht so einfach bekomme. Und da es in der USA für Katzen noch nicht auf dem Markt ist, muss ich sowieso warten. Aber wenn ich das Rhus tox habe, wie oft soll ich es ihm eingeben, ich habe es nur in der Potenc C30 bekommen.

Am kommenden Mittwoch werde ich wieder Analyse von Urin und Blut machen, ich denke das ich es am selben Tag spätestens am Donnerstag das Ergebnis bekomme, dann sage ich ihnen wieder bescheid wie es aussieht.
Vielen dank XXXXX XXXXX
Bis dahin
LG Ulrike
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke
Das Problem ist das ich es hier eh nicht so einfach bekomme. Und da es in der USA für Katzen noch nicht auf dem Markt ist, muss ich sowieso warten. Aber wenn ich das Rhus tox habe, wie oft soll ich es ihm eingeben, ich habe es nur in der Potenc C30 bekommen.

Am kommenden Mittwoch werde ich wieder Analyse von Urin und Blut machen, ich denke das ich es am selben Tag spätestens am Donnerstag das Ergebnis bekomme, dann sage ich ihnen wieder bescheid wie es aussieht.
Vielen dank XXXXX XXXXX
Bis dahin
LG Ulrike







Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Rhus tox C30 3 Tage hintereinander 1x täglich, dann jeden 3. Tag 5 Globuli

Bei der urinuntersuchung bitte Harnsediment soweit möglich auf Kristalle (v.a. Struvit, Oxalat) und besondere Zellen (mikroskopische Untersuchung) untersuchen lassen.

 

Bis dann freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

da Ihre Katze ja zu Ihnen eine recht enge Bindung hat, könnten Sie auch mit einer Gehilfe (gibt´s eigentlich nur für Hunde, für Katzen kann man aber die Größe XS versuchen) versuchen, Ihren Kater beim Gehen zu unterstützen. Vielleicht hat Ihr Tierarzt (beim morgigen Termin) eine Gehilfe zum Ausprobieren vorrätig oder kann Ihnen eine bestellen. Hier kann man Gehilfen z.B. in Deutschland bestellen (große Preisunterschiede):

http://premiumtierfutter.tradoria-shop.de/p/322235031/wdt-gehhilfe-handycap-canis

http://www.heimtierbedarf-zwiesel.de/index.php?cPath=1_42

Vielleicht können Sie aber auch erstmal einfach ein Tuch unterm Bauch Ihres Katers durchführen und die beiden Enden in die Hand nehmen, um auszuprobieren, wie Ihr Kater auf eine Unterstützung reagiert.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind
Hab gerade das Ergebnis der Analyse bekommen.
Cristalle wurden garkeine mehr gefunden. Dafür immer noch zahlreiche Bakterien und Entzündungen.
Cels Epiteliales - zahlreich
Fibras Mucosas - zahlreich
Bacterias - zahlreich
Levaduras - zalreich

also es sind trotz antibiotika ect immer noch sehr viele bakterien und entzündungen da.

Gruß Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

gut ist erstmal, daß die Kristalle weg sind.

Am besten wäre eine bakteriologische Untersuchung des Urins. Idealerweise steril entnommen durch Punktion der Blase, wird hier meistens unter Ultraschallkontrolle gemacht, vermutlich bei Ihnen nicht möglich (?) oder Katheterurin. Man kann notfalls aber auch abgesetzten Urin nehmen. Es werden im Labor die Bakterien selbst bestimmt und festgestellt, welche Antibiotika sie noch abtöten (Resistenztest).

Was sind denn "Levaduras"? Falls kein Resistenztest möglich: welche Antibiotika wurden bisher gegeben?

Und das Wichtigste: wie geht´s Ihrem Kater denn vom Allgemeinbefinden her?

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie sie schon richtig vermuten, ist das schon das höchste was ich machen kann.
Wir haben vorgestern direkt aus der Blase sprich er hat gerade gepieselt, bei Arzt direkt es gleich in einem Behälter aufgefangen und es dann gleich zur Anlayse geschickt.
Da es hier keine Tierkliniken oder nur annähernt so etwas gibt, denke ich das ist so das höchste.
Ich habe gehoft das sie wissen was das ist, mit diesesr Arztsprache muss ich leider passen, aber ich kann der Arzt noch mal fragen, er kann es mir evt sagen.

Zuerst haben wir ein Breitbandantibiotika gehabt, das war ziemlich am anfang und vor einer Woche für vier Tage gab er mir dann Uroflogin Ciprofloxacima und Uroflogin Bromuro Propantelina
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

habe mit wikipedia "levaduras" übersetzen lassen, ist das spanische Wort für Pilzinfektionen v.a. durch Candida-species (http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=es&u=http://es.wikipedia.org/wiki/Levadura &ei=wRFoTbzDLovDtAaI_uHpDA&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=1&ved=0CCIQ7gEwAA&prev=/search%3Fq%3Dlevaduras%26hl%3Dde%26rlz%3D1T4SUNA_deDE262DE263%26prmd%3Divnsb). Ist leider manchmal Folge von Antibiotikabehandlungen. Gegen die Pilzinfektion wird eine Alkalisierung des Urins empfohlen (= Urin-pH-Wert-Erhöhung, weniger sauer machen). Dies wird meist mit Natriumbikarbonat gemacht (50-100mg/kg). Leider begünstigt alkalischer Urin manche Bakterien. Daher wäre es sinnvoll (falls machbar), die Art der Keime durch eine bakteriologische Untersuchung bestimmen zu lassen. Fragen Sie bitte mal Ihren TA, ob das möglich ist. Gegen die Pilzinfektion wird Ketokonazol (heißt hier Nizoral, Dosierung 10mg/kg 1x täglich, Gabe mehrere Wochen) empfohlen. Wirkt auch gegen manche Bakterien und soll das Immunsystem unterstützen.

Die von Ihrem Tierarzt eingesetzten Antibiotika haben eigentlich noch eine sehr gute Resistenzlage (d.h. sind in der Regel recht wirksam gegen Bakterien).

Haben Sie eigentlich mal eine Gehunterstützung mit Handtuch oder Gehhilfe versucht?

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
habe gerade mit dem Tierarzt nochmal gesprochen, er konnte mir nicht sagen welche, aber es ist möchlich einen Resistenztest zu machen, das würde er dann am Montag machen, da soll ich dann nochmal mit meinem kleinen zu ihm kommen.
Ansonsten geht es ihm so weit, er ißt und trinkt, kann jetzt auch wieder den Urin spritzen (hat mir heute morgen ans bein gepieselt, grins).
Ich versuche immer wieder das er läuft. wenn er rausgehen will, halte ich ihn hinten, besser gesagt ich schiebe meine Hand unter seinen Hintern, so das er machmal seine Beine bewegen muss. Weiterhin mache ich auch Gymnasitk mit ihm, da er sich ja ab und zu anpieselt, wasche ich ihn dann auch, das lässt er von mir alles machen (na ja noch, er kann sich nicht besonders wehren) aber ich denke das das meiste auch vertrauen ist. Er sagt mir dann schon wenn er etwas nicht mag, manchmal mache ich das auch mit dem Handtuch, dann jagt er mich um die Küche rum und dann raus, da er ja vorne recht fitt ist, nur das hinterteil macht nicht so mit wie er will.
Wie lange sind sie denn heute noch online? bei ihnen ist es ja schon sehr spät.
Ansonsten melde ich mich morgen wieder bei ihnen, ich muss ja so wieso bis Montag warten. LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bis zum Ergebnis des Resistenztests würde ich so weiter machen wie bisher.

Hier ist es jetzt 23:00, ich wünsche Ihnen eine Gute Nacht.

 

LG,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind
Ich war heute beim Arzt und wir haben den Urin für die Bakterienkultur abgenommen. Er meinte es brauche drei Tage dann wissen wir das Ergebnis. Beim Urin abnehmen kamen kleine Stückchien Eiter mit, der Arzt meinte es käme von der Infektion, er hat auch 39.5 Grad Fiber. Mein Kleiner ist heute auch etwas down und schlapp. Heute morgen hat er von selber etwas gefressen. Gestern habe ich ihm mit der Spritze von Hill´s a/d etwas eingeflöst. Zuerst hat er sich etwas gesträubt, dann aber geschleckt. Er hat auch gestern etwas Kot abgesetzt. Ich habe etwas Angst das seine Nieren schlapp machen. Ich mache nun jeden Tag die Magnetmatte mit ihm, es scheint ihm gut zu tun, er entspannt sich dann auch. Cristalle wurden keine mehr gefunden, soll ich ihm noch weiter das Berberis, Solidgo und Cantaris geben??? Ich habe auch gemerkt wenn er wieder anfängt zu zittern und ich gebe ihm Nux vormica und Arnika dann geht es ihm auch wieder besser.
LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

daß Ihr Kater matter ist und erhöhte Temperatur hat ist natürlich nicht so schön. Messen Sie bitte auch noch mal zu Hause, vielleicht war die Temperatur auch nur beim Tierarzt erhöht. Normal wäre bis 39°.

Bieten Sie ihm bitte neben der Magnetmatte auch eine Wärmflasche an.

Bitte geben Sie außerdem Mercurius D12 2xtäglich (bewährt bei eitrigen Entzündungen der Harnwege); Berberis und Solidago jeden 2. Tag weitergeben. Cantharis würde ich nur geben, wenn Harndrang und häufiger Harnabsatz auffällig sind.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind
Mein TA hier hat mich heute informiert das ich das Ergebniss erst nächsten Montag bekomme. Sie würden 5 Tage brauchen. Aber irgendwie muss das Mercurius und die Magnettmatte gut funktionieren. Er hat heute einen sehr guten Tag. Gestern hat er gut gegessen und getrunken. Und dann hat er sogar ein paar Schritte gemacht. Er tut sich natürlich noch sehr schwer, da er hinten ja so gut wie nur noch Haut und Knochen ist. Die Nacht über hat er dann bei mir geschlafen, total ruhig, kein gezittre. Am Morgen ist er dann mit mir runter hat dann etwas getrunken, gepieselt und sogar Kot abgesetzt, nicht übermesig aber immerhin. Ich mache bei ihm bei der Magnetmatte eine Einstellung das er Kot absetzten kann, das er hunger hat und isst, und gegen die Infektionen, ist zwar immer ganz schön lange, aber irgendwie geniest er es und will auch garnicht weg. Ich gebe ihm jeden Tag zwei mal das Mercurius und alle zwei Tage Berberis und Soldigo. Heute morgen ist er dann raus und hat sich an seine lieblingsstelle gelegt (im Gras), normalerweise dauert es dann ungefähr 2 bis 3 Minuten und dann fängt er an zu zittern, aber heute nicht, er war richtig aufgeweckt, hat die Schmetterlinge und die Vögel beobachtet.
Ich hoffe das es jetzt mal so bleibt und er nicht wieder einen Rückfall hat, bzw von tag zu tag etwas besser wird.
Gegen Ende der Woche bekomme ich so eine Gehilfe, ich habe jetzt in Amerika eine Bestellt, bis dahin mache ich es noch in gebückter Haltung und helfe ihm bis mir das Kreuz sperzt(grins).

Ich hoffe das es die Woche über immer ein Stückchien besser wird und sich nicht mehr verschlechter. Ich sage ihnen dann nächste Woche bescheid.

LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für die Rückmeldung. Freut mich sehr, daß es besser geht und drücke Ihnen und Ihrem Kater die Daumen, daß es so bleibt bzw. weiter aufwärts geht!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS. bin nächste Woche nur am Montag in Nürnberg. Vom 8.3 - 13.3. bin ich in den Alpen und habe dort keinen Internetzugang.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kind
Ich muss ihnen leider einen traurige Nachricht schreiben, mein kleiner Balu ist heute morgen um 5 gestorben. Ich dachte das es nun aufwärts geht, bis Samstag war alles einigermaßen. Er hat gegessen getrunken und wollte auch immer in meiner Nähe sein. Gestern dann war er den ganzen Tag sehr ruhig, schaute nur ins leere, wollte nichts trinken nichts essen keine Medizien und auch die Magnettmatte wollte er nicht mehr. Am Abend nahm ich ihn dann wieder wie immer zu mir, er wollte aber dann neben dem Bett liegen, und gegen 5 Uhr hörte ich ihn dann scharren, als ich zum ihm ging krampfte er und konnte nur noch schlecht atmen. Ich nahm in dann in meine Arme, er schaute mich nochmal kurz an, und dann atmete er ganz tief aus und sein Herz blieb stehen. Heute hätte ich den Befund bekommen, aber ich denke das nun auch seine Leber nicht mehr mitgespielt hat oder auch seine Niere. Es war doch alles etwas zu viel. Nun geht es ihm auf jeden Fall besser.

Ich bin ihnen sehr sehr dankbar für alles, ich wünsche ihnen alles gute und das sie noch vielen so gut helfen können wie mir. Ich werde sie auf jeden Fall weiter empfehlen. Vielen vielen dank

LG Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das tut mir wirklich leid und hatte ich nach der positiven Meldung letzte Woche auch nicht erwartet. Bei Menschen ist es allerdings auch oft so, daß es vor dem Sterben noch mal eine gute Phase gibt.

Ein kleiner Trost ist vielleicht, daß er auch im Sterben bei Ihnen sein konnte und es bis Samstag den Umständen entsprechend noch gut ging.

 

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und bedanke XXXXX XXXXXür die gute Zusammenarbeit.

 

Liebe Grüße,

 

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

auch wenn meine Beratung das Sterben Ihrer Katze leider nicht verhindern konnte, würde ich mich trotzdem sehr über ein Akzeptieren einer Antwort der Antworten seit dem 18.02. freuen. Ich hoffe, Sie können das verstehen...

 

Freundliche Grüße und Ihnen viel Kraft und gute Erinnerungen an Ihren Kater,

 

Udo Kind

 

PS: bin voraussichtlich erst am 14.02. wieder am PC

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo Herr Dr. Kindl, nun ist es schon ein Jahr her, das ich mit ihnen Kontakt hatte, ich denke noch sehr oft an den Balu, er fehlt mir immer noch sehr. Aber nun habe ich ein kleines Problem (hoffe das es nur ein kleines ist). Ein Kater von mir hat vor kurzem Parsiten gehabt und dadurch viele Haare verlohren, vorallem am Hintern, er hat sich staendig sehr viel und sehr stark geputzt, ich war dan hier (in der Domrep) beim Tierarzt er hat einen Abstrich gemacht und ihn ins Labor geschickt, darauf hat er Parasiten gefunden und mir ein Antibiotika gegeben was ich ihm ca eine Woche taeglich eingeben musste, das hat auch anscheinend gewirkt. Die Stelle am Hintern hat nicht mehr genaesst und er hat sich auch nicht mehr seine Haare rausgeputzt. Aber es sind immer noch einige kahle Stellen da und seine Haut scheint mir sehr trocken zu sein. Vor zwei Tagen war es dann wieder so weit fuer die Jahresimpfung meiner Katzen, ich habe alle geimpft vor zwei tagen am Abend, gestern hat er nun den ganzen Tag nichts gegessen und heute will er auch noch nichts essen. Seine Ohren waren gestern abend kalt heute sind sie etwas waermer. Er ist eigentlich einer von denen, wie sagt man so schoen, der beim Essen als erster am Tisch sitzt, heute morgen habe ich ihm essen gebracht und er hat es nur angeschaut und ist dann gegangen. Ich habe es dann mit Multivitaminpaste probiert, die er sehr gern mag, er hat ein ganz klein wenig geschleckt, aber das war es dann schon. Kann das eine Reaktion sein auf die Impfung? und was kann ich machen wegen seiner Haut? Kann ich ihn da etwas unterstuetzen? Er ist ein grosser kraeftiger Kater mit schwarzem Fell, sein Problem ist das er auch des sehr gerne von diesen kleinen Ameisen die wir hier haben schneller geplagt wird alles alle anderen Katzen die ich habe. Er ist nun ca 8 Jahre alt sehr gross und wiegt 7.4 Kilo.
Ich freue mich schon auf eine Antwort und wuensche ihnen noch einen schoenen Tag, liebe Gruesse Ulrike Pfitzner
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

schön wieder mal von Ihnen zu hören.

Im Grunde sind es ja 2 Probleme:

 

1. Impfreaktion

normal sind Impfungen gut verträglich; in vereinzelten Fällen sind Impfreaktionen jedoch möglich. Diese äußern sich insbesonderere in:
-Schocksymptome meist direkt nach der Impfung (auch bis zu einige Stunden später): sehr schlapp, schwankender Gang, Untertemperatur (< 38°). -Fieber (bis 40°),

- manchmal Durchfall oder Erbrechen
-Niesen, Husten
-meist leichtere Befindlichkeitsstörungen und verminderter Appetit, so wie bei Ihrer Katze (verschwindet oft 2 Tagen in der Regel wieder)
-Schwellungen an der Injektionsstelle, manchmal berührungsempfindlich

Die von Ihnen beschriebenen Symptome sind als Impfreaktion möglich.

Ob Sie sofort zum Tierarzt gehen sollten oder noch warten können, hängt vom Befinden Ihrer Katze ab.

Sofort zum Tierarzt gehen sollten Sie wenn,
-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder rosa sein)
-Temperatur (rektal gemessen, bitte messen) deutlich außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39°, also auf jeden Fall bei über 40° oder unter 37,5° (dann unbedingt Infusion nötig)
-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (sehr ruhelos oder zieht sich vollkommen zurück),

Ein wenig sollte Ihre Katze heute noch fressen, da es bei längerem Nichtfressen bei Katzen zu Leberstörungen kommen kann.

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Sollte die Katze dann aber nichts nehmen und weiter lustlos und / oder berührungsempfindlich sein ( Schmerzen), sollten Sie sie am Besten einem Tierarzt vorstellen (Gabe von Infusionen).

Katzen kommen bei Nichtfressen und Nichttrinken wie gesagt schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (Leber) und trocknen aus. Futter pürieren und evtl. mit kleiner Spritze etwas Futter, Katzenmilch, erwärmtes Wasser, Vitaminpaste ins Maul geben.


Unterstüzuend könnten Sie Nux vomica D6 (3x tägl., fördert allgemein die Entgiftung) sowie Silicea D6 1x täglich geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch mit Spritze ins Maul geben)

 

-falls erhältlich Flüssignahrung: in Deutschland sind das z.B. Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

Falls man mit diesen Maßnahmen nicht weiter kommt, kann man evtl. auch das appetitanregende Cyproheptadin (Peritol, 2-4 mg pro Katze) versuchen; dieses Mittel ist aber verschreibungspflichtig.

Bieten Sie bitte eine Wärmflasche oder Heizdecke an (fördert Wohlbefinden un auch viele Heilungsvorgänge).
Gut wären auch Rescue-Tropfen (beruhigend, Kreislauf stützend)

Bei Fortdauer der Beschwerden auch noch morgen bitte unbedingt zum Tierarzt gehen, bei deulichen Beschwerden möglichst noch heute.

 

2. Hautprobleme

 

ein Antibiotikum wirkt nur gegen die ( evtl. nur sekundär vorhandenen ) Baktereien, gegen Parasiten (Milben etc. ) wirkt es nicht.

 

Flöhe können Sie durch Auskämmen feststellen/ausschliessen (Flöhe selbst und Flohkot), Milben aber leider nicht.

Es ist gut, daß schon eine Hautabstriche / -geschabsel gemacht wurden (nur durch Abstrich und anschließende Laboruntersuchung kann z.B. eine Pilzinfektion sicher ausgeschlossen werden, mehrere Geschabsel sind zur Feststellung bzw. zum sicheren Ausschluss von Milben erforderlich ).

Folgende Ursachen kommen insbesondere für den Juckreiz in Frage:

-Hautparasiten (v.a. Milben, seltener Läuse, Haarlinge (man sieht viele kleine "Schuppen", falls Sie Schuppen sehen: bitte mit Lupe kontrollieren ob Haarlinge oder normale Schuppen vorliegen); Therapie von Parasiten z. B. mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer), wirken gegen Milben.

-bakterielle (dann meist aber stärker riechende, manchmal auch eitrige ) Hautentzündungen, öfter mit Pusteln (Diagnose durch Abstrich, Bakterienbestimmung und Resistenztest; oft Antibiose erforderlich)

-Allergie, es gibt Bluttests zur Diagnose (wurde ein Allergietest gemacht?, evtl. spätere Hyposensibilisierung durch Injektionen), auch eine Kontaktallergie wäre möglich, kommt die Katze draußen mit besonderen Pflanzen in Berührung, gibt es einen anderen Bodenbelag?, wo liegt die Katze draußen? Wo drinnen (auf welcher Unterlage)? Ist es im Sommer schlimmer als im Winter, gleich oder andersherum? (v.a. im Winter: oft Hausstaubmilben)

- Futtermittelallergie, verstärkt oft andere Allergie, Bei Allergien kommen oft mehrere Faktoren zusammen, das Futter kann ein Faktor sein, spezielle Diäten, Wirkung einer Diät merkt man oft erst nach bis zu 8-10 Wochen

- Autoimmunerkrankungen (sehr selten)

-Hautpilz (oft mit Schuppen, Diagnose durch Abstrich, meist nicht so starker Juckreiz, aber falls sekundär Bakterien dazukommen schon)

-Stoffwechsel- oder Organkrankheiten (meist entsprechende weitere Symptome, wurde schon eine Blutuntersuchung gemacht? falls ja, war bei Blutuntersuchung Schilddrüse dabei? ggf. bitte nachmachen lassen), auch Schilddrüsenunterfunktion führt öfter zu Hautproblemen

- Schmerzen eines Bauchorgans (Blase etc.) können auch zu vermehrtem Abschlecken des Bauches führen; bitte Bauch abtasten (lassen), Urin untersuchen lassen (falls noch nicht geschehen).

Neben den körperlichen Ursachen sind auch psychische Auslöser möglich: Hat sich irgendetwas im Umfeld Ihrer Katze verändert (z.B. andere Katze im Garten) oder wirkt sie gestresster? Mögliche Ursache kann hier z.B. auch eine fremde Katze sein, die ans Fenster kommt. Man muss hier in einem großen Pool an Möglichkeiten suchen. Dann wären Bachblüten-Rescue-Tropfen 4x täglich (mit Wasser oder etwas Fleischbrühe geben) hilfreich, ebenso Feliway Verdampfer (Wohlfühl-Pheromon, vom Tierarzt).

Bitte lassen die Analbeutel kontrollieren lassen (Angestautes Sekret kann in manchen Fällen eine Allergie verstärken).

Unterstützend könnten folgende Maßnahmen helfen:
-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare-Hautbalsam (cp-pharma), auf besonders wunde Stellen Vunoplant (Plantavet), Bepanthen ist für die aufgeleckten Stellen auch ok.
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 2x tgl. Sulfur D6 unterstützen, einzelne Gaben von Psorinum D30 und Acidum formicicum können ebenfalls hilfreich sein (v.a. bei Allergie).
Bewährt hat sich bei Juckreiz das Mittel Cardiospermum D3 3x täglich
(5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben), Silicea D6 3x 1Tablette ist oft gut bei Haarausfall,
Die genaue Mittelwahl richtet sich aber nach der homöopathischen Anamnese. Suchen Sie sich bitte vor Ort (Gelbe Seiten, auch online) einen homöopathisch arbeitenden Tierarzt vor Ort.
-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer, nicht bei Diät!) für 4 Wochen
-essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt) geben.

-Futterumstellung: zur Senkung der Reizschwelle,
--Selbst kochen: bisher nicht verwendete Komponenten (z.B. Pferdefleisch)
--gut ist oft auch das Futter zd-ultra allergen-free der Firma Hills)
--8-10 Wochen konsequent (absolut nichts anderes füttern!)
Wichtig ist, der Katze 2 Monate etwas zu füttern, was sie bisher noch nie gefressen hat (allmählicher Futterwechsel innerhalb von ein paar Tagen)
Truthahn, Strauß oder Wassergeflügel , Pferdefleisch, Wild
-als Kohlehydratquelle Kürbis , Reis oder Kartoffel statt Getreide.
Falls Erfolg mit der Diät: Zufütterung einzelner neuer Komponenten, um zu sehen worauf die Katze reagiert

Ich würde auf jeden Fall beim Blut auch die Schilddrüsenwerte mitkontrollieren, bei der Haut sollte man auf Pilzerkrankungen (sehen Sie Schuppen?, roter Rand?) und hier insbesondere auch auf Mallassezien untersuchen.

Bei allergischer Ursache kann man evtl. auch Cortison vorübergehend geben (ist aber wegen zahlreicher Nebenwirkungen möglichst keine Dauerlösung! besser als die Injektionen von Langzeitcortison wäre Prednisolontablettengabe. Dosierung Prednisolon Beginn 0,5-1mg/kg 2x tgl., möglichst schnell reduzieren, 2-Tagestherapie, dh. nur alle 2 Tage geben).

Evtl. könnte man auch das Mittel CiclosporinA (Atopica, Novartis, Dosierung bei Katzen 5-8 mg/kg Körpergewicht) versuchen, dieses Mittel ist neuerdings auch für Katzen zugelassen. Dies würde ich aber nur als letzte Möglichkeit versuchen. ´Bitte besprechen Sie den Einsatz ggf. mit Ihrem Tierarzt, das Medikament gibt es auch nur beim Tierarzt.

Viel Glück!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen wieder etwas weiterhelfen und bitte Sie auch dieses Mal, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind



Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen dank fuer ihre sehr ausfuehrliche Antwort, ich denke das ich da so einiges Umsetzen kann. Leider sind bestimmte Untersuchungen fuer mich hier in der Domrep nicht moeglich, wie z.B. was die Homoeopatie betrifft, da ist hier leider kein Arzt zu finden. Das ist eins was ich sehr an Deutschland vermisse. Im Moment denke ich das ihm etwas Ruhe goenne, er ist sehr empfindlich in der Hinsicht das ich ihm naeher komme, er befuerchtet dann das ich ihm wieder irgendwelche Medi eingeben will oder er zum Arzt fahren muss. Das ist meistens auch immer so wenn ich ihm was eingebe dann macht er mindestens zwei Tage einen grossen Bogen um mich und beobachtet mich genau. Floehe hat er keine, das ist immer so das erste was ich schaue. Entwurmt habe ich ihn vor kurzem auch. Ich werde ihn nun weiter beobachten, tagsueber ist es so gut wie immer das alle meine vier Racker schlafen, schlafen schlafen und ich kaum etwas von ihnen sehe. Auch jetzt im Moment ist er im Bad im Waschbecken, das ist ein lieblingsplatz von ihm, da schlaeft er sehr gerne, vorallem wenn es sehr warm ist und da ist es ruhig und dunkler. Ich habe mir gerade seine Augen angeschaut, die sind wie immer, auf Licht reagieren sie auch normal. Was ich besorgen kann ist advocate. Er ist nicht ruhelos oder nervoes. Leider muss ich mir solche Sachen immer in Amerika bestellen auch Homoeopatische mittel bekomme ich hier nicht, aber ich habe einiges zu Hause, wie z.b. Nux vomica C12 oder D12 Clobuli, Silicea C6, Rescue Tropfen.
Er richt nicht auffallend und hat auch keine eitrige Stellen oder Pusteln. Da er ja ein Schmusser ist und ich diese Change auch immer nutze um sie ebzutasten ect, ist mir aufgefallen das seine Haut trockener ist als frueher.
Es gab keine Veraenderungen im Umfeld auch im Aussenbereich nicht. Ich wechsel ab und zu das Futter und in letzter Zeit habe ich das Futter von Hills Sicience Diet gegeben. Mir ist aufgefallen das er es in den letzten Tagen nicht so gerne isst.
Das ist jetzt so das meiste was mir auffaellt. Ich werde nun beobachten wie er heute abend drauf ist, sie haben so ihre zeit von 6-7 Uhr wo sie wieder aus ihren Loechern kommen und dann werde ich schauen wie es mit dem Fressen ist.
Vielen Dank nochmal fuer ihre super Hilfe.
Gruss Ulrike
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

danke für die sehr freundliche Rückmeldung.

Sie könnten auf jeden Fall Silicea 1x geben (oft hilfreich bei Impffolgen) sowie Rescue-Tropfen. Falls morgen noch Probleme Nux vomica geben (allgemein entgiftend)

Mit dem advocat würde ich so lange warten, bis er die Impfung vollkommen "verdaut" hat und er vom Allgemeinbefinden incl. Appetit wieder der Alte ist.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1056
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1056
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    4102
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1150
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    4094
    praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von Biron

    Biron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    591
    Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierexpertin/2014-8-31_221147_Tehnja1.64x64.jpg Avatar von Kleintierärztin

    Kleintierärztin

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    3376
    Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IE/ierarztonline/2015-11-27_8627_...64x64.jpg Avatar von Tierarzt-online

    Tierarzt-online

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    753
    praktizierende Tierärztin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin