So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16238
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, bei meiner 14j hrigen Katze wurde jetzt eine Schilddr sen berffunktion

Kundenfrage

Hallo,
bei meiner 14jährigen Katze wurde jetzt eine Schilddrüsenüberffunktion festgestellt.
Sie wird seit einem Jahr auf Pankreasinsuffizienz behandelt mit Kreon 25000 Kapseln. Im Laufe dieser Zeit ist noch ein Herzfehler aufgetreten und erhöhte Leberwerte. Beides wird behandelt. ( Herz weiß ich den Namen im Moment leider nicht, Leber mit Legaphyton 50)
Ist es möglich die Überfunktion zu behandeln trotz der anderen Erkrankungen und welche Therapie würden Sie mir empfehlen? Kann ich mit homopathischen Mitteln unterstützend einwirken z.B. auch Bachblüten?
Vielen Dank XXXXX XXXXX freundlichem Gruss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich würde ihnen raten auf jedem Fall die Schildrüsenüberfunktion zu behandeln,Mittel der Wahl wäre Felimazole,oft verwendet man aber auch Cabimazol(aus der Humanmedizin),da es etwas besser vertragen wird.Das herzproblem,welches ebenfalls festgestellt worden ist kann auch eine Folge der schildrüsenüberfunktion sein und sich dann auf Grund der Schildrüsenbehandlung zuminderst nicht weiter verschlechtern. Bei Felimazole und Carbimazol handelt es sich um Tablettten welche tgl gegeben werden müßen wie auch bei den Herz-und Lebermedikamenten.Damit kann man die Schildrüsenüberfunktion meist gut kompensieren,wobei man am Anfang mittels Blutuntersuchung die Katze auf die für sie wirksame Dosis einstellen muß.
Hömopathische Medikamente wie Bachblüten helfen bei einer Schidrüsenüberfunktion leider nicht,als hömopathisches Medikament könnte sie bei Schildrüsenüberfunktion können sie Thyreoidin D6 Globuli 5-6 Globuli 3x tgl geben.Dies wird aber höchst wahrscheinlich alleine nicht ausreichen,sie können es als unterstützung aber dazu geben.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

vielen Dank für Ihre Antwort. Jetzt habe ich noch eine weitere Frage dazu.

Ist die Behandlung auf alle Fälle zu machen um weitere Schädigung der anderen Organe auszuschließen oder sind die erhöhten Leberwerte u.U. limitierend und eine Behandlung dadurch ausgeschlossen.Sollen die Medikamente für Pankreas, Herz und Leber zusätzlich verabreicht werden oder nur die SDÜ-Medikamente..

Im Moment geht es meiner Katze soweit man das Aussehen nimmt ganz gut. Sie hat zwar stark abgenommen ( v0n 6,5 auf 3,5, zwischendurch wog sie auch mal wieder 4kg), macht aber sonst einen fitten, nicht unruhigen Eindruck.

Und noch eins, sind die Schädigungen durch die SDÜ hervorgerufen worden und damit wäre anzunehmen, dass bei Einstellung der Schilddrüse Pankreas, Herz und Leber wieder ok sein könnten?

MfG

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

geben sie auf jedem Fall die Herz,Pankreas und lebermedikamente wie gehabt weiter.Die Behandlun g der Schildrüse muß in jedem fall erfolgen ,auch um eine weitere Schädigung der anderen Organe zu vermeiden.Die Behandlung der Schildrüse wird zwar dazu führen ,daß es der katze vom Allgemeinbefinden besser geht ,die Schädigung z.B. am herzen etzc kann man damit aber leider nicht wieder rückgangig machen,nur durch die Schildrüsenbehandlung eine rapide Verschlechterung aufhalten.

Beste grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
Danke.
Sie reden meistens nur vom Herz, was ist mit der Leber. Da Medikamente etc. über die Leber verarbeitet werden, möchte ich gerne wissen wie weit die Medikamente der SDÜ die Leber weiter angreifen bzw. ob es ausgeschlosssen sein kann die SDÜ zu behandeln, da sonst die Leber total streikt oder so rapide kaputt geht, dass der Katze nicht mehr zu helfen ist.

Wie gut sind die Medikamente der SDÜ, greifen sie schnell bei der Katze?

Vielen Dank XXXXX XXXXX voraus.
MfG
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Felimazole oder Cabimazol sind nicht Leber toxisch und werden gut verstoffwechselt,daher sehe ich kein Problem es ihrer katze zu geben.Allerdings ist es so,daß ohne eine behandlung der Schildrüsenüberfunktion es ihrer katze leider in absehbarer zeit schlechter gehen wird,d.h. die Symtome weren sich verstärken,das herz wird sich verschlechtern,es können auch weitere Symtome wie aggressives Verhalten,vermehrter Appetitt bis hin zur"Freßsucht" dabei trozdem Gewichtsverlust etc hinzu kommen.Ich denke daß es daher in jedem Fall besser ist zu behandeln,zumal wie gesagt die tabletten in der regel gut veerträglich sind und es nicht zu erwarten ist,daß dadurch die leber vermehrt belastet wird.
Ohne Behandlung das Ganze jedoch äüßerst unerfreulich für die katze werden kann.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin