So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PferdeDoktor.
PferdeDoktor
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung:  Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
52637662
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
PferdeDoktor ist jetzt online.

hallo, meine bartagame hat in den augenh llen und in den mundwinkeln

Kundenfrage

hallo,
meine bartagame hat in den augenhöllen und in den mundwinkeln so kleine schwarze tierchen. Was sind das für tierchen und was soll ich unternehmen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen,

es handelt sich um Parasiten, wahrscheinlich Milben od. Zecken, welche sie selbstverständlich loswerden müssen.

Gehen Sie mit dem Tier zum Tierarzt, der kann Ihnen das Nötige geben.

Bei leichtem Befall kann auch das Mittel Frontline (wie bei Katzen u. Hunden) verwendet werden, am besten ist jedoch immer die fachkundige Anweisung eines Experten, auch bei Anwendung sog. Strips, die bei falscher Dosierung giftig für das Wirtstier werden können.

Spezialisierte Tierärzte finden Sie unter www.agark.de , auch für Ihre Umgebung.

Eine schöne Agamen-Website finde ich auch www.bad-corsa.com

Viel Erfolg.

 

PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung: Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
PferdeDoktor und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich hoffe, der Kollege verzeiht, wenn ich Ihnen zusätzlich zu seiner zum großen Teil richtigen Antwort eine ausführlichere gebe...

Was Sie beschreiben klingt nach der Schlangemilbe Ophionyssus natricis. Diese Milben können die meisten Reptilien befallen und theoretisch auch den Menschen. Aber machen Sie sich keine Sorgen, sowas passiert extrem selten.
Sie können die Tiere baden und die Milben mit einem Wattestäbchen aus Ohröffnungen, Maulwinkel, Kloakenspalt und den Achselhöhlen entfernen.
Das beste Mittel gegen Milben und deren Eier ist Hitze, über 65 Grad sterben diese ab. Für das Terrarium reicht es also, wenn Sie alles entfernen, gründlich reinigen und eventuell mit einem Heissluftfön oder Dampfreiniger reinigen. Einrichtungsgegenstände können Sie in den Backofen stecken, bei 100 Grad für eine Stunde.
Die Tiere selbst können Sie natürlich nicht abkochen. Verwenden Sie bitte kein Öl und auch keine "harmlosen" Mittel aus dem Zoofachhandel, auch keine Milbenstrips, Teebaumöl oder sonstige Mittel, insbesondere keine pyrethroidhaltigen. Mit Frontline-Spray (wichtig ist, dass Sie das Spray nehmen, nicht das "Spot-on") können Sie die Tiere zuverlässig und sicher behandeln. Sie bekommen es beim Tierarzt oder in der Apotheke. Bitte nicht die Tiere einsprühen, sondern etwas in einen Gummihandschuh sprühen und die Tiere damit abreiben. Nicht zuviel, der Trägeralkohol wird von den Tieren als unangenehm empfunden. Daher auch nicht in kleine Plastikgefässe setzen danach. Am nächsten Tag baden Sie die Tiere und entfernen die toten Milben. In den meisten Fällen reicht eine einmalige Behandlung. Das Terrarium legen Sie erstmal nur mit Zeitung + Papphäuschen aus. Wenn nach 2-3 Wochen nichts mehr an den Tieren zu finden ist, richten Sie das Terrarium wieder ein. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie übrigens mal eine Kotprobe untersuchen lassen, denn eventuelle Innenparasiten können jetzt auch behandelt werden, wo die Tiere sowieso in Quarantäne sitzen. Lesen Sie hierzu die Informationen auf www.reptilienlabor.de
Danach sollten die Tiere dann eine Winterruhe machen, sofern dies noch nicht geschehen ist. Auf www.reptilientierarzt.de finden Sie reichhaltige Informationen zu Bartagamen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen und wünsche Ihren Bartagamen baldige Parasitenfreiheit.
Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich freuen.