So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16587
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, mein Pferd (Giovanni) hat jedes Jahr im Winter eine

Kundenfrage

Hallo,
mein Pferd (Giovanni) hat jedes Jahr im Winter eine dicke Schwellung um den Schlauch herum. Die Hinterbeine sind nicht zwingen mit angelaufen. Ich habe ein Blutbild erstellen lassen. Der Befund hat ergeben das Giovanni ein gesundes Pferd ist, auch sein Allgemeinbefinden lässt nicht auf irgend eine Krankheit schließen.
Giovanni ist jetzt 5, das Problem dritt jetzt den dritten Winter auf.

Über Hilfe wäre ich echt dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Gisela Rauh
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich bräuchte zunächst noch ein paar Informationen :Ist er Sommer wie Winter immer draußen oder nur im Sommer auf dewre koppel und inm Winter vermehrt im Stall? Wird er dasd ganze jaht über geritten? Wurde der Schlauch und das Präputium schon näher untersucht,Abstrich gemacht?

Beste grüße

Corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er steht im Winter in der Box und leider kann ich ihn wegen Glatteis nicht so bewegen wie ich gern möchte.
Im Sommer ist er den ganzen Tag auf der Koppel und bewegt sich automatisch mehr, dann vergeht die Schwellung auch nach ein paar Wochen.
Ja es wurde ein Abstrich gemacht, war aber unauffällig. Ich habe ihn auch wieder den Schlauch reinigen lassen aber die Schwellung bleibt.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

noch eine weitere Frage ist Giovanni noch Hengst oder schon Wallach,wann wurde er kastriert und trat die Schwellung erstmalig nach der Kastration auf?
Anhand ihrer Angabe ist es wohl so,daß die schwellung im winter nur deswegen so deutlich wird da er weniger Bewegung hat und daher immer wieder schnell dick wird.Das Problem aber im Sommer zwar vorhanden ist aber durch die ständige Bewegung auf der Koppel kompensieert wird.Es ist auch "nur" der Schlauch verdickt das Präputium ist unauffällig,wurde schon untersucht ob es dort eventuell eine Engstelle(PHimose) vorhanden ist,diese kann angeboren oder auch erworben(z.B. durch eine Schlagverletzung)sein.Kann er den Penis problemlos ausschachten und wieder einziehen?Ist der gesamte Schlauch geschwollen oder nur der untere Teil?

Beste Grüße

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er ist Wallach und wurde mit zweieinhalb kastriert. die Schwellung trat das erste mal im darauffolgenden Winter auf (es waren mindestens 6 Monate dazwischen). Jetzt musste ich erstmal googeln, also es ist das Präputium angeschwollen.
Entschuldigung für die Irreführung. Ob er den Schlauch ausschachten kann weiß ich nicht so genau, er hat
noch nie in meinen Beisein ausgeschachtet. Wir mussten ihn immer betäuben um den Penis zu reinigen.
Durch die Häufigkeit der Reinigungen schachtet er auch unter Narkose nicht mehr aus. Aber ich denke das die Tierärztin eine Verengung gespürt haben müsste. Ich kann mich nur auf die Aussagen der Stallbesitzer verlassen, das bei Giovanni alles in Ordnung ist.
Viele Grüße
Gisela Rauh
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
HalloGiesela,

wir nähern uns langsam dem Problem,es ist leider oft schwierig via Internet ohne das Pferd selbst untersuchen zu können zu helfen.Also da es nach der Kastration aufgetreten ist,auch wenn dazwischen ca 6 Monate lagen und es eventuell auch schonlängeer bestand,aber erst im Windeutlich in Erscheinung getreten sein könnte.Handelt es sich um eine Phlegmone des Präputiums,welche durch eine verletzung,nach Kastration und als weitere ursache einer samenstrangfistel als Folge wiederum der Kastration entsteht,welches mittlerweile bereits chronisch ist.Dabei kann das Präputium umfangsvermehrt derb sich darstellen,aber ist nicht schmerzhaft.Ich würde ihnen daher in jedem Fall raten,da ich denke das es im Zusammenhang mit der kastration entstanden ist,es sich daher um eine chronische Phlegmone handelt,die durch eingetretene Keime bei der kastration entstanden ist und zunächst unentdeckt geblieben und dann chronisch geworden ist.Hierbei ist eine Heilung dann leider sehr schwierig.Es könnte sich aber auch um eine Samenstrangfistel als Ursache handeln,die man so nicht gleich bemerkt ,aber ebenfalls zu einer Phlegmone des Präputiums führen kann,sollten sie daher das Pferd am besten in einer Pferdeklink einmal vorstellen und dort darauf untersuchen lassen.Sollte es sich tatsächlich um eine Samenstrangentzündung(ebenfalls bereits chronisch)oder auch-fistel handeln könnte man dies dann je nach Lage diese dann operativ behandeln.
Mein persönlicher verdacht wäre genau daß es sich um eine Entzündung-bzwFistel des samenstranges handelt,welche bereits chronisch geworden ist.

Beste grüße und alles Gute

Corina Morasch