So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Mein einj hriger, 71 cm gro er Podenco-Mix-R de reckt und streckt

Kundenfrage

Mein einjähriger, 71 cm großer Podenco-Mix-Rüde reckt und streckt sich ständig. Da wir lange mit Durchfallerkrankungen - erst durch Giardien, dann durch bakterielle Ungleichgewichte im Darm - zu kämpfen hatten, frage ich mich nun, ob dieses Verhalten auf Schmerzen im Bauchraum hinweisen kann. Da ich meinen ersten Rüden im Alter von acht jahren wegen eines rupturierten Hämangiosarkoms an der Milz verloren habe und auch er sich auffallend oft gereckt hat, bin ich nun einigermaßen verunsichert...
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

ich weiss jetzt nicht genau wo ihre Frage ist.

 

"Recken und Strecken" ist beim Hund schwer zu interprätieren. Es kann nicht verbindlich mit einer Erkrankung in Zusammenhang gebracht werden und ist sicher in aller Regel normal und gesund.

 

Ich würde es aber auch nicht ausschliessen, dass der frühere Hund tatsächlich ein Missempfinden im Bauchraum hatte, später dann ein Hämangiosarkom - aber eine typische Beschreibung ist das nicht.

Ich habe aber schon Beschreibungne von Besitzern über Schlechtes Aufstehen und Hinlegen zusammen mit Erkrankungen der Milz.

 

Ein einjähriger Hund hat 99,999% kein !!! Hämangiosarkom - wohl aber gibt es andere Erkrankungen und Mitreaktionen der Milz, die sicher auch weh tun.

Auch bei Darmstörungen gibt es reaktiv eine Schwellung der Milz, daneben selten auch eine Drehung der Milz und als Folge davon Darmstörungen.

 

Ich würde Ihnen daher raten, doch mal eine Ultraschall-Untersuchung der Milz machen zu lassen, zumindest aber eine Röntgenuntersuchung, damit man mal Lage und Grösse der Milz und möglichst auch Binnenstruktur abschätzen kann.

 

 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Ich bitte um das Akzeptieren meiner Antwort.

Ganz herzlich alles Gute in Neuen Jahr und Gute Besserung

Ihre Dr. G. Bauer

Der Tumor ihres

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXXächsten TA-Besuch werde ich ein Röntgenbild machen lassen - für meinen Seelenfrieden ;-).
Selbstverständlich akzeptiere ich Ihre Antwort, allerdings endet sie abrupt nach "Der Tumor ihres". Sollte ich noch irgend etwas wissen?

Herzliche Grüße
Tanja Weymann
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Der Tumor ihres ..... das ist nur ein nach unten gerutschter Textrest - habe ich übersehen.

Herzlich alles Gute von mir und liebe Grüsse

know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung: Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

falls das Recken und Strecken anhält und wieder Durchfall aufkommen sollte, würde ich eine Blutuntersuchung auf Pancreasisuffiziens und -entzündung (im Akutfall allerdings meist mit Erbrechen) empfehlen. Nimmt Ihr Hund öfter als normal die "Gebetsstellung" (Hinterteil hoch, Kopf und Vorderbeine zum Boden ) ein? Dies passier bei Bauchbeschwerden häufiger zur Entlastung.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: Akzeptieren natürlich bei Herrn Bauer!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Diese Stellung nimmt er tatsächlich sehr häufig ein, allerdings sind sowohl das Blut (Gallen und Organwerte) wie auch der Kot (Ausnutzung, heißt das so?) gerade erst ohne besonderen Befund untersucht worden...
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

mit der Kotausnutzung (eigentlich müßte es ja Futterausnutzung heißen) wird der Pancreas nur begrenzt erfasst; Eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse findet oft auch in Schüben statt (Symptome dann nicht so heftig wie im Akutfall, aber immer wiederkehrend). Der Bluttest für Pancreasentzündung heißt "spezifische canine Pancreaslipase" , mit dem TLI-Test kann man prüfen, ob eine Pankreasinsuffiziens verantwortlich für die Durchfälle ist (Blutentnahme unbedingt nüchtern).

 

Alles Gut & freundliche Grüße,

 

Udo Kind