So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Guten Tag! Bei meiner H ndin (Groenendal-Mix, 55cm,21kg,13

Kundenfrage

Guten Tag!
Bei meiner Hündin (Groenendal-Mix, 55cm,21kg,13 Jahre, kastriert) wurde soeben die Diagnose
"malignes Lymphom" bestätigt. Die hiesige Tierarztpraxis kann nur eine nichtagressive Therapie in Tablettenform anbieten und hat auch wegen des Alters der Hündin dazu gearaten. Die Hündin war
eigentlich noch nie ernsthaft erkrankt gewesen und die Blutbilder waren immer okay.
Bis vor kurzem ist sie für ihr Alter immer noch recht lebhaft gewesen. Die aktuellen Symptome äußern sich folgendermaßen: Schnarchgeräusche, Müdigkeit, vermehrte Schluckbewegungen, ev.Schluckbeschwerden, Stimmprobleme (kann nicht mehr richtig bellen).
Meine Frage: Mache ich es richtig, wenn ich auf eine Chemotherapie verzichte?
Wie kann ich dem Hund das Leben und Sterben erleichtern?
Wann wäre der richtige Zeitpunkt für eine Euthanasie? Danke ! Anne-Rose Quade
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Quade,

sie machen es -fast richtig - mit Tabletten.

Kommt drauf an , welche.

 

Ich brauche auch noch ein paar Blutwerte:

Eiweiss

Calcium

Hämatokrit

und vielleicht dann noch paar mehr.

 

Eine extrem aggressive Chemo wäre in diesem Alter wirklich nicht mehr anzuraten, da die Verlängerung des Lebens nicht nennenswert ist. Dafür aber der medizinische und finanzielle Aufwand extrem hoch. Ich würde es keinem Besitzer raten und mit meinem eigenen Tier auch nicht machen.

 

Allerdings gibt es eine sehr gut verträgliche orale Tablettentherapie - für bestimmte medizinsche Formen des malignen Lymphoms .....

Das ist gut, gut verträglich und absolut zahlbar - das würde ich schon tun.

Dazu bräuchte ich aber die oben erwähnten Angaben.

Bitte ergänzen sie.

Ich bin jetzt ein paar Stunden ausser Haus, gucke aber spätestens morgen wieder drauf, falls es heute nicht mehr möglich ist.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Doktor Bauer,
zunächst einmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Zu den Blutwerten kann ich im einzelnen nichts sagen - die befinden sich bei meiner Tierärztin. Am 17. 9. wurde ein großes Blutbild erstellt. Da war aber alles in Ordnung außer den Lymphozytenwerten.
Diese wurden am 2.11. nochmals ermittelt, waren da aber wieder o.k.
Ob die genannten Werte (Eiweiß, Calcium, Hämatokrit) in dem großen Blutbild enthalten waren, weiß ich leider nicht. Ich könnte es höchstens heute am späten Nachmittag beim
Tierarzt erfragen. Dann erhalte ich auch das Rezept und weiß den Namen des Medikamentes.
Mit freundlichen Grüßen
Anne-Rose Quade
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
P.S. Das Medikament heißt Leukeran (2mg). Sie soll davon jeden 2. Tag eine Tablette erhalten - zusammen mit je 3 Tabletten Prednisolon (5 mg). Ich gehe einmal davon aus, dass die Tierärztin nichts verkehrt macht und werde die Therapie durchführen.
Wenn Sie mir vielleicht noch sagen könnten, was ich sonst noch beachten muss, z. B. bei der Ernährung.
Herzlichen Dank und viele Grüße
Anne-Rose Quade
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Quade,

Die Präparate sind auf keinen Fall überdosiert.

 

Bei der Ernährung müssen Sie erstmal nichts beachten. die Ernährung hat zunächst mit der Erkrankung nichts zu tun. Corticoide führen zu vermehrter Futter - und Wasseraufnahme. Wasser muss da sein, mit dem Futter sollten Sie auf das Gewicht achten.

Nebenwirkungen von Seiten des Leukeran werden Sie bei dieser Dosis höchstwahrscheinlich nicht sehen.

 

Aber ich sollte, um Sie besser zu beraten, wirklich besser noch die Blutwerte haben.

 

Ich würde auch gerne wissen ob die Lymphknoten verdickt sind.

 

Eigentlich ist ihre ursprüngliche Frage hiermit beantwortet.

Ich würde mich daher freuen, wenn Sie meine Antwort akzeptieren.

Die noch offenen Fragen werde ich im Anschluss erläutern, sobald Sie mir etwas zu den Blutwerten sagen können.

 

Ganz herzlich alles Gute in Neuen Jahr und Gute Besserung

Ihre Dr. G. Bauer



Verändert von know-it-vet am 07.01.2011 um 22:41 Uhr EST
know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja - die Lymphknoten sind verdickt. Es wurden an 3 verschiedenen Lymphknoten Proben entnommen und eingeschickt. Die Diagnose wurde auch schon bestätigt.
An die Blutwerte komme ich zur Zeit leider nicht heran.
Meine Fragen sind hiermit zu meiner Zufriedenheit beantwortet und ich akzeptiere gerne.
Nochmals vielen Dank!
Anne-Rose Quade
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Quade

vielen Dank für die Akzeptanz meiner Antwort.

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie den Hund noch eine ganze Weile haben können. Machen Sie sich noch eine schöne Zeit mit der Hündin.

Liebe Grüsse von mir

Dr. G. Bauer