So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Guten Tag, Bei meinem Kater, 4 Jahre alt - Freig nger, wurde

Kundenfrage

Guten Tag,

Bei meinem Kater, 4 Jahre alt - Freigänger, wurde ausgekugelte Hüfte diagnostiziert. Er hat schmerzen und kann auf das verletzte Bein nicht auftretten. Der Arzt spricht von einer OP. Ich bin noch etwas skeptisch. Gibt es eine Alternative? Kann man die Hüfte vielleicht wieder einrenken? Ich habe von einer neuen Methode gehört, dabei wird der Hüftknochen mithilfe von Muskeln stabilisiert und nicht abgesägt.
Für eine Antwort mit genauer Beschreibung der OP, sowie der Folgen wäre ich Ihnen sehr dankbar!

Mit herzlichen Grüßen
Natalija Miller
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Besitzerin,

man muss nochmal genau ! kontrollieren ob noch was anderes kaputt gegangen ist.

Es sollte eigentlich auf drei Beinen laufen können, dass er hinten garnicht laufen kann, finde ich verdächtig.

lassen Sie bitte auch nochmal beide Knie und Sprunggelenke genau untersuchen - nicht dass man da was übersieht.

Auch muss man nochmal genau ! den Beckenring und die Lendenwirbelsäule betrachten.

Das würde nämlich alle Entscheidungen gravierend beieinflussen.

Das wäre mir extrem wichtig

 

Das ausgerenkte Hüftgelenk kann man chirurgisch reponieren - ist ziemlich schwierig, da die Verhältnisse klein sind

Aber:

man muss dies bei leichten ! Tieren nicht unbedingt tun. Das ist mein voller Ernst.

Die Hüfte bleibt zwar draussen - es bildet sich aber neben der alten Stelle wieder ein neues Bindegewebslager, in dem der Oberschenkelkopf dann dreht. Die Lahmheit verliert sich binnen Wochen vollständig oder fast vollständig.

Falls dies aus geometrischen Gründen nicht ganz so gut heilt, kann man in einiger zeit auch noch den Oberschenkelkopf entfernen, dann sehen Sie praktisch nichts mehr von dem Unfall.

Für eine Hauskatze oder einen kleinen Haushund eine völlig akzeptable Lösung, auch wenn Sie dies erstaunen mag.

 

 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Ich bitte um das Akzeptieren meiner Antwort.

Ganz herzlich alles Gute in Neuen Jahr und Gute Besserung

Ihre Dr. G. Bauer

 

 

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

haben Sie noch eine Frage ?

Ansonsten würde ich Sie bitten die Antwort zu akzeptieren.

Es wäre sonst nicht fair von Ihnen.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. G. Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Dr. Bauer,

ich danke XXXXX XXXXXür Ihre Antwort. Gestern war ich bei unserem Tierarzt, um den Kater nach dem Röntgen und Narkose abzuholen und konnte dank Ihren Informationen einige wichtige Fragen stellen. Laut Röntgenaufnahmen gibt es keine Verletzungen an Knien, Sprunggelenken und dem Beckenring. Im Lendenbereich jedoch eine Prellung. Die Möglichkeit, die Sie mir beschrieben haben, dass die Hüfte draußen bleibt, kannte mein Arzt, riet mir aber davon aus mehreren Gründen ab (vor allem aus geometrischen Gründen). Die ausgekugelte Hüfte reibt sich Knochen auf Knochen und es gab einen Bänderriß, so daß eine OP wohl unumgänglich sei. Die Verletzungen am anderen Bein wurden vernäht, so dass mein Kater heute halbwegs auf drei Beinen laufen konnte. Der Arzt hat noch vorgeschlagen auf die OP bis nächste Woche zu warten, damit sich der Kater einigermaßen sicher auf 3 Beinen bewegen kann und sich von den anderen Verletzungen erholt. Ich wollte nur Ihre Meinung dazu hören, ob Sie in so einem Fall auch so verfahren würden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Mit herzlichen Grüßen
Natalija Miller

P.S.: Selbstverständlich akzeptiere ich Ihre Antwort!

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Tut mir leid,

mein Rechner hat mir nicht erzählt, dass Sie noch eine Frage hatten..... habe es gerade erst gefunden - es hies - Frage vor einer Minute .....

 

Der Hüftkopf reibt nicht auf Knochen sondern sitzt auf dem darüberliegenden Muskelgewebe, das sich direkt auf den Platten des Beckenknochens befindet.

Meiner klinischen Erfahrung nach ist das bei Hunden und Katzen kleienr Rassen ein akzeptables Verfahren, zumal nach Operationen die Hüfte öfter doch wieder luxiert.

Sicher kann man einen Repositionsversuch maXXXXX, XXXXXn wird man ja sehen wie es sich hier ergibt.

Schöner ist natürlich immer "Hüfte drin" - aber mit akzeptablem Aufwand nicht immer machbar.

 

Ansonten liebe grüsse

dr. G. bauer