So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen 13 Jahre alten Yorki, ist putzmunter,

Kundenfrage

Hallo, ich habe einen 13 Jahre alten Yorki, ist putzmunter, kan auch noch richtig weit und gut sehen, hat aber trübe Augenlinsen, die mir Sorge bereiten, weil ich Angst habe, er könnte erblindfen.
Können Sie mich beruhigen oder muß ich auf das Schlimmste vorbereitet sein????
Mit freundlichen Grüßen
Ingrid Rode, Duisburg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Rode,

Ihr Hund hat eine Linsentrübung, also einen grauen Star.

 

Der Hund sieht von Hause aus - immer schon - eher nur Umrisse und wenig Details.

Der geringe Verlust der Sehschärfe durch die Linsentrübung ist also nicht entscheiden.

 

Sicher kann der Hund vollständig erblinden, wenn der graue Star immer schlechter wird - aber - der Hund ist 13 Jahre alt und es hat viele Jahre gedauert , bis überhaupt eine Linsentrübung auftrat.

 

Es wird also vermutzlich noch mehrere Jahre dauern bis die Linsen endgültig trüb sind. Es stellt also bei einem Hund in diesem Alter kein Problem dar.

 

Sie sollten aber dennoch sicherheitshalber im Lauf des Januar nochmal zum Haustierarzt gehen und Laborwerte kontrollieren lassen. In seltenen Fällen tritt dies durch einen zu hohen Blutfettgehalt oder eine zu hohen blutzucker gehalt auf. Dies sollte sicherheitshalber ausgeschlossen werden.

 

Ansonsten brauchen Sie sich erstmal keine Sorgen zu machen.

 

 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Ich bitte um das Akzeptieren meiner Antwort.

Ganz herztlich alles Gute in Neuen Jahr und nur Mut, die Linsentrübung wird für Sie und ihren Hund vorerst keinerlei Problem darstellen

 

Ihre Dr. G. Bauer

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Dr. Bauer, ich danke XXXXX XXXXXür Ihre schnelle Antwort und bin richtig erleichtert, daß mein kleiner Freund vorerst nicht blind wird. Eine Zuckerkrankheit (dadurch erblinden) kann ich auch erst einmal ausschließen, da mein Hund ein Rüde ist und nicht soooo verfressen, wie eine Hündin. Außerdem mag er überhaupt keine Süßigkeiten und ist auch nicht zu dick. Er wiegt 3,5 kg.

Ich freue mich jedenfalls, daß ich eine (für mich) positive Antwort erhalten habe und hoffe, meinen kleinen Freund noch für zwei/drei Jahre bei bester Gesundheit erleben zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid Rode

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Rode,

dass freut mich sehr für Sie.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin