So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Guten Tag wir haben eine 7-j hrige Chihuahua H ndin kastriert

Kundenfrage

Guten Tag

wir haben eine 7-jährige Chihuahua Hündin kastriert (nach ca. 1 Jahr). Sie hat nun zum zweiten Mal innert 4 Monaten eine Darminfektion und hat jeweils eine Cortison Spritze erhalten. Zwar nützte dies vorübergehend, aber nach 4 Monaten stellten sich die selben Symptome wieder ein. Beim Röntgen sah man an einer Stelle des Dünndarms eine Verdickung, ca. doppelt so gross wie normal, die nach der Spritze wieder weg war. Könnten Sie mir vielleicht ein homöopathisches Mittel empfehlen?
Besten Dank

freundlich grüsst

B. Stamm
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

sie wollen von mir eine Empfehlung einer homöopathischen Therapie.

Vom Ansprechen der Darminfektion auf Corticoide und dem zeitlichen Abstand des Rezidives, gehe ich davon aus, dass es sich dabei um ein Depot-corticoid handelt dessen Wirkung nach 3-4 monaten einfach wieder verschwindet.

 

Ihre Ablehnung von regelmässigen Corticoid-Injektionen kann ich verstehen und unterstütze diese auch voll.

 

Wenn meine Vermutung zutrifft, hat ihr Hund eine Futtermittelallergie. Dann ist ihm mit homöopathischen Mitteln nicht geholfen, sondern nur mit einer geeigneten Umstellung der Ernährung.

 

Ich würde Ihnen vorweg dringend zu einem Allergietest raten.

 

Ich gebe gerne weiter Informationen zu den Möglichkeiten der Futteränderung.

 

Bitte informieren Sie mich, ob der Hund noch weiter Symptome zeigt,

ob und wann er munter ist und gut frisst.

 

Heute allerdings, werde ich nichts mehr beantworten (23 Uhr), ich lese ihre Antwort aber spätestens morgen Nachmittag.

 

Liebe Grüsse

Dr. G. Bauer

 

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag Herr Bauer

 

besten Dank für Ihre Antwort.

Die Hündin frisst eigentlich regelmässig allerdings vorallem Frolic, Dentastix und Pedigree Biscrocker. Aber auch 2-3 x wöchentlich einen Mix aus Reis, Pouletfleisch und Gemüse.

Wenn sie keine Schmerzen hat, ist sie eigentlich immer aufgestellt.

Der Kot ist generell normal, sie hat in all den Jahren vielleicht 3-4 x etwas "dünn" gemacht.

 

Besten Dank für Ihre Bemühungen

 

freundlich grüsst

 

B. Stamm

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Herr Stamm,

 

Ich bleibe bei meiner Vermutung.

Ich hatte mal vor vielen Jahren einen Patienten, der sich nachts immer auf dem Teppich wälzte und diesen Ableckte und würgte und hin-und herlief - und morgens in der Praxis war er völlig normal ....

ich dachte schon, die Besitzerin wäre ......

 

Dann kam ich über die Uhrzeit auf die Idee .....

 

Er erhielt abends immer 1 Hundekuchen - und 2-3 Stunden später "ging die Post ab" - da ist viel möglich.

 

Wollen Sie erst einen Allergietest machen lassen oder gleich einen Futtermittelausschluss-Fütterungsversuch machen ?

 

Bitte gleich nochmal antworten.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag Herr Bauer

 

wir werden gleich mit einem Futtermittelausschluss-Fütterungsversuch starten.

Die Hundekuchen werden wir ersetzen, durch eine selbstgemachte Bio-Mischung von einem uns bekannten Hunde-Salon.

Den Mix aus Reis, Pouletfleisch und Gemüse (Karotten, Erbsen) behalten wir bei.

 

Sollte dies nicht zum gewünschten Erfolg führen, ziehen wir den Allergietest bei.

 

Besten Dank

 

freundlich grüsst

 

B. Stamm

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

 

so würde ich Ihnen das nicht empfehlen -auf keinen Fall.

Die häufigsten Allergene sind mittlerweile Hund (also poulet), Schwein, Reis, Weizen, Soja und auch alles andere wie rind etc kann solche Allergien hervorrufen.

Dabei ist es völlig egal ob Bio oder nicht und

auch futter, das lange vertragen wurde kann zu einer Allergie führen.

 

In zwei Fällen gab es nachweislich auch Allergien gegen Lagerungshilfsmittel. Möhren aus Bioladen ok, Möhren von Edeka - durchfall.

 

Vorschlag:

kochen Sie Kartoffeln (nur), sie dürfen sie auch Salzen (keine Brühe !)

dazu gibt es vorerst Wildfleisch oder Kaninchen oder Strauss oder auch Pferd. Und alles ungewürzt.

Sie brauchen 7 g Fleisch pro kg Hund und Tag.

Bei 5 kg Hund genügen also 35 bis 50 g - so ist sogar Wildfleisch bezahlbar.

Falls dies funktioniert, dann das Ganze 4-5 Woche genau so weitermachen bis der Darm etc abgeheilt ist.

In dieser Zeit kein, wirklich keine anderen Sachen geben, auch nicht ein bisschen und auch nicht die Nachbarin. Das einzige was noch erlaubt ist sind geschälte Möhren und geschälte Äpfel.

Dann können sie was anderes ausprobieren.

 

Rein statistisch gibt es gegen Kartoffeln udn wild keine allergien.

 

 

So könnte es gehen.

Viel Glück, denke es klappt.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin