So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, wir haben 2 Rennm use mit Geburtsjahr ca. 2007. Diese

Kundenfrage

Hallo,
wir haben 2 Rennmäuse mit Geburtsjahr ca. 2007. Diese leben in 1 Terrarium zusammen. Wir haben die Tiere auch schon seit 2007. Plötzlich seit heute abend zieht eine die linke Vorderpfote ziemlich an und kippt mit dem Oberkörper auch ziemlich auf die linke Seite. Sie bewegt sich noch recht aktiv in ihrem Gebiet aber mir scheint sie etwas orientierungslos. Was können wir tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

bitte gehen Sie morgen baldmöglichst zum Tierarzt.

 

Es könnte sich um eine Zerrung oder andere Verletzung handeln. Dann wären entzündungshemmende Schmerzmittel sinnvoll.

 

Bei Kleinnagern sind aber auch Entzündungen der Ohren eine der häufigsten Ursachen für Kopfschiefhaltung, Umkippen und Koordinationsstörungen.

 

Bei einer (hoffentlich noch nur das äußere Ohr betreffenden) Entzündung wäre es wichtig, daß baldmöglichst Antibiotika (systemisch und lokal) sowie evtl. auch ein entzündungshemmendes Schmerzmittel sowie Vitamine gegeben werden, damit die Infektion nicht auf Mitel- oder Innenohr übergreift (dies ist bei Trommelfellschädigung möglich und führt dann oft zu starken Gleichgewichtsstörungen, Drehbewegungen und Krämpfen und Störungen der Futteraufnahme und ist schwieriger behandelbar).

 

Andere Infektionen oder Störungen im Gehirn sind natürlich auch möglich. Frisst die Rennmaus noch? Noch ist die Rennmaus "recht aktiv" aber falls sich das ändert Bei sehr schlechtem Allgemeinbefinden oder völliger Ruhelosigkeit (oft Schmerz als Auslöser) wäre natürlich der Notdienst/Tierklinik am sinnvollsten

 

Falls vorhanden, könnten Sie Arnika D6 und Echinacea D1 sowie Vitaminlösungen geben.

 

Alles Gute & Freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von Tierarzt - Homöopathie am 30.12.2010 um 22:29 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich werde mich morgen früh erkundingen, welcher Tierarzt an Silvester geöffnet hat.
Wieviel soll ich denn von Arnika D6 Globuli geben und wie verabreiche ich diese am Besten?
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich nehme an, Sie waren mittlerweile beim Tierarzt. Sie erscheinen hier merkwürdigerweise auf dem Komputer als offen......

Sie bräuchten dann bitte nur noch die Antowrt des Kollegen zu akzeptieren würden.

MfG

Dr. G. Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hatte noch eine Nachfrage gestellt, diese aber bis jetzt noch nicht erhalten. Deshalb habe ich die Antwort auch noch nicht akzeptiert.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

sorry für die späte Reaktion. Habe die Frage leider erst jetzt gelesen (war beim Skifahren, Urlaub muß auch mal sein). Die (Arnika-)Globuli könnten Sie in etwas Wasser auflösen und dieses dann auf ein kleines Stück Apfel tröpfeln oder mit einer ganz kleinen Mengen Vitaminsaft geben (z.B. Vitacombex Na).

Falls Sie beim Tierarzt waren, wäre ich für eine kurze Info dankbar, was bei der Untersuchung rauskam. Danke XXXXX XXXXX!

 

Guten Rutsch & freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Auch Hallo,

wir waren tatsächlich an Silvester noch mit dem Mäuschen beim Tierarzt. Inzwischen bekommt sie Antibiotika und ein Vitaminpräperat. Die Tierärztin meinte ebenfalls, es könnte eine Mittelohrentzündung sein. Genau kann man das nicht sagen, weil sich das Tierchen nicht in die Ohren schauen lassen wollte Smile Auf jeden Fall ist es jetzt wesentlich besser und meine Tochter kann auch wieder ruhig schlafen.

Nochmals herzlichen Dank für die Info. Selbstverständlich akzeptiere ich sofort Ihre Antwort. Ich hoffe, Sie sind wieder heil vom Skiurlaub zurück gekommen.

Ich wünsche Ihnen noch eine gute Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Maria Schneider

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

vielen Dank für die Rückmeldung!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind