So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Abend und sch ne Weihnachten! Leider haben wir soeben

Kundenfrage


Leider haben wir soeben unseren Hund (3 Jahre, Berner-Sennenmix) erwischt, wie sie unserem Nachbarn einen (gekochten Knochen) vom Komposthaufen geklaut hat. Als sie uns sah, ragte er aus ihrem Maul heraus. Sie hat ihn umgehend heruntergwürgt, um ihn nicht abgenommen zu bekommen.
Seitdem scheint zwar alles ok, ich mache mir jedoch große Sorgen, da es ein beängstigend großes Knochenstück war und wir ihr generell keine Knochen füttern, sie diese Mahlzeit folglich nicht gewohnt ist.
Was kann ich tun, auf was muss ich achten?
Für eine Nachricht wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Viele Grüße aus Seehausen, Verena
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

bei der Fütterung von Knochen können verschiedene Probleme auftreten. Wenn der Hund den Knochen bereits abgeschluckt hat und danach nicht würgt oder Hustet befindet sich der Knochen bereits im Magen-Darm-Trakt. Knochen und andere Fremdkörper bleiben meist im Bereich des Kehlkopfes oder am Mageneingang hängen. Wenn der Knochen also schon im Magen-Darm-Trakt ist, ist der nächste Engpass, an denen solche Dinge häufig hängen bleiben der After. Diese Hunde zeigen dann meist Schmerzen beim Kotabsatz. In diesem Fall sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, damit der Knochen möglichst sanft entfernt werden kann.

Häufiger kommt es jedoch nach der Fütterung von Knochen zu Verstopfungen aufgrund sogenannten Knochenkots. Sie sollten in diesem Zusammenhang auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme achten. Sie können dem Hund auch Paraffinöl eingeben (gibt es in der Apotheke), dies erleichtert die Magen-Darm-Passage. Normales Speiseöl bringt hier leider nichts.

Sie sollten den Hund auf jeden Fall weiter beobachten, wenn das Tier Probleme beim Kotabsatz zeigt oder mehr als einen Tag keinen Kot absetzt sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Alles Gute für Ihren Hund
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank. Wie kann ich jedoch feststellen, ob der möglicherweise scharfkantige, da angeknabberte Knochen innere Organe (Magen/Darm) verletzt hat?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich habe leider erst jetzt gesehen, dass Sie noch eine Rückfrage gestellt haben.

Bei einer Verletzung von Darmschleihäuten etc. kommt es meist zu blutigem Kot. Ist die Verletzung im unteren Verdauungstrakt, so ist das Blut im Kot noch hellrot und unverdaut, ist die Blutung weiter oben im Verdauungstrakt, so ist das Blut größtenteils bereits verdaut und der Kot wird schwarz (sogenannter Teerstuhl).

Ansonsten merken Sie von solchen Verletzungen höchstens etwas, wenn der Hund Schmerzen zeigt (aufgekrümmter Rücken, gespannte Bauchdecke), erbricht, Probleme beim Kotabsatz hat oder nicht mehr fressen will. Bei diesen Symptomen sollten Sie auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.

Weiterhin alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin