So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Hallo, meine Katze hat vermutlich einen Tumor am linken Unterkiefer.

Kundenfrage

Hallo,
meine Katze hat vermutlich einen Tumor am linken Unterkiefer. Sie hat auf auf Antibiotika gut reagiert. Nach dem absetzen sappert und blutet sie wieder. Ich weiß jetzt nicht soll ich sie operieren lassen, bzw. wie kann die Therapie weitergehen. Zur Zeit bekommt sie nur Cortison.
Bitte helfen Sie mir - Danke!!!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

handelt es sich denn dabei um einen Knochentumor oder um einen Tumor an Haut oder Schleimhaut ?

Falls es eine Auftreibung des Knoches ist, ist diese im Bereich der vorderen Eckzähne (Caninus/Canini )?

Gibt es ein Röntgenbild ?

 

Bitte informieren Sie mich, dann kann ich Sie besser beraten.

Lieben Gruss und bis gleich.

Dr. G. Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es handelt sich um einen Tumor/Gewächs am Zahnfleisch der bis (fast) an den Knochen reicht. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und wir haben dann das Antibiotika und Cortison gegeben (ca. 10 Tage) um eine ev.Entzündung auszuheilen. Das Gewächs wurde kleiner und "schöner" d.h. die Rötung ist fast verschwunden und nach dem Absetzen des Antibiotikas wurde es wieder laufend schlechter. Jetzt bekommt sie Cortison und sappert und blutet wieder. (ca. 3 Wochen nach absetzen des Antibiotikas). Sie hatte immer wieder Zahnentzündungen, ebenso wie ihre Mutter und ihr Bruder. Das Gewächs hat nur sie. Ansonsten ist sie quietschfiedel und gesund. Sie frißt und trinkt noch brav.
Liebe Grüße und Danke!!
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

diese Beschreibung freut mich für Sie ! Das hört sich prognostisch ja garnicht mal so schlecht an.

Wenn Sie noch ein bisschen Antibiotikum übrig haben, können sie jetzt wieder damit beginnen.

Holen sich Montag vom tierarzt nochmal was ab udn machen mit dem Tierarzt gleich einen OP-Termin für Anfang Januar aus. Das sollte dann gut gehen, da dann Veränderung wahrscheinlich wieder kleiner ist.Aber um eine OP werden Sie nicht rumkommen......

Event kann man die Situation mit Injektionen von Tarantula und/oder Zylexis noch weiter bessern und das "Ding" noch kleiner machen.

 

Das sie jetzt blutig speichelt stört die katze wahrscheinlich weniger. Solange sie frisst scheint es auch nicht besonders weh zu tun und in ein paar Tagen ist es ohnehin wieder besser.

Sie brauchen also heute sicher nicht in den Notdienst.

 

 

 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Über eine Akzeptanz meiner Antwort würde ich mich freuen.

Alles Gute und Gute Besserung

Dr. G. Bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich danke XXXXX XXXXX herzlich - bitte noch diese Frage:

kann es sein, dass der Tumor (Geschwür), es wurde keine Probe entnommen, streut, wenn man ihn "bearbeitet"? - herausschneidet?

Ich habe vor Jahren die Katze meiner Mutter operieren lassen. Sie hatte einen Tumor hinter dem Auge. Es war furchtbar und eine Verlängerung des Leidens. Der Schock sitzt mir schon noch in den Knochen.

Soll dann mit Bestrahlung Chemo... weitergemacht werden? Diät beim Abheilen der Wunde?

Danke XXXXX XXXXXür die Antwort
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Besitzerin,

 

ein Tumor streut - oder er streut nicht - mit der chirurgischen Entnahme hat das in den allermeisten Fällen nichts zu tun, auch nicht mir "Luft dran" oder sowas.

Alles immer raus damit. Es muss halt sorgfältig gemacht werden und mit ausreichendem Sicherheitsabstand.

 

Chemo etc ist bei Tieren in den allermeisten Fällen nicht durchführbar.

Diät braucht es nicht. Maulschleimhaut heilt in den meisten Fällen gut.

Veilleicht ist es ja auch garkein Tumor, sondern muss massiv entzündetes Gewebe - ein Wucherung quasi.

 

Nach der OP kann man mit Tarantula oder Xylexis weitermachen

Es gibt auch NeyDil und Leyling.

Diese Mittel steigern alle die körpereigene Abwehr und auch die Abwehr von Tumorzellen.

 

Ich wünsche noch eine schöne Weihnachtszeit und bitte um Akzeptanz der Antwort.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
DANKE!!!!
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gerne und schönen Tag. G. Bauer
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sorry,
habe mir im Internet die Präperate angesehen. Wie soll ich sie dosieren? die Katze ist ca 2,5 bis 3 kg schwer - DANKE!

Können Sie mir einen Tierarzt (wie Sie - auch Homäopath ) in der Region Salzburg, bzw. Bayern bis München empfehlen ?
DANKE XXXXX XXXXX Grüße
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sie brauchen nicht unbedingt einen Homöopathen.

Ein regulärer Schulmediziner mit einem offenen Ohr für alternative und ergänzende Methoden wäre mir lieber.

Leider kenne ich dort unten eigentlich niemand.

Viel wichtiger ist mir fast, dass die Katze schnell und sorgfältig operiert wird.

Falls ihr Haustierarzt sich dies nicht zutraut wäre meine Empfehlung: Nördlich von München in Ismaning ist Dr. Klaus Zahn. Der operiert sehr sorgfältig und enorm geschickt.

Lieben Gruss

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin