So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16580
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Pferd hat eine Heustauballergie daher f ttere ich das

Kundenfrage

Mein Pferd hat eine Heustauballergie daher füttere ich das Heu nass, nun habe ich immer wieder mal Herbstzeitlosenpflanzen im Heu die Kapseln oder Stengel der Pflanze werden von den Pferden eigentlich nicht gegessen, aber da ich das Heu und damit auch die HZL einweiche bin ich mir nicht sicher od und wieviel Giftstoffe im Wasser sind und welchen Schaden die Samen, die ja ausgeschwemmt werden anrichten.
Für Ihre Antwort danke XXXXX XXXXX bestens
S. Thomann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
der Anteil der Herbstzeitlosen an der Trockensubstanz ( Heu im ursprünglichen zustand) sollte 1% nicht übertreffen. schon bei einem gehalt von 1,5-2 % sind koliken mit den verschiedensten symptomen beschrieben worden. daher im zweifel eher auf die heufütterung bei denen sie selbst schon herbstzeitlose erkennen können verzichten und andere wiesen zur heugewinnung nutzen.ein restrisiko ( allergie etc.) können sie aber nie ganz vermeiden, aber minimieren.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Dass die Herbstzeitlosen giftig sind weiss ich ja schon, dass kann man ja in Fachbüchern nachschlagen... Ich möchte aber gerne wissen, wenn ich das Heu im Wasser einweiche und dabei mal eine HZL-Pflanzenteil mitdabei ist, wie sich das auf das Heu auswirkt. Es könnte ja auch sein, dass durch das Einwässeren das Gift so schwach ist, dass es den Pferden nicht mehr schaden kann.
Für eine Antwort danke XXXXX XXXXX bestens
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Antwort.

Durch Wässern des Heu verändert sich der Gehalt an den gifitigen Stoffen nicht signifikant.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16580
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.