So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, bei meinem Hund ist nach einer Leberbiopsie eine geringgradeige

Kundenfrage

Hallo,
bei meinem Hund ist nach einer Leberbiopsie eine geringgradeige eitrige Leberentzündung festgestellt worden. Ausgelöst durch Bakterien die sich vermutlich durch seine IBD eingeschleppt haben. Nach nach zwei Wochen Antibiotika war er wieder topfit. Hat aber leider nach dem Absetzen nach fünf Tagen einen bösen Rückfall bekommen, jetzt auch mit Fieber. Therapie geht jatzt wieder von vorne los, scheint aber aber jetzt länger zu dauern. Nach drei Tagen frißt er wieder und hat kein Fieber, macht aber nach dem 7. Tag noch einen etwas schlappen Eindruck. Die Entzündungs- und Leberwerte sind auch noch hoch. Kann die Therapie noch mal anschlagen und wird er wieder fit.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es ist normal, daß die Erholung beim 2. mal länger dauert. Wurde das Antibiotikum auf der Grundlage eines Resistenztests gegeben? (Falls es noch mal ein Rezidiv geben sollte wäre ein solcher Test auf jeden Fall sinnvoll). Eine Erholung ist aber grundsätzlich auch bei einem Rezidiv möglich.

 

Hunde mit Lebererkrankungen sind

-oft: müde, fressen schlechter oder appetitlos, haben viel Durst.

-manchmal Erbrechen, Durchfall, Fieber, Abmagerung,

-eher selten Gelbsucht (gelbliche Schleimhäute), in fortgeschrittnenen Fällen Wasser im Bauch.

 

Im Blut sind folgende Werte wichtig: Normalwerte (laborabhängig!!)

AST (GOT): < 76U/l

ALT (GPT): <80U7l

alkalische Phosphatase: <141 U7l

gamma-GT: <11 U/l

GLDH : < 9,6 u/l

Bilirubin: < 0,5 mg/dl

 

Für die Prognose ist natürlich die Höhe der Werte mitentscheidend.

Evtl. könnten Sie auch eine Ultraschalluntersuchung der Leber durchführen lassen.

Geringfügige Veränderungen der Leberwerte haben oft keine wirkliche Bedeutung, v.a . wenn der Hund vom Allgemeinbefinden in Ordnung ist (Appetit, Durst und Munterkeit normal). Ihr Hund sollte allmählich munterer werden.

 

Unterstützend könnten Sie für die Leber

Chelidonium (Schöllkraut) D6 3 x 1 geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben und Legavittabletten (enthalten Mariendistel, vom Tierarzt).

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von bergsonne am 18.12.2010 um 09:16 Uhr EST
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke
Wie lange ist allmählich?
Die relevanten Blutwerte waren beim ersten mal extrem hoch (teilweise 10-fach besonders die Leberwerte). Sind dann aber nach zwei Wochen wieder normal gewesen.
Jetzt sind die Werte wieder ähnlich hoch wie beim ersten mal.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

schön wäre es, wenn es kontinuierlich besser wirdund keine weiteren Symptome hinzukommen, könnte auch insgesamt ca. 3-4 Wochen dauern. Genaue Prognosen kann aber nur der Tierarzt vor Ort an Hand seiner Biopsieergebnisse und einer evtl. jetzt durchgeführten Leberultraschalluntersuchung geben.

 

Viel Glück & freundliche Grüße,

 

Udo Kind