So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, habe eine Englische Bulldogge,Sie ist ca 4 Jahre alt. Hatte

Kundenfrage

Hallo,
habe eine Englische Bulldogge,Sie ist ca 4 Jahre alt.
Hatte Anfang des Jahres eine verschleppte Lungenentzündung und zeit dem auch Asthma!
Zeit gestern findet Sie einfach keine Ruhe mehr und legt sich hin steht wieder auf läuft kurz und legt sich wieder hin,läuft auch langsamer wie sonst und schnauft lauter wie sonst ?
Was soll ich tun oder was ist das ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Ihrer Beschreibung nach vermute ich, daß es sich um beim Einatmen entstehende Geräusche handelt, diese entstehen meist durch Veränderungen in den oberen Atemwegen. Hierfür gibt es v.a. folgende Ursachen:

-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, evtl. Rachenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen;

-Kehlkopflähmungen oder ein zu langes Gaumensegel;-Tumore im Rachen/Kehkopfbereich (selten)

-Fremdkörper im Rachenbereich (z.B. Grashalm), dann häufige Anfälle
-Allergien (z.B. auf Hausstaubmilben, stärker im Winter) führen ebenfalls manchmal zu asthmaähnlichen Symptomen, möglichst wenig Teppich in der Wohnung und häufiges Saugen und Durchlüften-Lassen, Diagnose teilweise durch Blutuntersuchung möglich, evtl. Hyposensibilisierung (Injektionen von aus dem Blut hergestellter Lösung, relativ teuer)

 

Die Unruhe Ihres Hundes deutet auf stärkere Beschwerden hin, bitte gehen Sie daher noch heute (vor dem Wochenende) zum Tierarzt.

 

Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (rektal über 38,8°). Dann erst Recht noch heute zum Tierarzt, ebenso falls Ihr Hund unter Atemnot leiden sollte oder die Schleimhäute im Anfall bläulich scheinen. Beispiel für Infektionen ist der Zwingerhusten, bei Ihrem Hund könnte aber auch eine erneute Bronchitis oder Lungenentzündung die Ursache sein. Wird das "Asthma" mit Brochienweitstellern, Cortison oder anderen Medikamenten behandelt?

"Zwingerhusten" (eher unwahrsheinlich, aber nicht ganz ausgeschlossen, nicht immer mit viel Husten) ist oft langwierig, da es sich überwiegend um eine virale Erkrankung handelt (Behandlung der viralen Komponente nur über Steigerung der Abwehr), manchmal sind aber auch Bakterien (u.a. Bordetellen) beteiligt, die mit einem Antibiotikum behandelt werden könnten (Abklärung mit Abstrich oder Therapieversuch)

Die symptomatische Behandlung mit Atussin-Hustensaft oder Schleimlösern (Bisolvon oder ACC richtet sich nach den Empfehlungen Ihres Tierarztes.

 

Unterstützend können folgende Maßnahmen helfen:

-Canipulmin (Plantavet, über Tierarzt): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion

-Prießnitzwickel: feucht-kaltes Tuch um Hals, darum trockenes Tuch, darum dicken Wollschal, 2 Stunden belassen, danach Hals gut trockenreiben; fördert reaktiv die Durchblutung und damit die Abwehr im Halsbereich

-Vitamingaben, "astoral Immustim H" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt)

-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen: z.B. Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen

- Inhalieren: den Hund am Besten in ein kleines Zimmer setzen und stellen eine Schüssel mit heißem Salzwasser oder Kamillenlösung in das Zimmer und decken das Ganze mit einem Handtuch ab.
- Vitamin C (20 mg/kg Körpergewicht) und Vitamin E (10 mg/kg Körpergewicht): beide entzündungshemmend und immunstimulierend (natürlich nur in begrenztem Maß).

 

Auf jeden Fall sollte der Rachen bei Fortdauer oder Verstärkung der Symptome unbedingt noch einmal tierärztlich untersucht werden.

Eine sichere Diagnose ist manchmal aber auch nur mittels einer endoskopischen Untersuchung in einer Tierklinik möglich. Mit Hilfe von Abhören und Röntgenaufnahme kann man Bronchitis oder eine erneute Lungenentzündung feststellen / ausschliessen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von Tierarzt - Homöopathie am 17.12.2010 um 14:34 Uhr EST
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sollte ich also schnellsten zum Tierarzt ?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

in Anbetracht der Unruhe und daß das Wochenende vor der Tür steht würde ich Ihnen den Tierarztbesuch noch heute empfehlen.

Würde mich über kurze Rückmeldung über das Ergebnis freuen.

 

Freundliche Grüße & viel Glück,

 

Udo Kind