So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

hallo meine bartagame ca 6 monate alt frisst seit 2 tagen

Kundenfrage

hallo
meine bartagame ca 6 monate alt frisst seit 2 tagen nicht mehr.
vor 3 tagen habe ich gesehen wie er seine wüstenheuschrecke wieder erbrochen hat uns rührt seitdem keine mehr an.
er ist sehr träge und atmet auch sehr langsam.
zudem häutet er sich gerade am kopf und sein schwanz ist am ende etwas dunkler geworden.
er lebt mit noch einem weibchen zusammen.
ist es etwas worüber ich mir sorgen machen muss oder kann es sein das die häutung im gesicht zu sehr spannt?
MfG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
manchmal kann es passieren, dass die Beinchen von Heuschrecken die Schleimhäute des Verdauungstraktes reizen. Die Futtertiere werden ja üblicherweisen von den Agamen einfach runtergeschluckt ohne sie vorher zu zerkauen. Dies könnte so ein Würgen verursachen. Manchmal stecken aber auch ganz andere Probleme dahinter, z.B. Atemwegsinfektionen, dann kann es zu Schluckschwierigkeiten kommen und die Futtertiere gelangen nur in den hinteren Bereich der Rachens und nicht in den Magen und werden dann wieder rausgewürgt. Bei Atemwegsinsfektionen beobachtet man auch öfters ein Maulaufreißen bzw. ein Mauloffenhalten. Dann sollten Sie auf jeden Fall einen reptilienkundigen Tierarzt besuchen. Pinzettenfütterung kann bei gierigen Tieren manchmal dazu führen, daß sie auf das Metall beißen und ihren Kiefer schwer verletzen/brechen. Häutungen im Kopfbereich können schon einmal dazu führen, daß die Agamen nicht fressen wollen. Sie können sie vorsichtig mit wenig Wasser warm baden (so, daß sie auf keinen Fall ertrinken kann) und mit feuchtem Wattestäbchen Häutungsreste vorsichtig entfernen. Wenn eine Bartagame 2-3 Tage nichts frißt, ist das noch kein Problem. Da Ihre Bartagamen jetzt aber eigentlich schon eine
Winterruhe machen sollten, würde ich sie vorsichtshalber vom reptilienkundigen Tierarzt untersuchen lassen. Sie müssen hierfür gesund sein und sollten im Kot keinerlei Parasiten aufweisen (bitte Kot von einer der beiden oder beiden Echsen mitnehmen).
Auf unserer Homepage: www.reptilientierarzt.de finden Sie ein Info-Blatt mit den wichtigsten Informationen zur Bartagamenhaltung, bitte lesen Sie außerdem das Info-Blatt: UV-Beleuchtung und pflanzen/insektenfressende Tiere durch.
Sollten dennoch Fragen auftreten, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Alles Gute und über ein Akzeptieren würden wir uns sehr freuen.


Verändert von Biron am 17.12.2010 um 14:39 Uhr EST