So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Ich brauch dringend einen Rat! Ich habe mich vor 2 Monaten

Kundenfrage

Ich brauch dringend einen Rat! Ich habe mich vor 2 Monaten einer Findelkatze angenommen, die an Leukose erkrankt ist. Sie ist jetzt eigentlich er, es ist ein Kater, ca. 9 Monate alt. Er war von seiner sechtsten Woche bis vor 2 Monaten wo ich ihn genommen habe nur teilweise frei unterwegs. Das heisst er war wenn kein Mensch da war in einer großen Hunde Transport Box untergebracht.( Er war ein einer Tierarztpraxis untergebacht, mit Hund). Ich habe in auch so bei uns eingewöhnt. Durch seine Krankheit ist er natürlich kein Freigänger. Ich habe in nun auch schon kastrieren lassen, vor 3 Wochen. Mein Problem das ich habe ist folgendes: Wir wohnen in einer 90m2 Wohnung und sind Berufs tätig. von 8:00 Uhr bis ca 17:00 Uhr manchmal länger ist er dann alleine. Tagsüber ist er super brav er stellt nichts an, er macht nichts kaputt echt toll. Aber wehe wir sind daheim, dann gehts los. Wir haben genau 5 Minuten um mit ihm zu knuddeln, dann gibts futter und dann rambazamba. Er spielt zuerst ganz lieb und normal und dann wird es immer wilder, vorallem um so später um so mehr Energie hat der keine. Bis 24:00 sind wir meistens auf, aber dann wenn es ums schlafen gehen geht, keine Chance unser kleine Kerl macht noch immer Fun. Erst nach mehrern Versuchen und später dann wenn gar nichts mehr hilft mit Nackengriff, kann es sein das er dann zur Ruhe kommt. Ich hab sogar Baldrian Tropfen versucht, ergebnis los. Ich weis mir keinen Rat mehr. Wir haben sogar den Radio mit Zeitschaltuhr gestellt und ein Mobiltelefon beireit gelegt wo wir öfter anrufen um seine Ruhe Phasen am Tag zu unterbrechen.....Vielleicht wissen sie einen Tipp wie ich das in den Griff bekomme.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

dies ist ein generelles Problem bei reinen Wohnungskatzen die alleine gehalten werden.
Es gibt dafür keine wirksame Lösung,da sich Katzen nicht wie Hunde erziehen lassen.Die einzige Sache ,welche funktioniert ist sich eine 2. katze anzuschaffen,gerade auch weil sie berufstätig sind und er die ganze zeit alleine ist wäre dies wirklich dringend anzuraten.
Da er Leukose positiv ist würde ich ihnen raten sich eventuell einer 2. katze an das tierheim zu wenden,diese haben eventuell auch eineLeukose positive katze. An der tiermedizinischen Uni in München wurden vor einiger Zeit auch für leukose und Katzenaids positive vKatzen ein zu Hause gesucht.,da ja gerade solche katzen schwer zu vermitteln sind.
Anders werden sie das Problem leider nicht lösen können,da er sie als seine spielgefährten sieht und wenn sie Abends zu hause vsind möchte er seine Unterhaltung,da kann man wie gesagt nur Abhilfe durch einen geeigneten Spielgefährten ,sprich einer 2. Katze ,schaffen.

Beste grüße

Corina Morasch
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

gut, daß der Kater kastriert ist. Da die männlichen Geschlechtshormone teilweise noch gut 4 Wochen im Körper sind, wirkt eine Kastration manchmal erst nach über 4 Wochen "beruhigend".

 

Die Vorschläge von Frau Morasch zu einer 2. Katze sind in jedem Fall sinnvoll.

 

Evtl. könnte es sich bei dem Kater um Hyperaktivität z.B. durch Überfunktion der Schilddrüse handeln (Diagnose durch Blutuntersuchung, ist im jungen Alter aber sehr selten).

 

Unerwünschtes Verhalten (Spielaggression) wird durch Nassspritzen (Wasserpistole oder große Einwegspritze vom Tierarzt) bestraft. Dann die Katze vollkommen ignorieren, bis sie ruhigeres Verhalten zeigt. Keinesfalls Schreien oder beruhigend Reden, dies könnte von dem Kater als Belohnung verstanden werden.

 

Lassen Sie Spielzeug von der Decke hängen, werfen Sie Bälle, verwenden Sie aufziehbares Spielzeug.

 

Evtl. beim Spiel Handschuhe tragen.

 

Wichtig ist, daß Sie das von Ihnen nicht gewünschtes Verhalten nicht belohnen (z.B. durch beruhigendes Reden oder gar Steicheln oder Füttern), sondern vollkommen ignorieren. Jegliche Zuwendung darf es ab jetzt nur noch in ruhigeren Phasen geben, oder wenn SIE auch spielen wollen. Versuchen Sie, Ihrer Katze kleine Tricks beizubringen, diese muß sie vor jedem Streicheln, Fressen etc. ausführen; nichts ist umsonst !

 

Bringen Sie außerdem von Einkäufen Kartons und andere neue Gegenstände mit (diese legen Sie insbesondere während Ihrer Abwesenheit und, wenn Sie keine Zeit haben, aus). Wechseln Sie die Spielzeuge (werden dann interessanter) und lassen Sie Ihren Kater bis zur Hälfte von seinem Futter suchen (Trockenfutter verstecken). Es gibt auch einen Futterwürfel (Buster cube, sind eigentlich für Hunde ( Größe bis 10 kg wählen), werden von Katzen aber auch manchmal gern benutzt und führen dann zu einer höheren Auslastung des Tieres), der Trocknfutter nur dann abgibt, wenn er bewegt wird. Er kann immer wieder neu befüllt werden (erhältlich beim Tierarzt oder evtl. im Zoohandel).

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Tipps helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken, am Besten zwischen Frau Morasch und mir teilen. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

 

Udo Kind



Verändert von Tierarzt - Homöopathie am 16.12.2010 um 19:28 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin