So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1375
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage Wir haben zwei Kaninchen, Paulinchen

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage: Wir haben zwei KaninXXXXX, XXXXXinchen (6 Jahre) und Charly (3/4 Jahr). Da Paulinchens Bruder im Mai gestorben ist und wir sie nicht alleine lassen wollten, haben wir Charly dazugesetzt. Charly ist katriert und eigentlich war soweit alles ok. Paulinchen war der Chef! Mit der Pubertät hat Charly natürlich versucht das zu ändern. So wie ich das sehe nur mit teilweise gutem Erfolg, weil wenn er von hinten an Paulinchen ran geht, stellt sie sich gegen ihn, mit gesenktem Kopf und ich meine mit dem Ausdruck: Komm ja nicht näher! Er hat vor drei Monaten angefangen sie zu beißen, manchmal ganz schön heftig. Mittlerweile haben wir einen Doppelkäfig um sie nachts zu trennen, was aber glaube ich für beide traurig ist, weil, wenn ich sie in der Wohnung zusammenlasse, müssen sie sich ausgiebig ablecken und schmusen. 5 Minuten später geht das Gerangel wieder los. Unser Käfig ist wie gesagt ein Doppelkäfig (120 cm), sie dürfen jeden Tag raus und im Sommer sind sie tagsüber draußen (2m x 3m mit Stall und Wurzeln und Röhre). Was können wir tun, dass Charly das Beißen läßt oder Paulinchen ihn akzeptiert. Paulchen (der Vorgänger) hat sich manchmal auf (trotz Kastration) auf sie draufgesetzt, das läßt sie bei Charly nicht zu. Ist er vielleicht frustriert? Für eine Antwort wären wir sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
Kaninchendamen können oft ganz schön eigenwillig sein. Eventuell schafft eine Kastration hier Abhilfe. Käbbeleien, so heftig sie uns auch erscheinen mögen, sind bei Kaninchen leider normal. Es ist nicht schlimm, wenn Fellbüschel fliegen, sofern es zu keinen blutigen Verletzungen kommt und die Tiere sich zwischendurch wieder gut verstehen.
Auf www.kaninchentierarzt.de finden Sie zwei gute Bucheempfehlungen, in denen Sie viel über Kaninchenverhalten erfahren.
Die Streitereien werden sich legen, wenn Paulinchen Charly gezeigt hat "wo der Hase langläuft". So süß die Tiere sind, das Gekäbbel gehört leider, zumindest zeitweise, dazu. Mit viel Ablenkung (Futter im Raum verteilt, aber bitte keine Leckerli sondern z.B. Gemüsestücke) läßt sich das etwas reduzieren.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen und würdfe mich über ein Akzeptieren der Antwort freuen. Ihren Kaninchen wünsche ich eine besinnliche Adventszeit...
Biron und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bei Paulinchen fliegt nicht nur das Fell, sondern sie hat richtige (blutige) Verletzungen. Charly ist kastriert. Was können wir tun?
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Auf kleine Wunden können Sie Wedederm-Salbe auftragen. Solange es sich um kleine (!) Verletzungen handelt, sind auch diese leider zu ertragen. Wenn sich die Tiere trotz Ausweichmöglichkeit aber regelmäßig richtig verletzen, müssen sie dann leider getrennt werden. Eine Kastration des Weibchens kann evtl. das Verhalten der beiden verbessern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin