So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo! Hab da ein echtes Problem! Ich habe drei Zwergkaninchen.

Kundenfrage

Hallo!
Hab da ein echtes Problem! Ich habe drei Zwergkaninchen. Davon zwei Häsinnen. Vor drei Tagen habe ich fünf Junge im Stall vorgefunden. Wohl behalten in einem schönen Nest. Da ich aber nicht feststellen kann von welcher häsin jetzt die Jungen sind, brauche ich unbedingt einen Tip wie ich das feststellen kann. ich habe vorsorglich die beiden Häsinnen getrennt weil sie beide recht agressiv zueinander sind. Auch habe ich eine Nachtsichtkamera installiert um zu sehen welche Häsin sich um das Nest kümmert. Aber selbst da musste ich feststellen, dass keine die Jungen geleckt hätte oder ähnliches!! Wie soll ich es anstellen??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

seit wann sind die Kleinen nicht mehr gesäugt bzw. von der Mutter versorgt worden? Sie schreiben, dass Sie die beiden Häsinnen getrennt haben - bei welchem Weibchen haben Sie denn die Kleinen gelassen? Bevor Sie die Kleinen ohne Mutter lassen würde ich lieber die Häsinnen wieder zusammen setzen. Wenn die Jungtiere nicht regelmäßig gesäugt werden besteht absolute Lebensgefahr!

Wie lange haben Sie das Nest mit der Kamera beobachtet?

Normalerweise sollten Sie am Gesäuge der weiblichen Tiere sehen, welches die Mutter ist, da dieses etwas angeschwollen sein müsste und auch die Zitzen größer aussehen als normal. Vielleicht kann jemand anderes das Kaninchen halten und Sie schauen sich das Gesäuge an.

Ansonsten können Sie nur die Tiere wieder zusammen lassen oder aber einer Häsin die Jungen vor die Nase halten und abwarten, wie sie reagiert. Jedoch wird selbst das Muttertier irgendwann aggressiv reagieren, wenn es sich zu sehr gestört fühlt.

Alles Gute für die Kleinen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
seit wann die kleinen nicht mehr gsäugt wurden kann ich nicht sagen! Ich dachte anhand der Farbe des bauchfells könnte ich die Mutter bestimmen. die eine Häsin ist Braun die andere gescheckt weiß braun schwarz. ich habe einen Doppelstöckigen Hasenstall mit einem Abgang vom geschlossenen Teil, der mit einer Schiebetüre zu verschliessen ist.Zuerst habe ich die weiße Häsin drin gelassen und die Türe verriegelt, da ich annahm dass sie die glückliche ist. Diese buddelte aber wie eine verrückte an der Türe und bekam sie auf. daraufhin sprang die braune Häsin ins Nest( von da an konnte ich es mit der Nachtsichtkamera sehen) und setzte sich auf das Gelege. Verweilte für ein paar Minuten und ging in den zweiten oberen Raum. Seitdem habe ich die Türe wieder verriegelt und fest gemacht.
Aber ich denke, dass ich heute früh die Zitzen der beiden Damen kontrollieren werde und dann hoffentlich die richtige Mama herausfinden kann.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Anhand der Farbe dürfte die Bestimmung der Mutter schwierig sein, da sich in der Vererbung auch die Großelterngene etc. durchsetzen. Am einfachsten dürfte der Weg über das Gesäuge sein. So wie Sie es beschreiben, denke ich, dass es die zweite Häsin ist - ich würde diese dann auch bei den Jungen lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen - übers Akzeptieren meiner Antwort würde ich mich freuen.
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank ! Das hat mir auf jeden Fall schon mal weiter geholfen!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke fürs Akzeptieren meiner Antwort - ich hoffe, Sie werden das "Problem" morgen lösen und den Kleinen geht es gut.