So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Hallo Herr Tierdoktor, unsere H ndin (Retriever-Hovawart-Mix)

Kundenfrage

Hallo Herr Tierdoktor,

unsere Hündin (Retriever-Hovawart-Mix) hat nach einer Laboruntersuchung
nachweislich eine Allergie gegen Hausstaubmilben, Bäume, Gräser, Blätter
und Futtermilben.Heute habe ich ihr nach 6 Wochen Prednisolon (Cortison)
gegeben. Die 1. Gabe war am 8.10. Der Hund juckt sich stark, fügt sich auch
Wunden zu und auffällig ist, dass sein schöner buschiger Schwanz nur noch
halb so dick ist! Außerdem hat sie 3 feste Knoten entlang der Wirbelsäule, die
vom Tierarzt erstmal als evtl. Grützbeutel gedeutet wurden. Wir sollen es
beobachten, da sie bei weiterem Wachstum entfernt werden müssen.
Es wäre schön, wenn Sie uns irgendwie weiterhelfen könnten.

Vielen Dank

Marie-Luise und Björn Scherer-Mohr
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Um zuerst einmal die Milben etwas einzudämmen, wäre die Verwendung von Stronghold anzuraten. Ich habe hier gute Erfahrungen gemacht, und es wär eine teilweise Linderung recht schnell möglich.

Zusätzlich wäre zu empfehlen, eine Eliminierungsdiät zu machen. Dabei geben Sie mind. 6 Wochen nur Wild oder Pferdefleich und Kartoffeln (keine Leckerlies etc.). Sollte es dann eine Besserung geben, können Sie Stückweise wieder auf anderes Futter umstellen, solange die Symptome nicht wieder zunehmen. Damit erreichen Sie eine Futterzusammenstellung, die allergiearm für das Tier ist.

Auch möglich ist eine Hyposensibilisierung. Allerdings ist dies bei den vielen verschiedenen Allergien, die festgestellt worden sein sehr schwierig den richtigen Bereich rauszufinden.

Statt Prednisolon kann Vorendepot gegeben werden, dies muss nur einmalig gespritzt werden und hält dann länger an.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Morasch,

die von Ihnen genannten Vorschläge wusste ich schon von der Tierklinik. Meine

spezielle Frage betraf den starken Haarausfall, besonders an der Rute. Vielleicht

haben Sie dafür noch eine Erklärung?

Die Tierklinik hat mir von der Fleischdiät abgeraten, da dies sehr kostspielig

und aufwendig ist und meistens nicht durchzuhalten. Außerddem hat unser

Hund auch Magenprobleme. Ich füttere seit Juli Platinum und habe dden Eindruck

dass es ihr bekommt, da der Stuhl endlich eine feste Konsistenz hat.

 

Grüße

Scherer-Mohrs

Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
.......sind auch die Schilddrüsenwerte im zusammenhang mit der allergenuntersuchung kontrolliert worden? um eine gleichzeitig mit der therapie der allergie mögliche verbesserung der haut und deren anhangsorgane ( haare, nägel ) zu erreichen können pflanzliche anabol wirksamen substanzen über das futter verabreicht werden. die athereome ( grützbeutel) sollten entleert (ausgedrückt) werden ( wenn es den wirklich welche sind), die kapsel gleichzeitig zerstört werden um eine erneute f+üllung zu verhindern.
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung: seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
VETDoc und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Morasch,

 

vielen Dank für Ihre zweite Antwort. Wir werden die Schilddrüsenwerte untersuchen

lassen. Wir haben von einer Bekannten erfahren, dass es von der Firma veritas

Pferdefleisch in Dosen gibt und werden dieses verfüttern.

Gerne geben wir Ihnen Bescheid, ob sich der Zusatand verbessert hat.

 

Grüße

 

Scherer-Mohrs

Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
viel erfolg

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin