So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Unser Cocker(am 1.09. wurde er 13 Jahre) hatte am 19.09.2010

Kundenfrage

Unser Cocker(am 1.09. wurde er 13 Jahre) hatte am 19.09.2010 eine akute Bauspeicheldrüsenentzündung. Er musste einige Tage in der Tierklinik stationär behandelt werden. Schmerzfrei, aber mit sehr hohen Bauchspeicheldrüsenwerten bekamen wir unseren Liebling wieder; es liefen noch ein Schmerzmedikament und ein Antibiotikum gegen die Entzündung. Das Schmerzmedikament konnte sehr schnell abgesetzt werden.
Nun ist es aber so, dass der spezielle Bauchspeicheldrüsenwert nach einem anfangs geringen Abfall auf 690 wieder auf 804 und nun gestern auf 909 gestiegen ist, obwohl unser Hund "gut drauf" ist. (Werte über 400 zeigen eine Bauchspeicheldrüsenentzündung an) Wir wissen keinen Rat mehr. Er bekommt spezielles Futter ((Intestinal Low Fat), trinkt gut, Ausscheidungen gut, ist lebhaft, läst sich am Bauch bürsten.... .
Wenn die Laborwerte nicht wären, würden wir nicht glauben, daß unser Liebling krank ist!
Was können wir machen, damit er wirklich gesund wird?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
...allein einen Wert zu einer diagnose heranzuziehen erscheint mir bei sonst gutem appetit zweifelhaft, da manche enzymwerte einfach länger brauchen, um nach einer zweifelsohne abgelaufenen erkrankung wieder norm bzw. referenzbereich zu erreichen. solange der appetit gut ist, keine schmerzen, keine sonstigen auffälligkeiten ( durchfall, fettkot, erbrechen...etc.) gehen sie davon aus, dass ihr hund auf dem weg der besserung und ein status quo zu halten verspricht. regelmässige untersuchungen (blut, kot) geben ihnen interpretatorische gewissheit über das aktuelle verdauungsgeschehen. ansonsten bleibt eine erkrankte bauchspeicheldrüse immer ein ort minimaler resistenz...mit einem rezidiv ist immer zu rechnen. selbst ahbe ich einen patienten ( riesenschnauzer 15J), der seit 14 jahren mit dieser erkrankung gut lebt .
VETDoc und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für diese mal wieder aufbauenden Antwort.

Für den kommenden Montag haben wir einen Kontrollsonotermin bekommen, vielleicht sieht man dann weiter - aber wenn man damit gut leben kann, was Ihr Riesenschnauzer ja beweist, dann ist alles gut!

Vielen Dank

Brigitte Happe

Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
ein ortthopäde hat mir einmal gesteckt, dass er viele der operationen, die er an patienten vornimmt, bei sich nicht machen liesse, da der körper, der in dauernden umbau- und angleichprozessen sich befindet, durchaus mit einer neuen situation ohne nachteile für den patienten zurechtfindet. in diesem sinne viel spass mit ihrem freund.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin