So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Haustierärztin.
Haustierärztin
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung:  mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
47960182
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Haustierärztin ist jetzt online.

Wie gro mist die Wahrscheinlichkeit, das sich ein geimpfter

Kundenfrage

Wie groß mist die Wahrscheinlichkeit, das sich ein geimpfter Kater 06/2010 gegen Tollwut, mit derselbigen anstecken kann?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

er sollte 1 Monat nach Abschluß der Grundimmunisierung Immunität haben.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Tierärztin selber hat geraten hier eine Impfung (Wegen Verletzung durch meinen Kater) gegen Tollwut durch zu führen. Kann mir das aber nicht erklären. Versuche es nochmal zusammen zu fassen:

1. Kater sollte zur eigentlichen Tierärztin (wegen den angegebenen Symptomen Speichelfluß, lautes maunzen und große Pupillen , dann Urinabsetzen und anschließend ruhiges hinlegen)
2. Autofahrt hat er in den Korb gesch*** und war von oben bis unten voll. Da die Ärztin nicht da war (insg. hin-rück 50min Autofahrt) sind wir wieder nach Hause.
3. Reinigung Kater mit Brause und anschließendem Fönen (gefällt ihm alles nicht)
4. ca. 30min später einen Arzt gefunden, dann nochmal 15min Autofahrt
5. Ziemlich miese Verletzung der Tierärzin (denke das war alles zu viel)
6. Betäubung im Handtuch und anschließende Operation (Kateter Harnröhre)
7. Später nach Betäubung aggressives Reagieren auf Personen / Käfig (kennt er nicht, unbekannte Umgebung, unbekannte Gerüche usw.)
8. Tierärztin fährt aufgrund der Verletzung die sie bekommen hat, (direkter Venentreffer) zur Impfung.

Nun noch zu meiner Frage, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, das ein Restrisiko bleibt, das trotz Impfung eine Ansteckung geschehen kann? Wann ist die Grundimmunisierung abgeschlossen? Er hat NOBIVAC T bekommen.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Ich denke nicht, daß ihr Kater die Tieärztin angesteckt hat,ich erkäre mir sein Verhalten auch auf Grund der Situation und des Schockzustandes ihre Tieres.Hätte er Tollwut,wäre er jetzt wahrscheinlich schon Tod.In der Regel impft man die Tollwut einmalig ,wiederholt dies nach einm Jahr und impft dann alle 3 Jahre.Da Tollwut ein für den Menschen ansteckende Erkrankung darstellt,müßte die Tierärztin wenn sie allein nur der Verdacht wäre ausreichend,ihn anziegen und das Tier würde dann getötet werden. Dies ist ja zum Glück nicht erfolgt,da es bei einem geimpften Tier keinen begründeten Verdacht gibt.Ich würe ihnen empfehlen ihn ganz normal wieder impfen zu lassen.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

die Symptome Ihres Katers zeigen Angst und Schmerz. Was bei einer schon einige Tage ertragenen Blasenentzündung mit möglicherweise blockierter Harnröhre, in den Korb stecken und in einer Maschine durch die Gegend fahren durchaus verständlich ist.

Was immer genau in der behandelnden Praxis vorgefallen sein mag - eine Bißverletzung an der Hand ist auf jeden Fall behandlungsbedürftig und kann auch in der Ausheilung ziemlich langwierig sein.
Eine Katze trockenzuföhnen fördert nicht gerade die Freundschaft - wenn die Tiere es nicht von klein auf gewöhnt sind. Wir wickeln die nassen Katzen in Handtücher und nehmen soviel Flüssigkeit wie möglich auf diese Weise auf und setzen sie danach in einen Käfig unter die Wärmelampe (mit Handtuch als Unterlage).

Deutschland ist seit einigen Jahren tollwutfrei.
Aufgrund verschiedener Probleme (z.B. illegaler Welpenschmuggel ungeimpfter Tiere mit unbekanntem Gesundheitsstatus, weil es ja einen Markt für diese "billigen" Tiere gibt), wird die Impfung hier dennoch weiterhin empfohlen. Wir wollen ja schließlich, daß D tollwutfrei bleibt.

Das Impfschema für mehrjährige Impfungen sieht wie die Kollegin schon geschrieben hat, eine Grundimmunisierung, eine Auffrischung und dann mehrjährige Impfintervalle (je nach Hersteller des Impfstoffes) vor.

Verändert von Haustierärztin am 04.11.2010 um 09:02 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Tja ... was soll ich sagen ... danke für die Antworten, aber das Thema hat sich erledigt. Er wurde heute morgen auf Verdacht eingeschläfert und zur Untersuchung nach Gießen geschickt. Die Tierärztin vermutet zwar eine andere Krankheit, die es sein könnte, aber aufgrund der Tatsache, das wenn dem so ist, man nur 72h zur Impfung hat (Mensch) wurde dieser Schritt eingeleitet.

Auch wurde man nicht darüber informiert, oder konnte sich noch selbst ein Bild davon machen... Ist zum Thema Tollwut noch was zu beachten... müssen die Katzensachen irgendwie separat oder gesondert entsorgt werden?

... bin grad ziemlich ... platt ... auch hat er mich leicht gekratzt, die Stelle wird aber nicht rot oder entzündet. Wurde auch gleich desinfiziert mit diesen Krankenhaus mitteln (Haben wir zu Hause).... morgen früh wissen wir dann genau was es war. Ihre Antworten bestätigen eigentlich nur meinen Verdacht, das die Panik gesiegt hat...
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

das ist bedauerlich (Panik ist ein besch... Ratgeber) ... die endgültige Antwort bekommen Sie mit dem Untersuchungsergebnis. Mir fehlen ansonsten auch ein wenig die Worte ...
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung: mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
Haustierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Tja .. Ergebnis war negativ... keine Tollwut... mitte nächster Woche wissen wir dann hoffentlich mehr, wenn die ganzen untersuchungen abgeschlossen sind .. Danke XXXXX XXXXX für die Bestätigung meiner Theorie, auch wenn dies nichts mehr nützt. Bleibt mir nur noch eine Rechnung, die nicht gerade gering ist und die Gewissheit mich nicht mehr von Ihm verabschieden zu können ...

Aber ein kleiner Trost bleibt, das ich unseren 8 Monate alten Sohn beim Aufwachsen miterleben kann :O) und dieser sich nicht infiziert hat.

Gruß
Lars Krug