So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16071
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Sehr geehrte/r Tier rztin/arzt, unsere Stute lahmte auf

Kundenfrage

Sehr geehrte/r Tierärztin/arzt,

unsere Stute lahmte auf dem linken Vorderbein (nie geritten, darum auch nie beschlagen). Erst fanden wir keine Ursache dafür, aber nach einer Woche kam tropfenweise ganz zäher Eiter aus dem Strahl des Hufes. Eine Tierärztin schaute es sich an, spritzte sicherheitshalber Antibioitkum und ein Mittel gegen Tetanus. Sie meinte, das Pferd könnte sich unter Umständen etwas eingetreten haben, was aber nicht sichtbar war. Wir sollten versuchen, den Vorderhuf zu baden, damit das Wundsekret abfließen kann. Leider ließ das die etwas nervöse Stute nicht mit sich machen, auch über Verbände regt sie sich zu stark auf. Seitdem versuche ich durch Einreiben von Rivanol Salbe den Heilungsprozess zu fördern. Der Abszess im Huf ist aber noch nicht besser geworden und der Eiter fließt kaum ab, am ehesten, wenn ich in der Nähe des Kronbeines mit den Fingern Druck ausübe. Die Stute möchte aber trotzdem mit der Herde auf die Weide und humpelt oder steht auf drei Beinen. Ich weiß nicht, wie lange ich in der Weise noch abwarten sollte. Die Tierärztin wollte schon längst ein zweites Mal zur Kontrolle kommen, hat aber zu viele andere Termine und sehr wenig Zeit.

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen. Mit lieben Grüßen und besten Dank im voraus,

das "Mohnzoepfla"
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Sie könnten versuchen ihren Hufschmied den Abszeß aufschneiden zu lassen.Bis dahin wäre es allerdings besser ihre Stute in der Box zu lassen auf weicher Einstreu.Da es auf Grund der Schmerzen und daraus resultierenden Schonhaltung zu einer überbelastung der anderen Beine kommen kann und als Folge sich eine überlastungsbedingte Hufrehe ergeben kann.Es wäre also sinnvoll entweder einen Tierarzt oder einen Schmied möglichst bald bei ihnen zu haben.Ein Hufverband wäre natürlich auch seht Hilfreich, wenn dies aber nicht möglich ist,kühlen sie den Huf durch abspritzen,falls sich die Stute dies gefallen läßt oder Spülen sie den Strahl mit Braunol (oder auch anderen jodhlatigen Lsg),indem sie dies in einer Spritze geben und in die Stelle wo der Eiter austritt hineinspritzen.Es wäre auch zu überlegen ihr ein entzündungshemmende-schmerzlinderndes Medikament, z.B. Metacam oder Finadyne ,zu geben um sowohl die Schmerzen als auch die entzündung zu mindern.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin