So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PferdeDoktor.
PferdeDoktor
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung:  Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
52637662
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
PferdeDoktor ist jetzt online.

Mein Bullterrier hat gestern blutigen Kot gemacht und sich

Kundenfrage

Mein Bullterrier hat gestern blutigen Kot gemacht und sich mehrfach übergeben. ich war selber nicht zu Hause sondern mein Sohn. Er sagte, auch das sei blutig gewesen. Gestern abend war alles soweit in Ordnung, aber er wollte nicht fressen. Wasser hat er wieder ausgebrochen, aber nicht blutig. Heute nacht wollte er raus. er hat einen flüssigen Pups gemacht, was kam sah aus wie Rote-Beete-Saft. So eine Stunde später hat er was Breiartiges ausgebrochen, dass auf jeden Fall nach Blut gerochen hat und aussah wie pürrierte Möhren. Meinen Tierarzt konnte ich bisher noch nicht telefonisch erreichen. Die Nase ist kühl und nass, der Bauch weich.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen "Kunde",

das könnte eine Gastritis sein, oder gar ein Magengeschwür.

 

Sie sollten Ihren Hund beim TA vorstellen und Blutwerte kontrollieren (wg. der Pankreas-Werte (Bauchspeicheldrüse), sowie einen ACTH-Test wg. Morbus Addison (Nebennierenrindeninsuffizienz) durchführen lassen.

 

Auch die Magengegend röntgen hift, um mehr Klarheit zu erhalten.

 

Immer hilfreich sind Kotproben und deren Auswertung.

Biete selbst auch solche Kotproben-Analysen an, um zu wissen, welches Antibiotikum das hilfreichste ist und fertige danach gezielt gegen die im Hund vorhandenen Keime sog.Autovakzinen an.

Bedenken Sie auch, die Ernährung des Hundes umzustellen.

Alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin