So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Haustierärztin.
Haustierärztin
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung:  mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
47960182
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Haustierärztin ist jetzt online.

Meine 4 j hrige Berner H ndin litt st ndig an verstopften Talgdr sen,

Kundenfrage

Meine 4 jährige Berner Hündin litt ständig an verstopften Talgdrüsen, diese wurden nach mehreren Eingriffen vor ca 8 Wochen entfernt. Vor 5 Wochen musste ihr die Gebärmutter wegen Vereiterung und Zysten entfernt werden. Nach der 1. OP wuchsen die Haare an den beiden Stellen einfach nicht nach. Man erklärte mir beim TA das es mit der vereiterten Gebärmutter zusammen hänge. Jetzt nach 5 Wochen der 2. OP wachsen die Haare weder an der alten OP Fläche, noch bei der Bauch - OP.
Im übrigen hatte ich sie bei der großen Hitze im Sommer geschoren, das Fell wächst einfach nicht mehr nach. Mein Berner - Rüde ist wieder im vollen Fell, den hatte ich mit ihr zusammen geschoren.
Woran kann das nun noch liegen? Kann mir jemand einen Rat geben?

Liebe Grüße A.Herbst
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

es ist natürlich nicht schön so ... aber momentan vermutlich nicht zu ändern.
Ich denke, daß tatsächlich Störungen im Hormonhaushalt für das schlechte Nachwachsen verantwortlich sind. Dafür kommen neben den Geschlechtshormonen auch Schilddrüsenhormone oder Nebennierenhormone in Frage. Wenn es der Hündin jetzt eigentlich richtig gut geht, sie nicht übergewichtig wird oder riesige Mengen trinkt (Hinweise auf endokrine Störungen), würde ich die Zeit des nächsten Fellwechsels abwarten. Manchmal löst sich das Problem dann auf.

Versuchsweise kann man Vitaminpräparate geben, die besonders auf Haut und Haar abgestimmt sind (der Markt für diese freiverkäuflichen Produkte ist riesig, ich würde ein exklusiv über Tierärzte vertriebenes Produkt bevorzugen).

Verändert von Haustierärztin am 29.10.2010 um 21:46 Uhr EST