So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16584
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, unser Deutscher Sch ferhund (aktiv im Hundesport)

Kundenfrage

Guten Tag,
unser Deutscher Schäferhund (aktiv im Hundesport) hatte am Freitagabend einen sehr
dicken harten Bauch, meine Tochter die mit ihm trainiert dachte an einen "Magendreher".
Wir haben in sofort in die Tierklinik gebracht. Dort wurde festgestellt, dass es dies nicht
ist, jedoch beim röntgen wurde eine große Wasseransammlung festgestellt.
Wir haben den Hund über Nacht in der Klinik gelassen für weitere Untersuchungen und zur
Reduzierung der Wasseransammlung.
Am Samstag waren wir in der Klinik und die Diagnose war ein bereits defekter Herzmuskel
der den Therapiezeitpunkt schon mehr oder weniger überschritten hat und mit ständigen Wassereinlagerungen einhergeht.
Es wurde zwar vorgeschlagen eine Behandlung mit Tabletten aber der Zeitraum für ein
längeres Lebensalter war auf Tage oder Monate begrenzt. Wir haben den Hund um ihm
nicht noch weitere Schmerzen zuzufügen einschläfern lassen.
Er war 2 Jahre und 7 Monate alt.
Haben wir im Sinne unseres Hundes richtig gehandelt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Es gibt durchaus die Möglichkeit Hunde mit einer derartigen Diagnose mit Herztabletten und Entwässerungsmedikamenten (Furosemid) einige Zeit ein relativ angenehmes Leben zu führen(meist bei älteren Tieren).Da ihr Hund jedoch noch sehr jung war und die Erkrankung auch schon weiter fortgeschritten war, wäre es wahrscheinlich übeer kurz oder lang auch zu dieser Entscheidung der Euthanasie gekommen,insofern denke haben sie im Sinne des Tieres richtig gehandelt.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

konnte ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen?

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin