So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Unser Hund hat Lymphdr sen Krebs und bekommt Kordison. Bei

Kundenfrage

Unser Hund hat Lymphdrüsen Krebs und bekommt Kordison.









Bei unserem Hund wurde vor 4 Wochen Lymphdrüsen Krebs festgestellt,er bekommt jetzt Kordison Körperlich wir er immer Agiler.Er frisst aber kaum noch was,was sonst nicht so war,Was kann ich noch für Ihn tun
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Hundefreund,

dann können sie ausser leckerem futter tatsächlich nicht viel für den Hund tun.

Diese Krankheit ist wirklich schwer und dem Hund geht es sicher schlecht. auch werden die Lymphknoten etc am Hals so dick, dass das Schlucken wirklich schwer fällt.

 

Man kann auch Cytostatika einsetzen. Dies muss der Tierarzt entscheiden, die Therapie ist je nach Hundegrösse teuer und leider auch nicht immer erfolgreich.

auch kann der Tierarzt mit einer höheren Cortison-Dosis oder einer anderen Cortison-Sorte noch eine besserung der klinischen Symptome zu bewirken.

 

Sie selber können dem Hund im Moment eigentlih nur Liebe geben.

Das Futter sollte weich, lecker und leicht schluckbar sein, z.B. Quark, aber auch Speiseeis. Manchmal wird noch Katzenfutter gerne gefressen, besonders solches mit Wildgeschmack.

Es tut mir leid für Sie und ihren Hund.

 

 

 

Ich hoffe ich konnte helfen.

Über eine Akzeptanz meiner Antwort würde ich mich freuen.

Alles Gute und Gute Besserung

Dr. G. Bauer

 

 

 

 

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke für Ihre Antwort.Also wir waren diesn Freitag noch mal beim Tierarzt die Mandeln die den halben Rauchenraum verschlossen haben sin fast vollständig in ihre Taschen zurücken gegangen,die anderen Lymphnoten sin auch Deutlich abgeschwollen.Gibt es die möglichkeit unserem Hund was zu gebn das den Apetit fördert,er zeigt zwar Hunger und lust rührt es dann aber nicht an
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Das Corticoid ist schon ein starkes Appetitstimulans - mehr geht nicht,

es könnte aber sein, dass der Hund Schmerzen beim Schlucken hat.

Holen sie sich doch am Montag ein schmerzmittel vom Tierarzt oder noch besser, lässen sie eines injizieren.

Sie werden dann binenn weniger Stunden sehen, ob Schmerzen hier eine Rolle spielen. Falls ja kann der Hund ja problemlos weiter ein Schmerzmittel in Tablettenform erhalten.

Bitte nehmen sie keine MIttel aus der Humanmedizin, da diese häufig von Hunden und Katzen nicht vertragen werden.

Liebe Grüsse

Dr. G.B.

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Unsere TA hat uns Novalgin mitgegeben das haben wir ihm auch gegeben ,er hat eben Hähnchenfleisch gegessen und es sofort erbrochen.Er hat aber kein Fieber.Wie lange können wir unseren Hund mit Kordison am Leben erhalten?Und was halten sie von einer Chemo?Unser TA hat uns davon abgeraten da er in seiner 30 Jährigen Erfahrung einen Hund kennt der nach der Chemo noch ein Jahr gelebt hat.
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Novalgin ist das Einzige , das vom Menschen geht. Das gibt es auch als Zäpfchen.

Bezüglich der chemotherapie gebe ich ihm völlig recht. Meine eigenen Versuche haben den Hunden nicht weiter geschadet, aber letztlich auch nichts bewirkt. Bestensfalls eine geringe Lebensverlängerung.

Von den entsprechend orientierten Tierärzten wird dies allerdings anders dargestellt. Habe mich vor ca 1 Jahr noch mal wegen einem eigenen Patienten aktuell belesen und mit einem versierten Kollegen besprochen.

Die preiswerter chemo kostete für einen Golden Retriever rund 1200 Euro - geht rund 6 Monate. Die teurere hält etwas länger.

Schlecht ist auch, dass diese Mittel für die restliche Lebenszeit regelmässig viá Dauertropf etc verabreicht werden müssen. Also alle 2-4 Woche venösen Zugang legen und zur Infusion zum Tierarzt.

Ich würde es also in Anbetracht der schlechten Ergebnisse auch nicht aktiv empfehlen - es sei den die Besitzer wollen den versuch unbedingt.

Tut mir leid und lieben Gruss