So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16575
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, aufgrund einer Englandreise hat unser Hund (Husky-Mix,

Kundenfrage

Guten Tag,

aufgrund einer Englandreise hat unser Hund (Husky-Mix, 9 Jahre, 30 kg) am Donnerstag, den 7.10.10, die vorgeschriebenen Zecken- und Bandwurmbehandlungen erhalten. Am Sonntag, 10.10.10, hatte sich innerhalb weniger Stunden sein Bauch dick aufgebläht und fühlte sich hart an.

Am Mittwoch suchten wir dann nach D zurückgekehrt unseren Tierarzt auf, der zunächst auf ein Milzkarzinom schloss, weil im Bauchraum große Mengen an Flüssigkeit angesammelt waren. Das Röntgenbild brachte keine endgültige Klärung, weil die Flüssigkeitsansammlung keine klare Abbildung der Organe zuließ. Eine Blutuntersuchung ergab aber normale Werte für Leber usw. Ein Abhören des Herzens ergab auch keine Anomalie. Schließlich wurde punktiert: Eine milchig-rosafarbene Flüssigkeit ließ die Ärztin auf Lymphflüssigkeit schließen. Es wurde ein entzündungshemmendes Medikament gespritzt.

Am Donnerstag die gleich Spritze, diesmal auch eine Punktion von 200 ml der Flüssigkeit, was ein Abschwellen des Bauches zur Folge hatte.

Am Freitag zeigte sich dann ein Anschwellen des rechten Hinterlaufes vor allem im Bereich der Ferse. Weil der Bauchumfang wieder zugenommen hatte, erfolgte eine erneute Punktion -2 Nierenschalen-.

Am Samstag dann wieder leichte Zunahme des Bauchumfanges, aber keine Punktion, dafür eine Injektion eines Entwässerungsmittels.

Heute wiederum fühlt sich der Bauch etwas härter an, leichte Zunahme des Umfangs.

Insgesamt macht der Hund einen guten Eindruck, er scheint keine Schmerzen zu empfinden, Laufen ist normal, ebenso die Ausscheidungen.

Frage: Können dies Symptome auf die Gabe des Zeckenmittels -Exspot- zurückgehen, könnte eine Entzündung der Leber vorliegen? Könnte die Gabe von Mariendistel, wie von einer Bekannten empfohlen, wirksam sein und auch angeraten?

Ich bedanke XXXXX XXXXX voraus für Ihre Mühe.
Viele Grüße

Renate Ostheimer
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Ich denke nicht das Exspot die Ursache dafür ist, es treten zwar nach einer Anwendung gelgenlich allergische Reaktionen auf( manche Hunderassen reagieren dabei stärker auf den Wirkstoff Permetrin,auch huskys sind da eher empfindlich). Diese allergischen Reaktionen äußern sich aber in Form von Speicheln, Jucktreiz, im schlimmsten fall als anaphylaktischer Schock).Diese Symtomatik welcher ihr Hund zeigt hat mit hoher Wahrscheinlichkeit damit nichts zu tun.Bei einer Leberentzündung wären im Blutbild die entsprechenden Leberwerte deutlich erhöht, ich würde ihnen daher empfehlen morgen wie geplant in eine Tierklink zu fahren um weitere Untersuchungen dort machen zu lassen. Mariendistel schadet als pflanzlicher entzündungshemmendes Mittel sicher nicht ist meines erachtens nach aber nicht ausreichend und es Bedarf erst einer genaueren Diagnose.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

konnte ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen?

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin