So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Unser Teckelr de (geworfen am 01.01.1997, jagdlich gef hrt)

Kundenfrage

Unser Teckelrüde (geworfen am 01.01.1997, jagdlich geführt) hustet seit einigen Tagen. Ist eine Vorstellung beim Tierarzt notwendig? Wir haben es bisher aufgeschoben, weil er seit einigen Monaten Fremden gegenüber "zickig" reagiert. Unseren Haustierarzt hat er "zum Fressen" gern, zum Glück kommt er nur zum Impfen, denn der Hund ist ansonsten gesund. Auch haben wir das Gefühl, dass er kaum etwas hört als früher.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

in der Tat sollten Sie mit Ihrem Hund einen Tierarzt aufsuchen.

Für den Husten bestehen 3 Möglichkeiten:

1.) völlig einfach - Mandelentzündung

2.) Veränderung der Lunge durch Lungenerkrankung

3.) mehr oder weniger deutliches Ödem oder Teilödem der Lunge durch eine Herzerkrankung. Bei einem Dackel mit 13 Jahren ist dies nicht unwahrscheinlich !

Auch wenn er den Tierarzt zum Fressen gerne hat - sollte dieser doch den Versuch machen den Hund adäquat zu untersuchen.

Egal welche Erkrankung - es sollte eine korrekte Diagnose gestellt werden und eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden.

Alle drei Erkrankungsgruppen sind für "Hautmittelchen" nicht mehr geeignet.

 

Bezüglich des Hörens folgender Testvorschlag:

Suchen Sie ein Geräusch auf das der Hund bislang immer freudig reagierte, und angeflitzt kam - z.B. Öffnen der Kühlschranktür, Auspacken der Jagdausrüstung etc.

Testen Sie dieses Geräusch mehrfach und ohne Ankündigung - reagiert der Hund darauf nicht - hört er wahrscheinlich wirklich nicht.

Reagiert er prompt - hört er zwar wohl -hat aber aus Alterssturheit eher keine Lust.

 

Wenn er wirklich schlecht hört, ziehen Sie dies bitte bei der jagdlichen Führung mit in Betracht. Man kann einen Versuch mit Karsivan machen.

Sie müssen eh zum Haustierarzt und Herz-Lungenerkrankungen abklären lassen. Dieser erklärt Ihnen dann (wenn alles andere ok ist) auch wie Karsivan funktioniert.

 

 

 

Ich hoffe ich konnte helfen.

Bitte sind sie so freundlich und aktivieren den "Akzeptieren"-Button.

Ansonsten melden Sie sich bitte nochmals.

 

Alles Gute und Gute Besserung

Dr. G. B.

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin