So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Haustierärztin.
Haustierärztin
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung:  mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
47960182
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Haustierärztin ist jetzt online.

ich habe zwei h ndinne die welpen bei mir bekommen haben und

Kundenfrage

ich habe zwei hündinne die welpen bei mir bekommen haben und alle sterben beide hunde haben aber auch schon bei einem anderen besitzer geworfen und da waren alle welpen ok
ich habe einen welpen eingeschickt
da stand das die lunge mäßig belüftet war
und der bakteriolgische befund weist möglicherweise auf ein septikämisches geschehen unter beteiligung von enterococcus durans und e.coli hin
meine frage wäre was das bedeutet und woran das liegt und wie ich vorbeugen kann

mit freundlichen grüßen m.beck
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Sie benötigen einen Tierarzt vor Ort. Sollten Sie bisher keinen hinzugezogen haben, tun Sie das bitte gleich. Antibiotika sind alle rezeptpflichtig.
Es sollte vor Beginn der Behandlung ein Antibiogramm angefertigt werden (natürlich wird dann sofort behandelt ..) und ggf. die Behandlung nach den Ergebnissen angepaßt werden.

Es handelt sich um eine Sepsis (Blutvergiftung). Irgendwo ist da ein Hygieneproblem ... sei es nun die Wurfkiste oder die Wasserversorgung oder eine Belastung im Futter. Die festgestellten Bakterien sind Fäkalienkeime.
Grundsätzlich ist aber zu sagen, daß bakterielle Untersuchungen bei eingeschickten Proben schwierig werden können, da die in der Regel nicht konserviert sind.
Denkbar ist auch, daß eine Virusinfektion vorliegt - da bitte nochmal beim Pathologen Rücksprache halten, ob eine entsprechende Untersuchung veranlaßt worden ist.
In dem Fall hätten die Viren die Welpen getötet, und die Keimbelastung wäre sekundär entstanden.

Haben die beiden trächtigen Hündinnen zufällig bei Ihnen geworfen oder soll es eine professionelle Zucht werden? Im 2. Fall müssen Sie damit rechnen, daß bei nachfolgenden Würfen ähnliche Probleme auftreten, wenn Sie die Geschichte jetzt nicht bearbeiten.

Verändert von Haustierärztin am 13.10.2010 um 10:21 Uhr EST
Haustierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ja es handelt sich um eine zucht

kann ich das jetzt so verstehen das es irgendwo an meinem hof liegt und ich mein wasser testen lassen sollte und das futter

ich möchte das problem ja gerne in den griff bekommen

die pathologisch-histologische untersuchung der lunge ergab eine akute stauung,einemäßige belüftung sowie vereinzelte keratinschuppen in den alveolen.die leber wies extramedulläre hämatopoese,eineakute stauung und zum teil vakuolisierte hepatozyten in den alveolen auf das gehirn war akut gestaut.die milz wies extramedulläre hämatopoese auf

 

es wäre schön wenn sie mir das auch noch erklären könnten

Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wenn es eine Zucht ist, empfehle ich Ihnen dringend, einen Tierarzt vor Ort hinzuzuziehen.
Alles andere wäre eher der Versuch, möglichst billig Tiere zu vermehren.
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo,

ich sollte noch etwas hinzufügen: die Welpen haben ein Problem mit dem Kreislauf gehabt - angesichts der Sepsis sind das normale Ergebnisse. Ich lasse mir solche Befunde immer direkt von den Pathologen erklären, da ich meistens noch zusätzliche Fragen habe, ob man aus dem Material noch andere Ergebnisse herausholen kann.
Am besten suchen Sie einen Tierarzt mit Erfahrungen in der Zuchthygiene aus - die betreuen häufiger Zuchttiere und Neugeborene.
In einem vergleichbaren Fall beim Pferd war das Trinkwasser schwer kontaminiert - durch einen Fehler in der Wasserzufuhr (war irgendwie mit Oberflächenwasser in Kontakt) waren Fäkalienkeime ins Trinkwasser gelangt. Dieser Rückschluß war damals sehr einfach, da kurz vor den Aborten die ganze Menschenfamilie entsprechend erkrankt war.