So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Haustierärztin.
Haustierärztin
Haustierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 156
Erfahrung:  mehrjährige Berufserfahrung, eigene Praxis
47960182
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Haustierärztin ist jetzt online.

ich habe eine zwei j hriden baegle ich habe mit ihr folgendes

Kundenfrage

ich habe eine zwei jähriden baegle ich habe mit ihr folgendes problem sie bellt mir jeden grossen hund aggresiv an fahrt hin und bellt wie verrückt beist aber nicht wie kann ich ihr das abgewöhnen bitte sie um hilfe danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche wir gerne beantworten.

Gerne kann ich Ihnen beschreiben, welche möglichen Verhaltenstherapien und medizinische Ansätze möglich sind. Es kann aber natürlich sein, dass Sie einiges davon bereits kennen. Auch wird das Training recht langfristig angesetzt sein müssen und erst mit Übung und evtl. Hilfe durch eine Hundeschule Erfolg bringen, da über diesen Weg können nur Ansätze aufgezeigt werden und keine Vor Ort Therapie ersetzt.

Sie haben Dringlichkeit Hoch und Details Hoch gewählt mit den entsprechenden Kosten

Handelt es sich um einen Rüden und ist er kastriert?

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Haustierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

ich denke, Sie bekommen irgendwann ernsthafte Probleme, wenn Sie das Thema nicht angehen.

Suchen Sie einen Tierarzt mit Schwerpunkt Verhaltenskunde oder eine versierte Hundeschule auf.

Diese Aggressionen können auf unterschiedliche Weise entstanden sein. Ich gehe im Moment von einer Fehlprägung aus - Versäumnisse in der Welpenzeit, die vielleicht gar nicht von Ihnen zu verantworten sind. Möglicheweise trägt Ihr jetziges Verhalten zum Problem bei:

Schimpfen ist keine Lösung, sondern Sie verstärken das Problem noch: Ihre Hündin hört Ihre Aufregung heraus und denkt sich "super, Frauchen schimpft auch. Dann habe ich ja recht ..." und es wird schlimmer werden.
Ablenken ist ebenfalls keine Lösung: Ihre Hündin fühlt sich belohnt, da die meistens freudige Ablenkung immer dann kommt, wenn sie gerade einen anderen Hund angeknurrt hat. Auch das verstärkt das Problem.

Der korrekte Ansatz ist bei solchen Gelegenheiten, den eigenen Hund kommentarlos (!) aus der Situation heraus zu führen. Weg von dem anderen Hund. Keine Belohnungen. Allenfalls kann man sich mit dem anderen Hundebesitzer verständigen, daß man da ein Problem hat ...

Verändert von Haustierärztin am 12.10.2010 um 21:56 Uhr EST