So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, mein Kater hat nun zum dritten mal dieses Jahr Blut

Kundenfrage

Hallo,
mein Kater hat nun zum dritten mal dieses Jahr Blut im Urin, er ist Diabetiker und leider übergewichtig, seit ich ihn habe, er ist 12 Jahre alt, ist fit und ganz normal.
Ich habe nun Urinary gefüttert, er nimmt aber nur das Trockenfutter an. Der TA hat nun zu dritten mal Antibiotikum Baitril verschrieben, was eigentlich immer recht schnell geholfen hat, dieses mal gab es auch nach fast 3 Tagen keine Besserung.
Was kann man generell tun, Trockenfutter ganz weglassen ? nur noch rohes Fleisch füttern, welche Mittel kann man einsetzten ? Ich gebe Berberis Globuli tägl.
Von einer Blasenspiegelung rät der TA ab und meint, das ganze sei nicht lebensgefährlich, ausser er könne nicht mehr pinkeln, er geht sehr oft auf Katzenklo un trinkt viel. Blutwerte sind alle prima, lasse ich jährlich checken. Ich habe von Astorin Flutd Tabl und Gaurdacid gelesen.
Danke XXXXX XXXXX hilfreiche Antwort !
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

 

können Sie mir bitte noch mitteilen, ob eine Urinuntersuchung durchgeführt worden ist. Ist ein Ultraschall gemacht worden?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
nein, da der TA das beides nicht für nötig hielt, mein Kater ist extrem hysterisch beim Tierarzt und jedes mal kurz vor einem Kollaps.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

das finde ich ehrlich gesagt kritisch, da beispielsweise häufig Harnkristalle Ursache für blutigen Urin und häufiger auftretende Harnwegsinfektionen sind.

Auf jeden Fall liegt eine Reizung der Blasenschleimhaut vor. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Hier kommen zum einen die klasischen Blaseninfektionen in Frage, bei denen Bakterien eine Entzündung der Blasenschleimhaut verursachen. Auch tumoröse Erkrankungen der Blase können solche Symptome verursachen.

Das häufigste, vor allem bei Katern vorkommende Problem sind jedoch Harnkristalle. Diese werden durch einen falschen pH-Wert des Urins zustande. Bei einem niedrigen pH-Wert werden unter anderem Calciumoxalatkristalle gebildet, bei einem zu hohen pH-Wert Struvitkristalle (häufiger). Diese Kristalle reizen permanent die Blasenschleimhaut, was dann zu Entzündungen und schließlich zu blutigem Urinabsatz führt. Bei Katern kann es bei übermäßiger Kristallbildung dazu kommen, dass sich die Harnröhre zusetzt. Dies ist ein lebensbedrohlicher Zustand, da der Kater keinen Urin mehr absetzen kann und sich der Urin in die Nieren zurückstaut.

Harnkristalle kann man durch eine Urinuntersuchung diagnostizieren. Ebenso kann man durch eine Untersuchung des Urins beurteilen, ob Entzündungszellen vorhanden sind und man kann eine Kultur anlegen um den Keim zu bestimmen. Sie sollten daher auf jeden Fall eine Urinprobe gewinnen und diese vom Tierarzt untersuchen lassen.

Es gibt spezielles Katzenstreu (z.b. Catrine Perlstreu), welches Sie anstelle des normalen Katzenstreus in die Katzentoilette geben. Dieses Streu saugt den Urin nicht auf, so dass Sie diesen mit einer Spritze aufziehen können. Ich würde dies auf jeden Fall veranlassen, da man so weiter einschränken kann, wo das Problem liegt ohne den Kater dabei zu stressen.

Eine Ultraschalluntersuchung wäre ebenfalls sinnvoll, um Kristalle oder Steine zu erkennen und einen Tumor ausschließen zu können. Vielleicht reicht aber auch schon die Urinuntersuchung. Ansonsten können Sie sich vom Tierarzt Beruhigungstabletten mitgeben lassen, die Sie dem Kater vor dem Termin geben - bei den meisten Katzen klappt dies sehr gut.

Leider gibt es auch Keime, die beispielsweise gegen Baytril resistent sind, es empfiehlt sich daher immer vor der Gabe eines Antibiotikums eine Kultur anzulegen - spätestens bei der nächsten Blasenentzündung würde ich dies tun.

Wichtig ist allgemein, dass die Katze viel trinkt, es eigenen sich hier z.B. Trinkbrunnen sehr gut, um die katze zum Trinken zu animieren. Trockenfutter können Sie ruhig füttern - welches kommt darauf an, was die Urinuntersuchung ergibt (Kristalle, pH-Wert) und wie die Nierenwerte sind.

Ich hoffe ich konnte Ihnen ein wenig helfen - für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ach ja, wie sind die Nierenwerte (Urea, Creatinin)?
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank XXXXX XXXXX
die Nierenwerte sind gut. Ich werde eine Urinuntersuchung veranlassen, dann sehen wir weiter.
Herzliche Grüsse
C. Sternberg
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke fürs Akzeptieren meiner Antwort und den Bonus.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich auf dem laufenden halten - vielleicht kann ich Ihnen dann noch ein wenig weiter helfen.