So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16320
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo ich habe ein Problem, mein Pferd hat am 4.8. auf einmal

Kundenfrage

Hallo ich habe ein Problem, mein Pferd hat am 4.8. auf einmal ein dickes Hinterbein gehabt, so dass er nicht mehr aus seiner Box wollte und nicht mehr auf seinem Bein stand er hatte Fieber, hat nichts mehr gefressen...

Ich bin einen Tag davor noch ganz normal geritten, hatte keinerlei Verletzung an dem Bein entdeckt.

Mein Tierarzt hat nun 8Wochen behandelt (Verdacht auf Phlegmone) er hat Antibiotika gespritzt bekommen, ein Mittel gegen Grasmilben, Medikamente zum zufüttern wegen der Entzündung.

Am 2Tag ist Lyhmpfflüssigkeit ausgetreten die dann eine Woche anhielt, da wurde jeden Tag der Verband gewechselt.

Nun meine Frage das Bein ist immer noch sehr dick am Knöchel er läuft zwar brav Schritt und Trab und gallopiert auch auf der Koppel aber ich bin mir nicht sicher ob ich auf die Zeit hoffen soll, dass das Bein wieder dünner wird oder ich jemanden heranziehen sollte der eine Lymphdrainage machen kann.

Ich möchte keine Zeit verpassen das ich mich später ärgere nicht das Richtige getan zu haben.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Wurden am Anfang Rivanolverbände gemacht? Ich würde ihnen empfehlen, das Bein jeden Tag 1-2mal mit einem starken kalten Wasserstrahl zu kühlen, ferner Tonerde(z.B. Percutin oder ähnliches auf das Bein aufzutragen, tgl Bewegung(leichtes Reiten und zusätzlicher Koppelgang wäre gut.Sie können auch dazu noch eine Lymphdrainage machen lassen, da dies ebenfalls förderlich für den Abfluß und damit zur Heilung wäre.Sie sollten das Bein auch mit einer Bandagenunterlage(da sonst gefahr einer Abschnürung besteht)einbandagieren.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Jetzt hab ich die Antwort doch noch über eine andere Ansicht öffnen können.

Es wurden keine Rivanolverbände gemacht, mein TA war der Meinung wenn er mit einem Mullverband die Flüssigkeit auffängt wäre das genug was man machen kann. Das Bein ist deshalb trocken gehalten worden nachdem die Flüssigkeit nicht mehr austrat, da er Verdacht auf Grasmilben hatte und deshalb kam er dann nur bei schönem Wetter auf die Koppel das sich in der Fesselbeuge kein Dreck sammelt. Bewegt wurde er aber nach wie vor 2 x am Tag.Eine Bandageunterlage habe ich selbstverständlich unter der Bandage angebracht.

Ich muss mich natürlich erkundigen wer in meinem Umkreis eine Lyhmphdrainage am Pferd durchführen kann aber sind sie der Meinung das es auch ohne wieder besser wird und abschwellen kann? Das sind natürlich auch wieder Kosten und die hatte ich bereits schon mit meinem TA und besser ist es aber noch nicht wirklich. Das andere ist wenn ich meinem Pferd das Bein abspritze dann kann ich danach nicht wieder bandagieren oder sollte ich die Bandage ganz weg lassen?
Da hab ich nur Angst, dass es über Nacht wieder explodiert und alles wieder von vorne los geht. Einen Rückschlag hatten wir schon.
Wie lange und wie oft sollte die Tonerde aufgetragen werden?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Die tonerde würde ich tgl auftragen und am nächsten tag wieder abwaschen,es wäre schon zu raten es mit rivanolverbänden zu probieren, ich habe damit eigentlich immer gute bis sehr gute Erfolge erzielt. Da dies Phlegmone nun aber auch schon sehr lange bestehtkann man für ein vollständiges ausheilen, sprich vollständige rückbildung nicht mehr garantieren, da nach so einem zeitraum,daß gewebe dort schonzu sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde.Ich würde es mit Rivanolverbänden und auch nochmal mit Penicillin injektionenen ,evtl in Kombination mit Gentamycin über minderstens 1 Woche versuchen.Die Lymphdrainage wird ehrlich gesagt alleine nicht ausreichen, sie ann nur unterstützend mithelfen.

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok danke XXXXX XXXXX wie es anschlägt...
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich freue mich, wenn ich Ihnen helfen konnte.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin