So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16234
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, habe 11 Wochen alte Boxerh ndin, sie wurde in Tierklinik

Kundenfrage

Hallo,
habe 11 Wochen alte Boxerhündin, sie wurde in Tierklinik mit Kontrastmittel geröntgt, es wurde leichte Ausbuchtung der Speiseröhre, noch im Halsbereich, entdeckt; Hund kam mit 8 Wochen zu mir (von Züchter, ist entwurmt u. geiimpft), hat am 2. Tag angefangen, immer wieder schwallartig Futter u. getrunkenes Wasser zu verlieren; wurde immer schlimmer, darauf nahm Züchter Hund ca. 1 Woche zurück zum aufpäppeln, HUnd kam dann wieder, hatte wieder etwas zugenommen u. es ging immer besser mit ihr, seit 2 Wochen ist sie wieder da, aufstoßen hat aber nicht aufgehört, 2x kam auch wieder etwas anverdautes Futter raus; Hund macht keinen kranken Eindruck, hat kein Fieber, einen gesunden Appettit, aber es stößt ihr immer wieder mal auf; deshalb wollte ich das nun genau überprüfen lassen, was dem Hund fehlt; da ich es nun weiß, wollte ich nun noch eine andere Meinung hören u. fragen, ob man damit leben kann, u. ob sich das vielleicht mit zunehmendem Alter vielleicht verwächst, oder ob der HUnd für den Rest seines Lebens Dauergast beim Tierarzt ist; würde mich über Info freuen, wie man damit umgehen soll, C.Otto
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Sie sollten ersteinmal abwarten wie sich das Ganze entwickelt. Füttern sie ihn mehrmals am Tag in kleinen Portionen, etwas breiiges Futter, dazu stellen sie das Futter auf eine Treppe, dann "rutscht" es besser hinunter.Ich würde ihnen vom Futter her empfehlen eventuell selbst zu kochen, z.B.Hühner oder Putenfliesch mit Reis oder gekochten Kartoffel dazu ein geeignetes Mineralfutter und gekochte Karotten .

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne nochmal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin