So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unsere Katzen haben heute Nacht unseren M lleimer ausger umt

Kundenfrage

Unsere Katzen haben heute Nacht unseren Mülleimer ausgeräumt und an den Knochenresten des Kassler Koteletts gekaut, das wir gestern Abend hatten. Wie wahrscheinlich ist es, dass sie sich mit dem Aujeszky-Virus angesteckt haben und wann merken wir das?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

das Wahrscheinlichste, was Ihren Katzen passieren kann ist, dass sie aufgrund der Knochenreste eine Verstopfung bekommen. Achten Sie daher besonders auf den Kotabsatz und auf Symptome für Bauchschmerzen (harter, gespannter Bauch, aufgekrümmte Rückenlinie). Sollte eine Katze Symptome einer Verstopfung zeigen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, da diese unbehandelt schwerwiegende Folgen (Darmverschluss etc.) haben kann.

Das Aujezki-Virus ist ein Herpesvirus, der für uns Menschen harmlos ist. Leider ist das Virus für Hunde und Katzen tödlich. Eine Übertragung durch rohes Fleisch ist durchaus möglich, aber selten. Ich kenne viele Tierbesitzer, die insbesondere Hunde viel mit rohem Fleisch füttern und noch nie Probleme hatten. Eine Garantie gibt es aber leider nicht.

Die Inkubationszeit bei Tieren beträgt 2 bis 9 Tage.
Spezifische Symptome sind Wesensveränderung, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Die Tiere werden unruhig, verkriechen sich, es tritt vermehrter Speichelfluss auf, scheuern, kratzen und beißen sich das Fell aus. Erbrechen, Atemnot und gelegentlich Fieber kommen kurz vor dem Tod der Tiere mit hinzu, eventuell auch Schlundkopf- und Kieferlähmung. Der Tod tritt innerhalb von 1 bis 2 Tagen ein.

Die Wahrscheinlichkeit ist wie gesagt gering.

Alles Gute für Ihre Katzen
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also bleibt uns ja eigentlich nichts übrig, als die kommenden Tage abzuwarten und zu bangen, ob sie die Symptome zeigen.
Danke für Ihre Antwort.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das stimmt leider - es heißt aber eigentlich, dass Deutschland Aujetzki frei sein soll, die Wahrscheinlichkeit ist daher wirklich gering.