So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, meine Dalmatinerh ndig hat seit einiger Zeit Blut im

Kundenfrage

Hallo,
meine Dalmatinerhündig hat seit einiger Zeit Blut im Urin, zeitweise " flüssig " und zeitweise als dickere Pfropfen. Das Blut ist hellrot. Dann sind wieder mehrere Tage ohne Blut zu verzeichnen. Kann es sich hier " nur " um eine Blasenentzündung handel?
Besten Dank für die Antwort
Th. Christen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Blut im Urin kann verschiedene Ursachen haben, unter anderem Kristalle im Urin. Zur Kristallbildung kommt es, wenn der Urin einen falschen pH-Wert hat und bestimmte Inhaltsstoffe des Urins auskristallisieren. Da die Kristalle permanent die Schleimhaut reizen, kann es zu blutigem Urin kommen. Um Kristalle im Urin nachzuweisen brauchen Sie nur eine Urinprobe Ihres Hundes von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Es gibt spezielle Futtermittel, die die Kristalle im Urin auflösen, indem Sie den pH-Wert verändern. So liegt beispielsweise bei Struvitkristallen ein zu hoher pH-Wert vor, durch eine Struvitdiät wird der pH-Wert gesenkt (unter den Normalwert) und die Kristalle aufgelöst. Andersherum ist es bei Calciumoxalatkristallen. Später kann man dann eine entsprechende Erhaltungsdiät füttern, die nicht mehr so aggressiv ist, aber eine Neubildung der Kristalle verhindert.

Als weitere Ursache für Blut im Urin kommen Blasenentzündungen in Frage. Auch diese kann der Tierarzt über eine Urinprobe diagnostizieren (Entzündungszellen). Es ist dann auch sinnvoll, eine Kultur von der Probe anzulegen, bevor eine antibiotische Therapie begonnen wird, damit das richtige Antibiotikum gewählt werden kann.

Sie schreiben nicht, wie alt ihr Hund ist, aber gerade bei ansonsten gutem Allgemeinbefinden können auch Tumore in der Blase blutigen Urin verursachen. Hier kann eine Röntgenaufnahme oder eine Ultraschalluntersuchung Aufschluss geben.

Ist Ihre Hündin kastriert? Auch bei einer Läufigkeit kann es zur Vermischung von Blut mit Urin kommen.

Sie sollten unbedingt einen Tierarzt aufsuchen,oder zumindest eine Urinprobe untersuchen lassen.
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
ich bitte um Entschuldigung für die fehlende Info. Meine Hündin ist 6 Jahre alt, z.zT. nicht läufig, hatte aber vor 2 Jahren Welpen bekommen. Könnte es evtl. auch damit zu tun haben?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke fürs Akzeptieren meiner Antwort

Mit dem Wurf dürfte es nichts mehr zu tun haben. Was häufiger vorkommt, sind Gebärmutterentzündungen etwa 3 - 8 Wochen nach der letzten Läufigkeit, allerdings ist das austretende Sekret dann meist nicht rein blutig, sondern eher schleimig blutig gelblich.

Ich würde auf jeden Fall den Urin untersuchen lassen -da keine weiteren Krankheitssymptome vorliegen würde ich auch einen Tumor ausschließen lassen.

Alles Gute für Ihre Hündin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin