So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

ich habe ein chihuahua der trinkt sehr viel morgens haubsaechlich

Kundenfrage

ich habe ein chihuahua der trinkt sehr viel morgens haubsaechlich .ich komme grade von der arbeit musste feststelle das er blut im kot hat.ich brache jetzt ein notarzt da ich mein nicht erreichen kan.danke im vorraus
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

leider schreiben Sie nicht, ob es sich um einen Rüden oder eine Hündin handelt, und wie alt der Hund ist. Blut im Kot kann verschiedene Ursachen haben. Es kommt immer darauf an, wie das restliche Allgemeinbefinden des Hundes ist.

Wie sieht das Blut aus, ist es hellrot oder eher dunkler? Dies kann Rückschlüsse auf die Art und die Lokalisation der Blutung geben. Helles Blut ist noch frisch und unverdaut und die Blutung ist daher eher im Enddarm zu vermuten. Hier kommen Tumore bzw. Geschwüre des Enddarms aber auch Verletzungen im Bereich des Anus oder der Analdrüsen in Frage. Dunkleres Blut spricht für Verletzungen bzw. Blutungen im oberen VErdauungstrakt, also beispielsweise Magengeschwüre, etc. Blutungen können auch immer durch Fremdkörper verursacht sein und sind dann manchmal nur durch Schleimhautverletzungen bedingt.

Sie sollten den Hund unbedingt beobachten. Wenn es nur einmalig zu Blut im Kot gekommen ist und der Hund ansonsten munter ist und normal Kot absetzt, würde ich mir zunächst keine größeren Sorgen machen. Wenn das Symptom erneut auftritt, muss es tierärztlich abgeklärt werden. Viele Tierärzte und Tierkliniken bieten die Möglichkeit der Ratenzahlung an, wenn Sie vor der Behandlung nett danach fragen.

Das viele Trinken kann ebenfalls verschiedene Ursachen haben. Zu allererst wäre hier ein Diabetes zu nennen, bei unkastrierten Hündinnen eine Gebärmutterentzündung. Auch Nierenerkrankungen und bestimmte Stoffwechselerkrankungen (z.B. Cushing-Syndrom) können zu vermehrtem trinken führen. Ein Blutbild und die Kontrolle des Glucosespiegels können hier schon sehr viel Aufschluss bringen - diese Untersuchungen sind auch nicht allzu teuer.

Ich wünsche Ihrem Hund alles Gute, bei Rückfragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Sollte die Katze nur Durchfall haben und aber dabei normal fressen und keine weiteren Symptome wie Fieber über 39 °C oder Erbrechen haben, können Sie es zunächst mit einer Diät versuchen, hierfür geben sie der Katze maximal einen Tag gar nichts zu fressen und füttern sie anschließend mit einem Gemisch aus 1/3 Reis, 1/3 Hühnchen und 1/3 Hüttenkäse. Wenn die Kotbeschaffenheit wieder normal ist, können sie langsam wieder auf das normale Futter umstellen indem sie dieses in immer größeren Mengen unter das Diätfutter mischen.

Sollte die Katze nicht fressen oder die Symptome innerhalb kürzerer Zeit wieder auftreten, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Blut im Kot kann auch immer mal von Geschwüren bzw. Tumoren im Darmtrakt kommen. Lassen Sie sicherheitshalber mal ein Blutbild von der Katze machen. Sollte sonst nichts gefunden werden kann eine Darmspiegelung Aufschluss geben.