So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

unser Mopps hat sich eine Hornhautverletzung zugezugen,nach

Kundenfrage

unser Mopps hat sich eine Hornhautverletzung zugezugen,nach der 2 stündlichen Gabe von Dexamytrex und Regepithel hat sich der Zustand des Auges nach 2 Wochen gebessert.Wir reduzierten daraufhin die Gabe der antibiotischen Salbe Dexamytrex,da diese nicht länger als 2 Wochen gegeben werden sollte,nun tränt das Auge wieder,er reibt sich mit der Pfote im Auge,was können wir tun?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 7 Jahren.

die behandlung einer hornhautverletzung ( häufig beim mops) mit einer cortisonhaltigen augensalbe ( katabole wirkung des cortison ==> führt manchmal zu einem geschwür )erscheint mir eher fraglich. der erfolg der therapie ( regepthel + antibiose) wird mittels regelmässiger fluoreszinuntersuchungen kontrolliert. solange noch ein hornhautdefekt mittels der färbemethode nachgewiesen wird, solange ( das kann manchmal bis zu 4-6 wochen gehen) wird weiter mit den salben behandelt. dabei ist aber zu berücksichtigen, dass zeitgleich eine resistentuntersuchung des auges die einzusetzende antibiotikasalbe bestätigen sollte. viel erfolg