So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

ich will 2 katzenbabys kaufen jetzt haben die beim z chter

Kundenfrage

ich will 2 katzenbabys kaufen jetzt haben die beim züchter katzenpilz bekommen der behandelt mit imaverol (kenn ich nur von pferden) ist doch sehr agressiv und die schlecken sich doch ab
die kleinen sind erst 5 wochen alt ist das gut?
was ist mit lanzeitschäden?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ihr Einwand ist berechtigt.

Alle/fast alle für pathogene Hautpilze geeignete Medikamente kommen aus einer Wirkstoffgruppe und haben im Wesentlichen gleiche Wirkungsweise und gleiche Nebenwirkungsquote.

Es gibt mittlerweile eventuell auch Impfstoffe, die zusätzlich die Heilung begünstigen könnten.

Auf alle Fälle dauert die Therapie Wochen.

Meist wird zu einer oralen Therapie (mit Futter geraten). Baden allein macht nicht immer glücklich.

In den Fällen mit einem Bestandsproblem Pilzerkrankung in Perserkatzenzuchten sind bei genau berechneten Therapien keine Langzeitschäden aufgetreten - allerdings habe ich meist alle Tiere mit Tabletten behandelt damit ich wenigstens genau weiss, welche Katze wieviel Wirkstoff hat - lokal habe ich immer nur die kahlen Fellstellen mit einem Wattebausch behandelt.

Bei einer Imaveroltherapie sollten im übrigen die Haare geschoren oder zumindest gekürzt werden.

 

Generell würde ich Ihnen raten die Katzen nur unter Vorbehalt zu kaufen.

Sie sollten sich eine Schutzfrist von ca 6 Monaten einräumen lassen in der der Verkäufer für ein erneutes Aufflammen der Infektion "gerade stehen" sollte.

Sie können z.B. auch nach der Übernahme eine Blutuntersuchung veranlassen und dabei die Leberwerte und andere kontrollieren lassen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Würde mich über eine Antwort freuen.

Dr. G. Baatz

 

 

know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung: Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Biron hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
eine Behandlung mit moderneren Mittel wäre snnvoller. Terbinafin (Lamisil) ist preiswert und wirksamer. Bedenken Sie dass die Pilze lange zur kompletten Elimination brauchen und für den Menschen oft ansteckend sind.So wie es klingt, ist auch kein Tierarzt an der Behandlung beteiligt. Wenn es nicht unbedigt diese Katzen sein müssen, verzichten Sie vorerest auf diese oder verlangen Sie eine anständige Behandlung. Sinnvoll ist auch eine mykologische Untersuchung, hier sind auch Resistenztests möglich, so dass eine Behandlung mit dem am besten wirkungsvollen Wirkstoff mit den geringsten Nebenwirkungen möglich ist.
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vorsicht !

Nicht jedes moderne Mittel ist besser als ein klassisches - in diesem Fall weiss ich das nicht . Ich habe dieses Mittel noch nicht angewandt - aber:

Terbinafin kann beim Menschen zu einer Schädigung von Knochenmark und Leber führen !

Katzen, speziell auch junge Katzen, haben generell für bestimmte Substanzgruppen eine eingeschränkte Entgiftungsfunktion und damit eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Nebenwirkung.

Also auf keinen Fall ! das Mittel einfach in der Apotheke kaufen und die Katzen damit behandeln - sondern sich an den örtlichen Tierarzt wenden und diesen Fragen was er davon hält.

Der Haustierarzt soll sich mit der Frage der Dosierung und Anwendung beschäftigen.

Ansonsten s.o.

Liebe Grüsse G. B.

 

Experte:  Biron hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lokal angewandt sollte es keine Probleme geben, aber sicher ist es immer besser wenn die Tiere tierärztlich untersucht und behandelt werden. Die Nebenwirkungen der Klasssiker sind ähnlich, nicht nur wegen der besseren Wirkung gibt es neue Medikamente.
Gute Besserung!
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Wohlgemerkt - ich wiederhole
es sind nicht ihre Katzen - sondern zur Zeit die des Züchters.

Er muss auch für Abhilfe sorgen.

Das von Herrn Biron angesprochene Mittel ist für Katzen nicht zugelassen, es gibt keine toxizitätsstudien, manche Stoffe werden auch über die Haut vom Körper aufgenommen und wirken dann doch überall, die Katzen lecken auch dieses Mittel gegebenenfalls mit der Zunge auf und es müsste mit dem Mittel mehr oder weniger die gesamte ! Körperoberfläche behandelt werden.

Eine entsprechende Beurteilung muss ihr Haustierarzt vor Ort vornehmen - dies kann im Internet nicht beklärt werden.

Bleibt dabei: möglichst sowas nicht kaufen und wenn doch,

Kaufvertrag und Nachsorge wie in der ersten Antwort angespochen.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie dies Antwort akzeptieren würden.

Viele Grüsse G. B.

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Katzenliebhaber,

ich würde mich freuen, wenn ich zur Klärung beitragen konnte und wenn Sie meine Antwort akzeptieren würden.

Vielen Dank

Dr. G. B.