So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Hallo, sollte man einen Bernersennenhund(zur Zeit 15 Monate)

Kundenfrage

Hallo,
sollte man einen Bernersennenhund(zur Zeit 15 Monate) mit einer Luftröhrenverengung zur Zucht einsetzen??
Ist das nicht gefährlich für den Hund? mal abgesehen davon daß diese Krankheit vererbt werden kann??

Lieben Gruß
Christina Müller
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Berner Sennenhund ist für eine allgemeine Luftröhrenverengung eine untypische Rasse.

Dann ist die Frage - wo ist die ? am Kehlkopf ? In den Bronchien ? überall ? irgendwo in der Luftröhre ?

Bei einer allgemeinen Verengung ist mit einer Erblichkeit zu rechnen - also keine Zucht damit !

Ist diese Veränderung eine Folge einer Verletzung mit einer narbigen Ausheilung, ist dies nicht erblich - kann also züchten.

 

 

Offensichtlich hat der Hund ja eine erhebliche Einengung - sonst wäre diese Veränderung ja nicht diagnostiziert worden - abgesehen davon .... gibt es Rö ?, Endoskopie ? ...

Der Sauerstoffbedarf nimmt in der Trächtigkeit nicht wesentlich zu. Eine Gefährdung der Hündin über die ohnehin im Alltag bestehende Funktionseinschränkung ist also nicht zu erwarten. Fahrradfahren etc wäre schlimmer - so gesehen kann man also züchten.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo.

der Hund ist ein Rüde ,er hat von klein an verstärkte Atemgeräusche nach dem rennen/laufen aber keine Luftnot,und keine Folge einer Verletzung deshalb ist eine Endoskopie gemacht worden.

Wo die Verengung ist weis ich allerdings nicht ,denn es geht um einen Hund einer Bekannten.

 

Lieben Gruß

Christina Müller

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Nach dem Rennen !Volle Belastbarkeit !

Ohne dies gesehen und gehört zu haben ist die Antwort ab jetzt schwierig und mit vielen Mutmaßungen versehen.

Sollte es so sein, dass das Geräusch mehr oder weniger deutlich ist und sie womöglich den Eindruck haben, dass dies vor allem aus dem Kopfbereich (Kehlkopf) kommt, könnte es sich um ein verlängertes Gaumensegel handeln.

Dies macht häufig "viel Lärm" aber bei mässiger Ausprägung eher keinen Schaden.

Meines Wissens ist diese Veränderung zwar angeboren, aber nicht erheblich.

Sie werden ja vielleicht in Bälde eine Röntgenuntersuchung der Hüfte etc durchführen lassen. Dann wäre dies ein guter Zeitpunkt der Kontrolle, da der Hund ohnehin narkotisiert wird.

Am wachen Hund kann eine Röntgenaufnahme des Kehlkopfes sehr helfen, da man bei guter Technik das Gaumensegel und den Gießkannenknorpel meist gut sehen kann und so eine Beurteilung erfolgen kann.

Sollte es auch zu klinischen Veränderungen kommen, kann man das Gaumensegel chirurgisch kürzen.

Hoffentlich haben Ihnen meine Antworten geholfen.

G.B.

know-it-vet und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Hundehalter,

konnte ich Ihnen helfen ?!

Würde mich freuen zu hören, was denn bei der Untersuchung herausgekommen ist.

Liebe Grüsse G. B.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

sie konnten mir leider nur bedingt helfen,das liegt aber daran daß ich ihnen nicht die volle Auskunft geben konnte (wo die Verengung ist) weils ein Hund aus dem Bekanntenkreis ist.

Das H/D Röntgen inkl.Endoskopie wurde ja schon bei diesem Rüden gemacht und ich weis nur Luftröhrenverengung und mehr nicht.

 

Meine Frage gallt nur meinem eigenen Interesse ob ein solcher Hund wenn er angekört wird beim Deckakt nicht z.B. in Luftnot gerät.

 

Von daher ist ihre Antwort/ Bemühung für mich mehr als ok. :-)) Wusste nur nicht wie ich daß in Feedback erklären soll.

 

Lieben Gruß

Christina Müller

 

 

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Liebe Frau Müller,

ich bin hier noch ganz neu und kenn´mich mit den Tasten nicht so aus ....

Haben Sie denn jetzt meine Antwort akzeptiert und bezahlt oder soll ich noch was erläutern ???

 

Wenn der Hund flott spielen oder ausdauernd rennen kann und damit kein Problem hat, dann kann er auch decken.

Dennoch sollte man nochmal den Tierarzt nach dem genauen Endoskopie-Ergebnis fragen und den Hund beim Verdacht der Erblichkeit auf keinen Fall in die Zucht nehmen. Lieber einer weniger, der deckt -auch wenn die Besitzer dies nicht mögen ....

Wenn Sie Pech haben bekommen Sie viele Welpen mit solchen Schäden. Das wäre schade um die schöne Zuchtqualität und die Berner sind ja mit Hüften und Ellbogen schon gestraft genug.

Freue mich aber dass es dem Hund gut geht.

Schönen Abend

Dr. G. Baatz

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

 

vielen Dank, XXXXX XXXXX Antwort bestätigt meine Bedenken.

Ja,ich hatte bereits akzeptiert und 15 Euro gezahlt.

 

Lieben Gruß

Christina Müller

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Au fein - da tippe ich doch gleich noch viel lieber ....

Bis bald

Dr. Baatz

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ja, bis bald.

Ich habe selber 2 Rüden wovon einer (z.Zt.13 Monate) in Zukunft wenn gesund in die Zucht geht.

Deshalb interessiere ich mich zur Zeit für alles rund um das Thema Gesundheit -Erbkrankheiten.

 

Wenn ich mal wieder eine Frage habe,dann wende ich mich gleich an sie.Falls das geht.

 

Lieben Gruß

Christina Müller

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ja gerne

Alles Gute

Dr. G. Baatz