So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.vet R.vo...
Dr.med.vet R.von der Lahr
Dr.med.vet R.von der Lahr, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 210
Erfahrung:  Großtier und Kleintierpraxis seit 1993
47344462
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.med.vet R.von der Lahr ist jetzt online.

bei einem meiner Kois sind die Augen stark hervorgetreten,

Kundenfrage

bei einem meiner Kois sind die Augen stark hervorgetreten, incl. einem dicken Bauch. Das
jetzt schon vor ca.2 Wochen. Habe ihn leider jetzt erst in ein seperates Becken getan.
Ist hier vielleicht die Bauchwassersucht ausgebrochen ? Die anderen Fische zeigen keine
Symptome.Was kann ich hier noch machen ?
Luftzufuhr im sep.Becken,Medikament:Cyprinopur
von Sera Pond vom Zoohandel.Vom Zoohandel empfohlen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.med.vet R.von der Lahr hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen, ihr Fisch hat wahrscheinlich die infektiöse Bauchwassersucht. Sie tritt in drei Formen auf: die akute Bauchwassersucht wird durch Viren ausgelöst, sie entspricht der so genannten Frühlingsvirämie der Karpfen. Sekundär treten aber auch Bakterien der Gattungen Aeromonas und Pseudomonas auf, die ebenso die Bauchwassersucht auslösen können.
Die chronische Bauchwassersucht ist die Geschwürform und wird als Erythrodermatitis bezeichnet. Erste Anzeichen sind meistens Appetitlosigkeit und ein geblähter Leib. Die Fische stehen nahezu an der Wasseroberfläche und sind apathisch. Weitere Symptome sind Glotzaugen, Hautblutungen, ein hervorgestülpter After, blasse Kiemen und ausgefranste Flossen.

Meist entzündet sich der Darm (es kann bis zur wässrigen Auflösung kommen) und die Bauchhöhle ist mit Flüssigkeit gefüllt. Die Symptome sind bei der chronischen Bauchwassersucht die gleichen, nur fehlt die starke Leibesblähung. Am Rücken und den Seiten des Koi treten jedoch unverkennbar sekundär verpilzte Geschwüre auf.

Die akute Form ist stark lebensbedrohlich und tritt vor allem im Herbst oder auch im Frühjahr bei Temperaturen um 17°C auf. Meist sind Vitaminmangel, zu dichter Besatz und schlechte Wasserqualität Ursache für den Ausbruch der Erkrankung. Die chronische Infektion bricht meist im Sommer als Folge der Ansteckung an toten oder kranken Fischen auf.

Ähnliche Symptome treten bei der viralen Schwimmblasenentzündung auf. Die Fische stehen zu Beginn der Krankheit im wahrsten Sinne des Wortes Kopf, da sich im Schwanzbereich gas- und flüssigkeitsgefüllte Zysten bilden. An der Schwimmblase selbst zeigen sich Blutungen und Verdickungen. Der Erreger ist der gleiche wie bei der infektiösen Bauchwassersucht, so dass es sich um ein Krankheitsbild mit zwei Erscheinungsformen handelt.

Eine medikamentöse Behandlung ist bei dieser Erkrankung nicht mehr möglich. Sie können dem Ausbruch der Krankheit lediglich vorbeugen, indem Sie auf ausreichend Teichpflege, Hygiene und eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Fische achten.
Also schnell in einen Tier-Fisch oder Koi Laden und eine amtibiotikum Therapie versuchen. Fragen sie die Verkäufer, was sie gegen Bauchwassersucht da haben, vielleicht können sie noch retten. Hoffentlich konnte ich noch rechtzeitig helfen.
Wenn meine Antwort für Sie hilfreich war, drücken Sie bitte auf akzeptieren, sodaß ich ein wenig für meine Zeit honoriert werde. vielen Dank,
Mfg
René von der Lahr
MfG
Dr.med.vet R.von der Lahr, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 210
Erfahrung: Großtier und Kleintierpraxis seit 1993
Dr.med.vet R.von der Lahr und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
kleiner Zusatz: die Antibiotika vom Zoofachhändler sind leider nicht ausreichend wirksam.
Bitte schütten Sie nichts in den Teich. So können Sie Resistenzen verursachen und zerstören die Teichflora.
Eine individuelle Behandlung erkrankter Tiere ist sinnvoller. D.h. Tier separieren, und mit Spritzen behandeln. Idelaerweise lassen Sie das Tier von einem fischkundigen Tierarzt untersuchen. Ansonsten fragen Sie einen Tierarzt nach Marbocyl, einem Antibiotikum. Es sollte alle 2 Tage gespritzt werden (0.1ml der 2%igen Lösung). Zusätzlich (und auch für alle nicht erkrankten Fische gut) Zylexis, einmalig 0,5ml pro Fisch.
Die Prognose beim erkrankten Tier ist tatsächlich nicht gut, den Rest hat der Kollege schon geschrieben...
Sollte das Tier versterben, lassen Sie es sofort untersuchen (nach 24 Stunden läßt sich nicht mehr viel damit anfangen). Idealerweise also sofort kühlen, nicht einfrieren und zu einem Veterinäruntersuchungsamt bringen (nicht verschicken, sonst zu alt). Alternativ kann ein Tierarzt auch Proben entnehmen. So wissen Sie dann evtl. genau ws los war und wie mit den anderen Tieren zu verfahren ist, sollten Symptome auftreten.
Gute Besserung!
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich hoffe wir konnten Ihnen helfen und Ihren Tieren geht es besser.
Bitte akzeptieren Sie die Antwort, vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin