So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

hallo, ich vermute, das mein hund grasmilben hat. wie genau

Kundenfrage

hallo,

ich vermute, das mein hund grasmilben hat. wie genau kann ich das nachweisen/kontrollieren lassen? und wie sieht eine behandlung aus?

gruß
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

Grasmilben erkennen Sie im Zweifelsfall mit der Lupe als kleine gelbe Pünktchen. Versuchen Sie einem Befall mit Grasmilben möglichst gut vorzubeugen. Sollten Sie einen Garten haben sollten Sie das Gras möglichst häufig mähen, da die Larven an den Grasspitzen sitzen. Den Rasenschnitt sollten Sie außerhalb des Gartens entsorgen. Versuchen Sie hohes Gras und Wiesen mit viel Tierbestand zu meiden.

Wenn es zu Milben gekommen ist, gibt es leider kein richtiges Antiparasitikum. Sie sollten aber auf jeden Fall ein Spot on Präparat (Frontline, etc) anwenden, da es eine gewisse Wirkung gegen Grasmilben hat. Auch Shampoos mit antiparasitischen Wirkstoffen schaffen eine gewisse Linderung. Bei starkem Befall können Sie die Stellen mit 70% igem Alkohol (Ethanol, Isopropanol) abreiben bzw. die Pfoten darin baden und ein juckreizstillendes Medikament (Fenistil,..) auf die betroffenen Stellen auftragen.

Es gibt antiparasitäre Sprays, welche in der Apotheke erhältlich sind, allerdings darf der Hund diese nicht ablecken, weshalb sie für Hunde nicht wirklich geeignet sind.

Der Juckreiz kann auch andere Ursachen haben, wie beispielsweise Allergien oder Milben. Letzere kommen hauptsächlich bei jüngeren Hunden bis zu 5 Jahren vor.

Wenn Sie keine Grasmilben entdecken, können Sie mich gerne noch einmal kontaktieren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

danke zunächst...

hier noch kurz weitere infos.

es handelt sich um einen meiner huskies. diese rasse ist ja für ihr wasserscheues wesen bekannt, auch habe ich diese noch nie gebadet..somit wäre ich da schon gehandicapt ;o)

aufhalten tun sich meine hunde überwiegend auf dem eigenen grundstück...kein fremdgetier wie kühe, schafe andere hunde...ect.

 

im augenblick tragen auch alle hunde seit juli wieder neue scalibor-halsbänder.( im juni letztmalig exspot gegeben)

 

warum hat es hier nur ein hund so sehr damit zu tun? kann es noch auf die anderen übergehen, oder ist es von hund zu hund abhängig?

 

das was ich versucht habe zu sehen im fell, ist einfach mal nichts *gg...

aber am hoden ist komischerweise eine etwas schuppige stelle.

ansonsten habe ich an einer pfote eine wundgeknabberte stelle (ca. 3 mm groß) gesehen...aber kein gelbes pünktchen. (ich sehe aber morgen bei tageslicht noch einmal nach)

 

danke XXXXX XXXXX schon einmal

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo noch einmal,

entschuldigen Sie bitte, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich hatte heute Notdienst - der normale Montagswahnsinn...:-)

Die Grasmilben gehen normalerweise nicht von einem Hund zum anderen über, Sie werden wirklich übers Gras übertragen. Es gibt Hunde, die einfach empfindlicher reagieren als andere.

Es kann natürlich auch sein, dass es sich um eine Allergie handelt.
Bei den Allergien unterscheidet man zwischen inhalativen Allergenen (Gräser, Hausstaubmilben, Futtermilben,...) und Futtermittelallergien. Beides lässt sich mittels eines Allergietests (man braucht dafür nur etwas Blut) diagnostizieren.

Sie könnten dem Hund von Ihrem Tierarzt versuchsweise für eine Woche ein Kortisonpräparat verschreiben lassen. Sollte es sich um eine Allergie handeln, müssten die symptome deutlich zurückgehen, im Fall von Milben verschlimmern sich die Symptome dadurch, da Kortison immunsuppressiv wirkt und die Milben sich darüber regelrecht freuen.

Um Futtermittelallergien auszuschließen können Sie Ihrem Hund eine Eliminationsdiät füttern, also beispielsweise 2 Wochen lang nur Pferdefleisch oder Straußenfleisch und nichts (auch kein Reis oder Leckerlie) anderes. Wenn sich die Symptome bessern, können Sie einen weiteren Stoff (z.B. Reis) hinzufügen, nach weiteren 1 - 2 Wochen den nächsten, etc...wichtig hierbei ist, dass man absolut konsequent ist und nichts anderes füttert.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen - übers Akzeptieren meiner Antwort würde ich mich freuen.