So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1374
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

mein merschwein verlieren oben an r cken hare auch wen ist

Kundenfrage

mein merschwein verlieren oben an rücken hare auch wen ist 2 jahre alt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
es könnte sich um eine Pilzerkrankung oder um Milben, Haarlinge oder andere Parasiten handeln. Bei weiblichen Tieren sind auch Eierstockzysten häufig ein Grund für Fellverlust.
Kahle Stellen durch Beißereien wären auch möglich, aber Sie sollten das Tier lieber von einem Tierarzt untersuchen lassen. Dieser kann unter dem Mikroskop sehen, ob es sich um Parasiten handelt und ein Mittel (Stronghold) aufträufeln dass diese bekämpft. Der Stall muß auch immer wieder gründlich gereinigt werden und die Behandlung gegebenenfalls wiederholt werden.
Sollte es ein Pilz sein, wäre dieser übrigens auch für den Menschen ansteckend, also immer gut die Hände waschen und nicht mit den Tieren schmusen.
Der Tierarzt kann mit einer speziellen Lampe sehen, ob es ein Pilz ist oder eine Kultur von einem Hautgeschabsel anlegen. Dann gibt es mehrere Wege zur Behandlung.
Ein gut wirksames Mittel ist Lamisil (gegen Fußpilz beim Menschen), aber bevor Sie die Tiere mit Mitteln behandlen, wäre es besser wenn ein Tierarzt eine Diagnose stellen kann, damit gezielt behandelt werden kann.
Bei einem weiblichen Tier sollte ein Ultraschall gemacht werden und eventuell kastriert werden.
Viel Erfolg, gute Besserung!
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Durch akzeptieren der Antowrt können Sie dies bestätigen Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin